Basketball

14.03.2015

Der Weg ist das Ziel

Co-Trainer Robert Mattis musste diese Woche ganz allein das Training der Kangaroos leiten, weil Headcoach Adnan Badnjevic und Assistent Tommy Nadir mit Grippe das Bett hüten mussten.
Bild: Marcus Merk

Für BG Leitershofen/Stadtbergen steht die weiteste Auswärtsfahrt der Saison an

Die längste Auswärtsfahrt in der laufenden Regionalligasaison wartet auf die Basketballer der BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen am Wochenende. Die Reise führt nach Thüringen. Am Samstagabend gastiert man beim BC Erfurt (Spielbeginn 19 Uhr).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Als die beiden Mannschaften in der Vorrunde aufeinandertrafen, lieferten sich die Thüringer damals am Tabellenende noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Dachau Spurs. Entsprechend klar, nämlich mit 68:48, bezwangen die Kangaroos dann auch diesen Gegner in eigener Halle, sogar ohne damals groß zu brillieren. Seitdem tat sich allerdings einiges beim BC. Man rüstete die Mannschaft kräftig auf, verpflichtete den US-amerikanischen Aufbauspieler Brian Wanamaker (22 Punkte im Schnitt), den litauischen Center Aurimas Adomaitis (16 Zähler pro Partie) und reaktivierte dazuhin den 38-jährigen Robert Apelt, der aus Erfurt stammt und der in der Saison 2005/06 auch schon einmal für die Kangaroos und später für deren Lokalrivalen HSB Landsberg aktiv gewesen war.

Seitdem geht es bei den Erfurtern aufwärts. Dachau hat man längst distanziert und mit inzwischen sechs Siegen liegt man gerade noch zwei Punkte hinter dem aktuellen Tabellenzehnten Herzogenaurach. Dazu kam noch am letzten Wochenende die erfreuliche Nachricht für den samstäglichen Gegner, dass aus der 2. Bundesliga dieses Jahr kein Team in die Regio Südost absteigen muss, was bedeutet, dass es 2014/2015 bei einem Absteiger aus der Liga bleiben wird. Der letztjährige Aufsteiger hat somit also schon fünf Spieltage vor Saisonende sein offizielles Saisonziel, den Klassenerhalt, erreicht.

Der Weg ist das Ziel

„Wir gehen jetzt aber nicht davon aus, dass die Thüringer unter der Woche den Nichtabstieg gefeiert haben und es locker angehen lassen“, blickt BG-Co-Trainer Robert Mattis mit einem Lächeln auf das Spiel am Samstag voraus. „Vielmehr werden die jetzt versuchen wollen, noch die bestmöglichste Platzierung zu erreichen und können unbeschwert aufspielen“, ergänzt Mattis, der diese Woche das Training der BG alleine gestalten musste, nachdem Cheftrainer Badnjevic und der zweite Assistenztrainer Tommy Nadir mit Grippe im Bett lagen. Wie einige der Spieler übrigens zum wiederholten Male auch, denn die zweite große Grippewelle binnen weniger Wochen machte auch vor den Kangaroos erneut nicht halt. Demzufolge blieb bis zum Abschlusstraining am Freitagabend auch offen, wer überhaupt die Fahrt gen Osten antreten kann.

Aber auch dezimiert streben die Kangaroos den nächsten Sieg an, der Kampf um die Plätze drei bis fünf in der 1. Regionalliga ist weiterhin voll am Laufen und einen Ausrutscher darf man sich da gerade gegen ein weiter hinten platziertes Team nicht leisten. Mit einer ähnlich engagierten Leistung wie letzte Woche beim 93:75-Sieg gegen Breitengüssbach wären zwei weitere Pluspunkte aber sicherlich greifbar.

Zweite Mannschaft bestreitet Derby in Landsberg

Ebenfalls auswärts gastiert die zweite Mannschaft der BG in der 2. Regionalliga beim HSB Landsberg. Nach dem Sieg letzte Woche gegen Milbertshofen wollen die Young Kangaroos den vierten Tabellenplatz, den sie seit Wochen einnehmen, nun auch bis zum Saisonende verteidigen. Die Lechstädter sind direkter Verfolger und könnten an der BG mit einem Erfolg in der Tabelle vorbeiziehen, was Coach Hamberger und seine Spieler natürlich verhindern wollen. (asan)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren