Newsticker

Wegen Corona: CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Des einen Freud’, des anderen Leid

Tischtennis

22.04.2015

Des einen Freud’, des anderen Leid

Skeptischer Blick bei Gudrun Herfert: Nächstes Jahr spielt sie mit dem TSV Herbertshofen wieder eine Liga tiefer.
Bild: Maximilian Merktle

Langweid II feiert den Klassenerhalt, Herbertshofen muss absteigen

Wie nah Freud und Leid im Sport manchmal zusammenliegen, zeigte das Nachbarschaftsduell in der Tischtennis-Oberliga Bayern zwischen dem TSV Herbertshofen und dem TTC Langweid II. Langweid sicherte sich dank eines 8:3-Erfolgs die Klassenzugehörigkeit für die Oberligasaison 2015/16, während die TSV-Damen nach zwei Jahren in Bayerns höchster Spielklasse wieder in der Bayernliga antreten müssen.

Von Anfang an wurde der TTCL seiner Favoritenstellung gerecht, wusste man doch, dass nur ein Sieg den sicheren Klassenerhalt bringen würde. Doch sowohl der Sieg von Karyagina/Jungbauer über Herfert/Speer als auch der Erfolg von Maiershofer/Zhang über Wanzl/Zappe war hart erkämpft. Die gastgebenden TSV-Damen wehrten sich nach Kräften und konnten durch einen Erfolg von Gudrun Herfert auf 1:2 verkürzen.

So entwickelte sich fortan ein enges Spiel mit vielen spannenden Ballwechseln. Nachdem sich Bianca Wanzl der starken Langweider Spitzenspielerin Karyagina geschlagen geben musste, konnte Ute Speer mit einem 3:1-Erfolg über Sandra Maiershofer den erneuten Anschluss herstellen. Da aber im zweiten Einzeldurchgang trotz vieler knapper Spiele nur Bianca Wanzl ihr Match gegen Barbara Jungbauer gewinnen konnte, stand am Ende ein verdienter 8:3-Erfolg für die Gäste, für die noch Heike Zhang und Sandra Maiershofer punkteten.

Langweid schließt die Saison damit als Tabellenvierter ab, während es Herbertshofen nicht gelungen ist, den letzten Tabellenplatz noch zu verlassen. „Das ist für uns kein Beinbruch, wir werden einfach versuchen nächstes Jahr in der Bayernliga wieder oben mitzumischen“, zeigten sich die Verantwortlichen beim TSV zuversichtlich. Hinzu kommt, dass durch den Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Landesliga das Niveau im Damenbereich weiterhin steigt.

TSV Herbertshofen – TTC Langweid II 3:8. Herfert/Speer - Karyagina/Jungbauer 9:11, 5:11, 11:8, 8:11; Wanzl/Zappe - Maiershofer/Zhang 11:6, 9:11, 11:9, 9:11, 5:11; Herfert - Jungbauer 11:7, 11:8, 11:4; Wanzl - Karyagina 6:11, 7:11, 2:11; Speer - Maiershofer 12:10, 2:11, 11:7, 11:6; Zappe - Zhang 5:11, 8:11, 5:11; Herfert - Karyagina 4:11, 11:13, 11:8, 3:11; Wanzl - Jungbauer 11:8, 9:11, 6:11, 11:7, 11:7; Speer - Zhang 13:15, 11:4, 7:11, 4:11; Zappe - Maiershofer 11:6, 4:11, 11:9, 12:14, 4:11; Speer - Karyagina 11:8, 12:14, 9:11, 7:11

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren