Dinkelscherben

03.04.2018

Dauerjubler in Lila-Weiß

Sechs Tore durften die Kicker des TSV Dinkelscherben beim 6:2 im Spitzenspiel gegen die SpVgg Westheim bejubeln. Es war bereits der zehnte Sieg in Folge für die Lila-Weißen. 
Bild: Marcus Merk

TSV Dinkelscherben freut sich im Spitzenspiel gegen die SpVgg Westheim über sechs Treffer und den zehnten Sieg in Folge

Mit dem zehnten Sieg in Folge, einem 6:2 im Topspiel gegen den Tabellendritten SpVgg Westheim, zementierte der TSV Dinkelscherben seinen zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga Augsburg. Derweil verpasst der TSV Diedorf nach einem 2:1-Erfolg über Wehringen am Karsamstag, das Osterwochenende zu vergolden, und unterlag am Montag der DJK Lechhausen mit 0:3.

TSV Dinkelscherben – SpVgg Westheim 6:2 (2:1). Der Sieg war in der Höhe verdient, da auch weitere gute Chancen ungenutzt blieben. Die Gäste waren vor allem bei Standards gefährlich und erzielten so auch ihre beiden Tore durch einen Kopfball von Benedikt Betscher zum 1:1 (27.) und Patrick Fendt zum 2:2 (49.). Die Heimelf bestach durch flottes Kombinationsspiel und erzielte alle sechs Tore aus dem Spiel heraus. Herausragend dabei die beiden Stürmer Daniel Wiener und Josef Kastner, die beide jeweils zweimal erfolgreich waren. Die beiden ersten Tore waren jeweils schöne Einzelaktionen von Kastner (10.) und Wiener (44.). Postwendend nach dem 2:2 erzielte Alex Berchtenbreiter per Kopf die erneute TSV-Führung (51.), bevor der schönste Spielzug der Partie die Vorentscheidung brachte. Wiener bediente mit einem Zuckerpass Josef Kastner, der eiskalt zum 4:2 vollstreckte (70.). Nur zwei Minuten später servierte erneut Wiener perfekt für den eingewechselten Hakan Avci, der zum 5:2 einnetzte (72.). Den Schlusspunkt setzte dann der überragende Wiener selbst. (maku)

DJK Lechhausen – TSV Zusmarshausen 3:0 (1:0). Die stark ersatzgeschwächte Kehrle-Elf unterlag am Ostersamstag mit 0:3. Dabei entsprach der Endstand nicht dem wahren Spielverlauf. Mit dem ersten vernünftigen Angriff ging Lechhausen in Führung. Torschütze war Raphael Schwerthöfer (12.). Die Gäste scheiterten dreimal an Latte und Pfosten. Die beiden A-Jugendlichen Andreas Hartmann und Jonas Watzal gaben dabei ein gutes Debüt im Seniorenbereich. In der 52. Minute das 2:0 durch Markus Probst. Den Deckel drauf machte Alexander Lauer in der 82. Minute. (A.E.)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Diedorf – FSV Wehringen 2:1 (1:0). Einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf konnten die Schwarz-Gelben trotz des Fehlens ihres rotgesperrten Torjägers Florian Sandner eintüten. Nachdem der Wehringer Torwart einen Ball von Benjamin Keller nur abprallen lassen konnte, war Vincent Junglewitz zum 1:0 zur Stelle (28.). Nach einer Stunde dann der überraschende Ausgleich. Erhan Yemisen traf im Nachschuss. Die Diedorfer zeigten sich nun leicht verunsichert und mussten mehrmals in gefährlicher Situation klären. Als sich alle schon auf ein Unentschieden eingestellt hatten, war es acht Minuten vor Schluss Benjamin Keller, der nach einer starken Einzelleistung von Maximilian Mayer erneut zu einem Abpraller kam und diesen zum 2:1 verwandeln konnte. (bewe)

TSV Leitershofen – FC Königsbrunn 0:2 (0:0). Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kamen die Gäste aus Königsbrunn besser aus der Kabine und wollten – so Leitershofens Trainer Bernd Endres – „den Sieg eher erzwingen“. In der 67. Spielminute war es dann so weit. Erich Turgunbajew markierte die Führung für Königsbrunn. Samed Aydin entschied mit dem 0:2 schließlich die Begegnung. (AL).

SSV Anhausen – SV Schwabegg 0:0. Anstatt der erhofften drei Punkte musste sich der SSV gegen das Schlusslicht mit einem Unentschieden zufriedengeben. Anhausen war zwar über weite Strecken feldüberlegen, es fehlte jedoch aufgrund des Fehlens einiger wichtiger Offensivkräfte die Durchschlagskraft. Aus der insgesamt schwachen Partie sind nur zwei Aktionen erwähnenswert. Nach einem Freistoß von Seppi Guggenberger wollte der SSV schon jubeln, aber Gästekeeper Stephan Heckel lenkte mit einer Glanzparade die Kugel noch über den Kasten. In der Nachspielzeit wurde Seppi Guggenberger im Schwabegger Strafraum klar gefoult. Der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter hatte jedoch nicht den Mut, den berechtigten Elfmeter zu geben. (zer)

TSV Diedorf – DJK Lechhausen 0:3 (0:3). Die durch weitere Urlauber stark ersatzgeschwächte Fuchs-Elf konnte die drei Punkte nach dem Erfolg zwei Tage vorher diesmal nicht zu Hause behalten. In einem extrem schwachen Kreisliga-Spiel mit schweren Platzverhältnissen verschliefen die Schwarz-Gelben die erste Halbzeit komplett und gingen bereits mit 0:3 in die Kabinen. Die Tore für die Lechhauser erzielten Raphael Schwerthöffer (19.), Angelo Arabia (37.) und mit dem Pausenpfiff Stefan Horneck mit einem Sonntagsschuss aus gut 20 Metern in den Winkel. (bewe)

FSV Wehringen – SSV Anhausen 1:2 (0:0). Vom Spielverlauf her zwar etwas glücklich, aber aufgrund der Spielanteile vollkommen zu Recht nahm Anhausen drei wichtige Punkte mit. Schon im ersten Durchgang hatten die Gäste die besseren Chancen, doch Wehringen ging glücklich in Führung, als die Gäste nach einem vermeintlichen Ausball stehen blieben und Sebastian Holzer die Verwirrung nutzte (64.). Die hektische Schlussphase hatte es dann in sich. Zunächst wurde Stefan Polzer kurz vor dem Wehringer Strafraum gefoult. Den direkten Freistoß aus 17 Metern versenkte Seppi Guggenberger zum 1:1 (87.). Nach einem unglücklichen Handspiel verhängte der Unparteiische einen Elfmeter für den SSV, den Nils Schwemmer sicher zum 1:2 verwandelte (89.). (zer)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_5270.tif
Aystetten

Orkan bläst nur in der Kabine

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen