Gersthofen

06.11.2019

Die Abwehr hält dicht

Hier kommt keiner durch! Ein überragender Torhüter Michael Müller und eine aufopferungsvolle Mannschaftsleistung bescherten der SG 1871 Gersthofen einen überraschenden 26:23-Sieg beim Kissinger SC.
Bild: Tiffany Pogacias

Handball-Bezirksoberligist SG 1871 Gersthofen feiert den dritten Sieg in Folge, weil Torhüter Michael Müller überragend hält

Dank einer starken Mannschaftsleistung und einem hervorragenden Torhüter Michael Müller gewannen die Handballer der SG 1871 Gersthofen das Bezirksoberliga-Duell beim bis dato zweitplatzierten Aufstiegsaspiranten Kissinger SC mit 26:23. Mit dem dritten Sieg in Folge etabliert man sich im Mittelfeld des Klassements.

Zunächst einmal mussten sich die Augsburger an die sehr schnelle Spielweise der Heimmannschaft gewöhnen. In den ersten Minuten schenkten sich beide Teams nichts. Kissing agierte aus einer stabilen Abwehr heraus und schaltete schnell um. Die Gäste ließen in der Anfangsphase zahlreiche Tormöglichkeiten ungenutzt, sodass bis zur elften Minute ein Kopf-an-Kopf-Rennen stattfand.

In der 16. Spielminute wusste sich Yannik Scherer im Mittelblock nicht mehr anders zu helfen als den Kreisläufer der Gastgeber am Trikot zu halten, woraufhin er eine gerechtfertigte Zwei-Minuten-Zeitstrafe erhielt. In dieser Unterzahlsituation verteidigte man mit Mann und Maus und verhinderte so, dass Kissingen den Abstand vergrößern konnte. Nachdem auch der Spielmacher der Kissinger, Tim Antonitsch, aufgrund eines zu losen Mundwerks von den Unparteiischen temporär des Feldes verwiesen wurde, konnten die SGler zum 6:6 ausgleichen, auch dank eines gehaltenen Siebenmeters und mehrerer entschärfter Würfe aus dem Feld durch Torhüter Michael Müller.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Angriff gesellte sich nun bei den Gästen ein wenig Aluminiumpech dazu. Nichtsdestotrotz gelang es durch schöne Einzelaktionen eine Zwei-Tore-Führung herzustellen, welche auch bis zur Halbzeit Bestand hatte (10:12).

Nach dem Pausentee legte die SG konzentriert los und vergrößerten den Vorsprung auf 10:14. Unterstützt vom in Topform befindlichen Michael Müller im Gehäuse, war die Abwehr nun bissiger als vor der Halbzeitpause.

Doch in der Verteidigung musste man dem hohen Tempo und der damit verbundenen Konzentration Tribut zollen, sodass sich Kissing Tor um Tor zurück kämpfte (18:18 nach 43 Minuten). Nachdem Lukas Schmölz zwei Siebenmeter verwandelt hatte, stand nach 54 Minuten erneut eine 23:21-Führung auf der Anzeigetafel. Angepeitscht von den eigenen Fans glich Kissing zum 23:23 aus. Mehr ließ der überragende Michael Müller nicht zu.

Den vorentscheidenden Treffer zum 23:26-Auswärtssieg erzielte Markus Walter bereits in der 58. Spielminute. Mannschaftlich geschlossen konnte man ein letztes Aufbäumen der Kissinger verhindern.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, 9. November, um 20 Uhr beim Mitaufsteiger BHC Königsbrunn statt.

SG 1871 Gersthofen: Müller (Tor), M. Koppe, M. Kranz, B. Koppe, Erhard (1), Fischer, Pauler (7), Schmölz (7/2), Walter (2), Reithmeier (2), Scherer (1), Feistle (6), Öschay.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren