Dinkelscherben

23.09.2019

Doppelter Hattrick

Doppelter Hattrick! Der dreifache Torschütze Marco Spengler (links) und der dreifache Vorlagengeber Benjamin Walter von der SpVgg Westheim versetzten ihre Fans beim 4:3-Sieg auf dem Dinkelscherbener Kaiserberg in Verzücken.
Bild: Oliver Reiser

Marco Spengler glänzt mit drei Treffern, Benjamin Walter mit drei Assists. SpVgg Westheim stürzt den TSV Dinkelscherben mit in den Tabellenkeller

Mit dem zweiten Sieg in Folge schraubt sich die SpVgg Westheim langsam aus dem Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga Augsburg. Mit dem 4:3-Erfolg beim TSV Dinkelscherben hat man auch die Lila-Weißen, die die zweite Niederlage hintereinander hinnehmen mussten, in den Abstiegsstrudel mit hineingezogen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Einen doppelten Hattrick erlebten die 230 Zuschauer auf dem Kaiserberg – allerdings nicht wie erwartet für die favorisierten Hausherren. Dem Westheimer Stürmer Marco Spengler gelangen drei Treffer, sein Teamkollege Benjamin Walter konnte drei Assists für sich verbuchen.

Die Gäste waren zunächst besser in der Partie und schon nach zwei Minuten musste Tobias Weber im Kasten der Gastgeber Kopf und Kragen riskieren, um gegen Westheims Sturmspitze Marco Spengler mit einem Reflex den Rückstand zu verhindern. Nach einem Slalomlauf von Lukas Huber nur vier Minuten später konnte die völlig verunsicherte Dinkelscherber Abwehr gerade noch so retten. Dann kam der TSV immer besser ins Spiel und nach 22 Minuten lag die Führung in der Luft, doch konnten sowohl Alexander Brecheisen mit einem Volleyschuss, wie auch Martin Bader im Nachschuss Westheims Keeper Daniele Miccoli nicht überwinden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der 25. Minute zeigte der Unparteiische nach einem Foul an Maximilian Micheler auf den Punkt, doch Simon Achatz setzte den Strafstoß am Tor vorbei. In der 38. Minute verteilte die Dinkelscherber Hintermannschaft dann ein Geschenk. Einen eklatanten Fehlpass auf Benjamin Walter leitete dieser zu Marco Spengler weiter, der die Gäste nicht unverdient in Führung brachte. Nur zwei Minuten später scheiterte erneut Marco Spengler an TSV-Torhüter Tobias Weber.

Obwohl Schiedsrichter Schilling eine Minute vor der Pause TSV-Akteur Simon Motzet nach einer Notbremse die Rote Karte zeigte, kamen die Gastgeber zunächst besser aus der Kabine und hatten durch Simon Achatz und Daniel Wiener zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Nach einer kurzen Verschnaufpause übernahmen die Gäste aber wieder das Kommando. In der 56. Minute scheiterte zunächst der starke Lukas Huber an Torhüter Tobias Weber und den Nachschuss von Benedikt Betscher konnte die Abwehr noch von der Linie kratzen. Sieben Minuten später dann aber das fällige 0:2. Wieder hatte Benjamin Walter ein schlampiges Abspiel abgefangen und diesmal legte er für Noah Waschkut auf.

Westheim-Coach Oliver Haberkorn wechselte in der 75. Minute Marco Spengler wieder ein, und dieser Schachzug wurde belohnt. Zunächst verzog er mit dem Außenrist nur knapp, doch Sekunden später war er dann zum 0:3 erfolgreich. Zwei Minuten später gab es dann den doppelten Hattrick, nachdem er von Benjamin Walter erneut perfekt zum 0:4 in Szene gesetzt wurde. In der 83. Minute sorgte Thomas Kubina nach einem Konter für den vermeintlichen Ehrentreffer, doch nur eine Minute später gelang Simon Achatz gegen schläfrige Westheimer sogar das 2:4. In der letzten Spielminute gelang Thomas Kubina mit einem Distanzschuss sogar noch das 3:4 – die Aufholjagd des TSV Dinkelscherben kam jedoch zu spät.

TSV Dinkelscherben: Weber; Singl, Zeller, Hauser, Brecheisen, Achatz, Bader, Kubina, Motzet, Berchtenbreiter, Micheler (Hörtensteiner, Kastner, Wiener)

SpVgg Westheim: D. Miccoli; Huber, Raunft, Linder, Walter, Moser, Spengler, Fendt, Betscher, Höfele, Merk (Waschkut, Dußler, Haberkorn)

Tore: 0:1 Spengler (38.), 0:2 Waschkut (63.), 0:3 Spengler (75..), 0:4 Spengler (77.), 1:4 Kubina (83.), 2:4 Achatz (84.), 3:4 Kubina (90.). - Schiedsrichter: Schilling (Erkheim). - Besondere Vorkommnisse: Achatz (Dinkelscherben) verschießt Foulelfmeter (25.). – Rote Karte: Motzet (Dinkelscherben/44./Notbremse). - Zuschauer: 230.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren