Dinkelscherben

16.04.2018

Dinkelscherben geht zu Boden

Josef Kastner und Julian Kugelbrey (von links) gingen mit dem TSV Dinkelscherben im Spitzenspiel gegen Türkgücü Königsbrunn zu Boden. Der Tabellenführer setzte sich auf dem Kaiserberg mit 2:0 durch.
Bild: Andreas Lode

Im Spitzenspiel der Kreisliga Augsburg müssen sich die Lila-Weißen dem designierten Meister Türkgücü Königsbrunn geschlagen geben

Landkreis Ist die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Augsburg entschieden? Mit einem 2:0-Sieg im Gipfeltreffen beim TSV Dinkelscherben schuf der SV Türkgücü Königsbrunn alle Voraussetzungen dafür. Sehr eng wird es im Abstiegskampf für den TSV Diedorf (0:2 gegen den TSV Schwabmünchen II) und den TSV Leitershofen, der gegen Wehringen nur zu einem 1:1 kam.

TSV Dinkelscherben – SV Türkgücü Königsbrunn 0:2 (0:0). Es war nicht das vielleicht zu erwartende Offensiv-Spektakel, wenn die beiden torgefährlichsten Mannschaften der Liga um die Vorentscheidung in Sachen Aufstieg spielen. Man spürte den gegenseitigen Respekt voreinander von der ersten Minute an, was leider dazu führte, dass eigentlich kaum Aktionen mit Torgefahr entstanden. Dafür gab es viele intensive, aber stets faire Zweikämpfe im Mittelfeld mit optischen Vorteilen für die Gäste, aber beide Seiten erlaubten sich auch zu viele Abspielfehler für die eigentlich vorhandene Qualität an Spielern auf dem Platz. Was aufs Tor kam, war in sicheren Händen der beiden Keeper Lukas Kania (TSV) und Nuri Carpan. Mit einer Ecke in der 49. Minute war die Partie quasi entschieden, als Gästekapitän Michael Döhner am langen Pfosten den Ball per Direktabnahme ins Netz jagte. Die Lila-Weißen bemühten sich im Anschluss zwar um mehr Ballbesitz und Aktionen, konnten dabei aber wenig Zwingendes erzeugen. In der 95. Minute vollendete Kerem Cakin einen Konter zum 0:2 und ließ seine Mannschaft und Fans schon vorzeitigen Aufstiegsjubel vorführen. (maku)

TSV Diedorf – TSV Schwabmünchen II 0:2(0:2). Keine Punkte gab es für die Heimelf gegen eine abgezocktere junge Truppe aus Schwabmünchen. Nachdem ein Freistoß nur abgeklatscht wurde, war Berkay Akgün zur Stelle und verwertete den Abpraller zum 1:0 (23.). Die Schwarz-Gelben versuchten, eine schnelle Reaktion zu zeigen, jedoch konnten sowohl Benjamin Keller und Maximilian Mayer, die beide bereits am Torhüter vorbei gezogen waren, noch am Abschluss gehindert werden. Mit dem nächsten Torschuss für die Gäste dann auch gleich das nächste Tor. Max Köhler konnte zum 2:0 einschieben (36.). Die Fuchs-Elf versuchte in der zweiten Hälfte, noch einmal heran zu kommen, musste jedoch durch zwei sehr fragwürdige Gelb-Rote Karten den nächsten Rückschlag hinnehmen. Man gab sich dennoch nicht auf, konnte hinten einige brenzlige Unterzahl-Situationen überstehen und kam sogar selbst noch zu Torchancen. (bewe)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

SSV Anhausen - TSV Göggingen 1:1 (0:1). Der Punktgewinn hatte für die Hausherren mehr Gewicht, als für die schon gesicherten Gäste. Anhausen war noch gar nicht richtig auf dem Platz als Leon Engelstätter einen Abwehrfehler zum 0:1 nutzte (2.). Auch in der Folge dominierten die Gäste, versäumten es jedoch, weitere Treffer nachzulegen. Nach dem Wechsel übernahmen die Gastgeber mehr und mehr das Kommando. Einen Freistoß aus 18 Meter konnte Gästetorwart Stefan Wiedemann mit einer Glanzparade gerade noch parieren. Als Anhausens Tobias Wieser durchgebrochen war, wurde er von Stefan Nießeler von den Beinen geholt, der dafür vollkommen zu Recht die Rote Karte sah (61.). Den fälligen Freistoß zirkelte Seppi Guggenberger unhaltbar zum 1:1 in den Winkel (63.). Trotz numerischer Unterlegenheit hatten die Gäste in der Schlussphase noch einige hochkarätige Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. (zer)

FC Königsbrunn – TSV Zusmarshausen 0:4 (0:1). Die richtige Antwort auf die zuletzt gezeigten Leistungen gab die Kehrle-Elf in Königsbrunn. In der 16. Minute erzielte der agile Andi Belak ein Traumtor aus knapp 40 Metern, als er den zu weit vor dem Kasten stehenden Keeper überlistete. Zus hatte zweimal die Möglichkeit zu erhöhen, aber vergab leichtfertig. In der 2. Halbzeit rettete der überragende Felix Häberl mehrmals glänzend in höchster Not. Max Görens war es vorbehalten einen Konter zum 0:2 abzuschließen. Das 0:3 erzielte Valentin Jaumann nach Doppelpass mit Andi Hartmann. Abermals Valentin Jaumann machte nach einem herrlichen Pass von Jürgen Litzel das Endresultat perfekt. (A.E. )

TSV Leitershofen – FSV Wehringen 1:1 (0:1). In einer verhalten begonnen Partie prüfte Florian Mozart zum ersten Mal den insgesamt besten Wehringer, Daniel Morhart (22.). Die Almkicker zeigten, dass sie den Abstiegskampf annehmen möchten. Umso bitterer ist der Gegentreffer durch Moritz Zittenzieher (37.) Ein langer Ball in den Strafraum, eine Kopfballvorlage und der einschussbereite Wehringer lassen dem TSV ins Hintertreffen geraten. Nach der Pause spielt jedoch nur noch eine Mannschaft. Markus Brölls Treffer wird wegen Abseits aberkannt. Besser ergeht es Lukas Mayer in der 63. Minute, als er zum 1:1-Ausgleich trifft. Wehringen hat nur noch wenige Gelegenheiten, die Heimtorhüter Markus Batzer allesamt entschärfen kann. Die Schlussphase hat es dann noch einmal in sich: im Mittelpunkt steht das Schiedsrichtergespann. Leitershofen gelingt nämlich erneut ein Tor durch Niko Gruber. Doch der resolut auftretende Schiri und sein Assistent entscheiden erneut auf Abseits. Als in den letzten Minuten einem Wehringer Verteidiger im Sechzehner der Ball an den Arm springt, bleibt der fällige Strafstoßpfiff aus. Leitershofen scheint keine Fortune zu haben und hadert mit zwei verlorenen Punkten. (bert)

SV Hammerschmiede - SpVgg Westheim 0:3 (0:1). Die Gäste wollten in der ersten Halbzeit nicht so Recht ins Spiel kommen. Zur eigenen Überraschung gelang der SpVgg aber kurz vor dem Abpfiff von Hälfte eins noch ein Treffer durch Marco Spengler (45.). In Halbzeit zwei hingegen waren die Westheimer richtig wach und es war ein Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften spürbar. Dieser drückte sich dann auch in den Treffern von wiederum Marco Spengler (48.) und Marius Dußler (88.) zählbar aus. (AL)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FIG_wertingenmertingensony0030(1).tif
Fußball

Vierte Bruchlandung vermeiden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen