1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Derbystimmung erst mit Verspätung

Zusmarshausen

03.08.2018

Derbystimmung erst mit Verspätung

Copy%20of%20Fussball0142.tif
3 Bilder
Hakan Avci brachte den Dinkelscherben im Eröffnungsspiel beim TSV Zusmarshausen in Führung. Torhüter Felix Häberl und SImon Schneider haben das Nachsehen. 
Bild: Andreas Lode

Das Eröffnungsspiel zwischen dem TSV Zusmarshausen und dem TSV Dinkelscherben kommt erst spät auf Touren und nimmt ein überraschendes Ende

Oft kommt es vor, dass sich lang herbeigesehnte Eröffnungsspiel als absolute Langweiler entpuppen. So war es auch in der ersten Halbzeit des Auftaktmatsches in der Fußball-Kreisliga Augsburg zwischen dem TSV Zusmarshausen und dem TSV Dinkelscherben. In der zweiten Halbzeit wurde es dann das, was man sich unter einem Derby vorstellt. Da wurde gefightet bis zum Schluss und am Ende nahm der TSV Dinkelscherben durch einen späten Treffer von Dominik Demharter zum 1:2 alle drei Punkte mit nach Hause.

Beide Nachbarschaftsrivalen wurden im Vorfeld hoch gehandelt. Davon war zunächst vor allem beim TSV Zusmarshausen wenig zu sehen. Pomadig kreuzten die Schützlinge von Trainer Christian Ludl über den Platz. Als Marco Steinle den ersten Schuss aufs Tor abgab (24.), hatten Hakan Avci (5.) und Daniel Wiener per Freistoß (16.) schon beste Möglichkeiten gehabt. Vor allem der schnelle Avci sorgte immer wieder für Gefahr. Zog er nach einem Missverständnis zwischen Christian Wink und Ilkay Hakarek noch knapp am Tor vorbei (30.), veredelte er zwei Minuten später einen Zuckerpass von Julian Kugelbrey zum 0:1. Die größte Chance für Zusmarshausen hatte erneut Steinle, der aber zu überrascht war, dass Girr am Ball vorbei geschlagen hatte (40.). Kugelbrey und Simon Achatz vergaben vor dem Pausenpfiff das 0:2 für die Gäste.

„Bei uns fehlt das Tempo“, konstatierte der Zusser Abteilungsleiter Andreas Eberhard zur Pause, „Dinkelscherben ist wesentlich aggressiver. Aber ob die das 90 Minuten durchhalten?“ Es schien, als ob die Heimmannschaft durch die flotten Töne der Blaskapelle „Prosit“ beflügelt aus der Kabine gekommen war. Manuel Rosam gab den ersten Warnschuss ab, den der souveräne Lukas Kania entschärfen konnte (47.). Nachdem Avci an Häberl gescheitert war (53.), setzten die Hausherren nach. In der 56. Minute krachte ein Kopfball des Ex-Dinkelscherbeners Ronny Alex an die Querlatte, drei Minuten später rauschte ein Hinterhaltschuss von Christian Wink vorbei. In der 72. Minute war es dann soweit. Als Manuel Rosam im Strafraum zu Boden ging, pfiff der Unparteiische einen Strafstoß, den man gaben kann, und der Gefoulte verwandelte selbst zum 1:1. Lukas Drechsler, der ansonsten blass blieb, hätte den Führungstreffer erzielen können - der Ball hoppelte knapp vorbei (83.). So kam es, wie es kommen musste. Zwei Joker waren für die Entscheidung verantwortlich. Last-Minute-Neuzugang Thomas Kubina legte für Daniel Demharter auf, der in der 89. Minute den Siegtreffer für die Lila-Weißen markierte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Zusmarshausen: Häberl – P. Steinle, Alex (85. Kuchenbaur), Schneider, Belak – Hakarek (69. Link), Wink, Müller, Drechsler (86. Micheler) - Rosam, M. Steinle.

TSV Dinkelscherben: Kania – Hörtensteiner, Girr, Motzet, Berchtenbreiter (90. Scherer) – Kastner, Achatz (59. Demharter), Kugelbrey, Michleler – Wiener (61. Kubina), Avici.

Tore: 0:1 Avci (36.), 1:1 Rosam (72./Foulelfmeter), 1:2 Demharter (89.). – Schiedsrichter: Franz-Ludwig Haltmeir (Griesbeckerzell). – Zuschauer: 500.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_6025.tif
Kreisklasse Nordwest

Der hohe Einsatz fordert seine Opfer

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket