Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Altenmünster

04.10.2020

Dem Favoriten ein Bein gestellt

Einen großen Sprunge zum Klassenerhalt machte der SC Altenmünster (von rechts Dino Tuksar, Peter Ferme und Nico Schuster) mit dem überraschenden 2:1-Sieg gegen den TSV Meitingen (links Mathias Schuster).
Bild: Marcus Merk

Mit zwei Treffern vom Elfmeterpunkt besiegt der SC Altenmünster im Landkreisderby den TSV Meitingen

Selbst die größten Optimisten im Lager des SC Altenmünster hätten im Vorfeld nicht daran gedacht, dass ihre Mannschaft im Augsburger Landkreisderby gegen den Tabellendritten TSV Meitingen bestehen kann. Zu groß war im Lager der Hausherren die Ausfallliste. Doch oft kommt es anders und Zweites, als man denkt: Mit einer kämpferisch überragenden Leistung rangen die Gastgeber den spielerisch stärkeren Gegner mit 2:1 (2:1) nieder. „ Altenmünsters Sieg war am Ende nicht unverdient“, gratulierte Gästecoach Pavlos Mavros den Hausherren zu ihrem ersten Dreier nach dem Re-Start.

Nicht nur die Zusamtaler mussten auf einige wichtige Kräfte (Aldin Kahrimanovic, Dominik Osterhoff, Simon Seiter, Tobias Scherer, Gregor Bevanda) verzichten, bei den Lechtalern bedauerte Abteilungsleiter Torsten Vrazic das Fehlen von Artur Fichtner, Florian Heiß, Johannes Nießner, Fabian Wolf und René Heugel. Und dennoch wollten die Meitinger von Beginn an zeigen, wer hier Chef auf dem Platz ist. Mit viel Ballbesitz dominierte der TSV die Begegnung, verhielt sich aber bei den gut angelegten Kontern des SCA oft sehr naiv. So auch Matthias Schuster, der knapp hinter der Strafraumlinie im Duell mit Peter Ferme Altenmünsters Spielertrainer zu Fall brachte. Dafür gab‘s „Gelb“ und obendrein Elfmeter für den SCA: Dominik Saule verwandelte sicher zum 1:0.

Der SCA bekam in den nächsten zehn Minuten Oberwasser und immer mehr Selbstvertrauen. So auch Nico Schuster, der seinen Gegenspielern bei einem Konter die Haken zeigte. Der herausstürmende TSV-Torwart Luca Peuser konnte sich nur noch mit einem weiteren Foulspiel helfen, sodass der Referee erneut auf den Elfmeterpunkt deutete (21.). Aufgrund der Schwere des Foulspiels - Schuster musste knapp vier Minuten an der Seitenlinie behandelt werden – hätte es bei dieser Aktion durchaus „Rot“ geben können. Doch Peuser kam mit einer Gelben Karte davon und hatte beim diesmal von Dino Tuksar getretenen Strafstoß sogar noch leicht die Finger dran. Der Neuzugang vom SV Cosmos Aystetten zählte beim Tabellenzehnten neben Peter Ferme und Torhüter Alexander Schmid zu den auffälligsten Akteuren.

Meitingen erhöhte nach dem Rückstand den Druck und erspielte sich etliche Chancen, die Altenmünsters Zerberus Schmid aber mit starken Paraden zunichtemachte. In der 29. Minute war er jedoch machtlos, als Teamkollege Sebastian Kaifer eine scharfe Hereingabe vom Marco Lettrari ins eigene Tor zum 2:1-Anschlusstreffer bugsierte. Wäre Kaifer nicht an den Ball gegangen, hätte wohl der hinter ihm stehende Daniel Deppner eingenetzt. Es schien jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis Meitingen weitere Tore erzielen würde. Bei einem der vielen verbalen Scharmützel zwischen Altenmünsters Matthias Müller und Meitingens Denis Buja prophezeite der TSV-Goalgetter seinem Gegenspieler für die zweite Halbzeit nichts Gutes: „Am Ende verliert ihr mit 5:2.“ Tatsächlich nahm der Druck der Gäste nach der Pause permanent zu, und vor allem Buja boten sich gute Kopfballchancen. An Altenmünsters Teufelskerl im Kasten kam Buja ebenso nicht vorbei wie seine Teamkollegen Mateo Duvnjak und Daniel Deppner. Mit Mann und Maus warfen sich die Gastgeber in die Bälle. Wie intensiv die Partie geführt wurde, lässt sich an acht Gelben Karten ablesen. Unfair war es aber nicht, was sich da auf dem Rasen abgespielt hatte. In der Schlussphase versäumten es die Gastgeber, bei zwei Kontern durch Dominique Haselmeier mit einem weiteren Treffer den Deckel drauf zu machen. Doch es reichte auch so, dem Favoriten ein Bein gestellt zu haben. (her)

SC Altenmünster: Schmid, Kalkbrenner, S. Kaifer, Müller, Ferme, Saule, Erdogan (60. Abraham), Tuksar, Arab (83. Haselmeier), Glenk, Schuster (90.+1 Vogt)

TSV Meitingen: Peuser, Schuster, Nemanja, Heider, Zach, Buja, Duvnjak, Lettrari, Couiloulidis, Deppner, Zegrac 83. Bogut).

Tore: 1:0 Saule (7./Foulelfmeter), 2:0 Tuksar (21./Foulelfmeter), 2:1 Kaifer (29./Eigentor) - Schiedsrichter: Sebastian Deak (Rain) - Zuschauer: 200

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren