1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Sportskanonen

27.09.2012

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Copy%20of%20Photos_Urlaub_August_2012_081.tif
2 Bilder
Auch eine sportliche Familie braucht mal Urlaub. Yunli, Ralph, Franziska und Florian Schreiner lassen es sich am Weißensee in Kärnten gutgehen.

Florian und Franziska, die beiden Kinder der erfolgreichen Tischtennis-Eltern Yunli und Ralph Schreiner, tragen das deutsche Nationaltrikot

Kleinwallstadt Das Sprichwort „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ trifft in Sachen sportlicher Leistung auf die Eltern Yunli und Ralph Schreiner und ihre beiden im Tischtennis erfolgreichen Kinder Florian und Franziska zu.

Yunli Schreiner war über viele Jahre, davon sieben Jahre beim FC Langweid und Müllermilch Langweid, absolute Spitzenspielerin in der 1. Tischtennis-Bundesliga und war maßgeblich beteiligt an sechs Langweider Meistertiteln. Zweimal konnte Yunli Schreiner den Europapokal der Landesmeister (Champions-League) mit Langweid gewinnen. Außerdem einen der drei Siege im ETTU-Pokal. Mit ihrem Kampfgeist und ihrem cleveren Spiel war sie von den Langweider Fans ebenso sehr geschätzt, wie von den Vereinsverantwortlichen wegen ihrer Zuverlässigkeit über das Sportliche hinaus.

Die gebürtige Chinesin, verheiratet mit dem früheren Bundesligaspieler Ralph Schreiner, wechselte als „Deutsche“ vom Ex-Bundesligisten RW Klettham-Erding nach Langweid. Nach dem Rückzug des TTC Langweid aus der 1. Bundesliga zur Saison 2007/08 wechselte Yunli Schreiner zunächst nach Spanien und danach nach Frankreich, wo sie nun noch spielt, wenn sie gebraucht wird. Sie wechselte dorthin, weil die Ligen dort sportlich nicht so hochstehend und weniger strapaziös sind, auch sind weniger Einsätze gefordert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sie berücksichtigte dabei nicht nur ihr Alter, sondern wollte auch mehr Zeit für die sportliche Entwicklung ihrer Kinder haben, die nun einen guten Weg gehen. Der 16-jährige Sohn Florian ist als Jugendnationalspieler, Nummer vier der deutschen Rangliste, in der absoluten deutschen Elite angekommen. Sein größter Erfolg ist der dritte Platz mit der deutschen Schülernationalmannschaft bei der Europameisterschaft. Er spielte in der letzten Saison beim Regionalligameister SC Fürstenfeldbruck – in einigen Spielen sogar zusammen mit Vater Ralph, wenn dieser mal aushelfen musste. In der neuen Saison spielt Florian mit der Ersten der Oberbayern in der 2. Bundesliga und Vater Ralph ist Spitzenspieler in der Zweiten (Bayernliga) des aufstrebenden Vereins.

Nerven wie Drahtseile von der Mutter geerbt

Nun hat erstmals auch die zehnjährige Franziska Schreiner das Nationaltrikot beim Euro-Mini-Champs-Turnier, den inoffiziellen Europameisterschaften für Nachwuchstalente unter 12 Jahren, getragen. Das Nachwuchstalent konnte dabei überzeugen. Erstaunen wurde ausgelöst, als sie in einem Spiel aufgrund von gleichzeitigen Spielen deutscher Nachwuchsspieler und fehlender Betreuer gegen eine Ukrainerin ohne Betreuung spielen musste. Nach verlorenen zwei Sätzen steuerte sie im dritten Satz mit 3:7 einer Niederlage entgegen. Sie nahm ein Timeout, gewann den Satz mit 11:7 und dann auch die nächsten Sätze zum 3:2-Sieg. Dies erinnerte an die Cleverness von Mutter Yunli, die sie in Langweid in vielen Spielen bewiesen hat.

Yunli und Ralph Schreiner legen trotz allem sportlichen Streben auch Gewicht auf die schulische Laufbahn ihrer Kinder. Yunli Schreiner, die noch vier Schwestern hat, kommt aus einer Tischtennisfamilie. Eine Tochter ihrer Schwester Qiao Shong ist selbst Tischtennis-Profi in China. Ihre Schwester Qiao Yunping, ehemalige Olympiasiegerin im Doppel, ist Cheftrainerin des erfolgreichsten Leistungsstützpunktes und gehört dem Trainerstab der chinesischen Nationalmannschaft an. Sie erwarb vor Jahren zusammen Yunli Schreiner die Spielberechtigung für Langweid – kam aber dann nicht zum Einsatz. (jug)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_0247(1).tif
Stadtbergen

Allerletzter Wurf bringt den großen Wurf

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket