Biberbach

05.09.2018

Die Gipfelstürmer vom Galgenberg

Mit diesem Team stieg der SC Biberbach 1993 erstmals in die Bezirksliga auf.
Bild: AZ-Archiv

Vor 25 Jahren stieg der SC Biberbach erstmals in die Bezirksliga auf und ein Seitenwagen-Gespann raste zum deutschen Meistertitel

„Weißt du noch?“ Sportler und Fans schwelgen gerne in Erinnerungen. Die AZ Augsburger Land blättert deshalb immer mal wieder im Archiv 25 Jahre zurück, um nach Höhepunkten und Raritäten aus vergangenen Zeiten zu suchen. Diesmal haben wir die „Gipfelstürmer vom Galgenberg“ aufgestöbert, ein Gastspiel des FC Augsburg beim SV Bonstetten und zwei Motorradrennfahrer aus Thierhaupten, die zum deutschen Meistertitel rasten.

Vor fast genau 25 Tagen stand die fünfte Runde im DFB-Pokal an. Der B-Klassist SV Bonstetten hatte das große Los gezogen und erwartete den FC Augsburg. Der spielte damals noch in der Bayernliga und setzte sich mit Joseph Babatunde, Thomas König oder Jörg Oberhofer in der Holzwinkelgemeinde mit 6:1 durch. Den Ehrentreffer erzielte Peter Wieland.

Wenige Wochen zuvor hatte sich der SC Biberbach unter Spielertrainer Siggi Tränkl zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Bezirksliga gesichert. Der Saisonstart, der damals am ersten August-Wochenende erfolgte, fiel mit einer 1:2-Heimniederlage gegen die SSV Dillingen nicht so grandios aus, sodass man schon nach wenigen Spielen Torjäger Paul Baumann reaktivierte. Im selben Jahr wird der TSV Meitingen Meister, scheitert aber in der Relegation zur Bezirksliga mit einer 1:5-Klatsche am SV Klingsmoos.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ex-Nationalmannschaftskämpfer für TSV Diedorf auf der Matte

Aufs Kreuz gelegt werden auch die Ringer des TSV Diedorf, die im Bayernliga-Auftaktkampf ein herbes 8:29-Debakel gegen den TSV Aichach hinnehmen müssen. Und das, obwohl man sich mit dem Schwergewichtler Roland Cwik, einem ehemaligen Mitglied des Nationalmannschaftskaders B, verstärkt hat. Er konnte aber verletzungsbedingt ebenso nicht auf die Matte treten wie Ugar Özsari und Memed Bekir, der verspätet aus Bulgarien anreiste.

Langweid tritt erstmals auf internationales Parkett

Auf internationalem Parkett durfte sich erstmals der FC Langweid bewegen. Zu ihrem ersten Europacupspiel traten die Tischtennis-Ladys um Csilla Batorfi bei Büyük Kolej Ankara in der Türkei an. Es sollten noch viele weitere Auslandsreisen und mehrere Titelgewinne in der Champions League und im ETTU-Cup folgen.

Auf den Rennstrecken der Republik profilierten sich der Thierhauptener Erwin Neumayer und sein Beifahrer Peter Höss. Nach dem Sieg auf dem Nürburgring sicherte sich das Gespann mit einem zweiten Platz beim Flugplatzrennen in Aalen–Elchingen erstmals die deutsche Meisterschaft.

Den Zieleinlauf werden Erwin Neumayer und Peter Höss wohl ihr Leben lang nicht vergessen. Eine Saison, die mit viel Pech begonnen hatte, endete mit dem größten Triumph. Aber selbst in diesen Minuten vergaßen sie nicht, wem sie diesen Erfolg auch zu verdanken hatten und bedankten sich zu allererst bei ihrem Team um Paul Mittelhammer sen. und jun.

Apropos Team: Von der Redaktion des Augsburger Landboten wurde vor 25 Jahren an jedem Wochenende eine „Mannschaft der Woche“ nominiert. In der oben abgebildeten Aufstellung finden sich einige Koryphäen wieder, an die man sich auch nach 25 Jahren noch erinnert.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_6165.tif
Tischtennis

Favoritensieg in Nordendorf

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen