1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Ehinger Debakel gegen zehn Langweider

Kreisklasse Nordwest

21.10.2013

Ehinger Debakel gegen zehn Langweider

Täfertingens Torjäger Saffak Cetinkaya (links) konnte sich gegen den TSV Welden nicht durchsetzen. Hier wird er von Robin Schäfer gestoppt.
Bild: Andreas Lode

1:10-Heimschlappe. TSV Herbertshofen präsentiert sich als Wundertüte

Landkreis Augsburg Als „Wundertüte“ entpuppt sich der TSV Herbertshofen in der Fußball-Kreisklasse Nordwest: Dem grandiosen Erfolg bei Tabellenführer SSV Margertshausen, der sich mit einem 2:1-Sieg in Neumünster rehabilitierte, folgte eine blamable 1:2-Heimniederlage gegen Schlusslicht SV Achsheim. Einen rabenschwarzen Tag erlebte der SV Ehingen/Ortlfingen, der gegen den FC Langweid eine 1:10-Heimklatsche hinnehmen musste.

TSV Täfertingen – TSV Welden 0:3 (0:2). Kein schöner Kirchweihsonntag für den heimischen TSV, der in keiner Phase an die Leistungen der Vorwoche anknüpfen konnte. Im Duell zweier extrem junger Mannschaften entführten die Gäste durch eine kompakte und kämpferisch starke Gesamtleistung verdient die drei Punkte. Johannes Wiedemann (18.) und Alexander Wiedemann (27.) sorgten bereits für eine beruhigende Pausenführung. Nach dem Wechsel versuchten die Blau-Weißen nochmals das Blatt zu wenden, liefen aber bereits frühzeitig in den entscheidenden Konter durch Alexander Griechbaum. Erwähnenswert ist außerdem die gute Leistung von Schiedsrichter Heiß. – Reserven: 2:1. – Zuschauer: 90. (kabö)

FC Horgau – TSV Fischach 5:2 (4:1). Von Anfang an dominierten die Kleeblättler das Spiel und kamen folgerichtig zu einer beruhigenden 3:0-Führung nach 15. Minuten. Spielertrainer Franz Stroh verwandelte einen Freistoß (7.) und Torjäger Daniel Feistle traf einmal per Fuß (12.) und einmal per Kopf (18.). Die Gäste verkürzten zwar in der 20. Minute zum 1:3, jedoch stellte Manuel Schmid den Drei-Tore-Abstand wieder her (30.). Die zweite Hälfte plätscherte bis zur 65. Minute so dahin, bis der eingewechselte Raphael Wieser zum 5:1 erhöhte. Die Heimmannschaft traf noch zweimal die Latte und hatte weitere Großchancen. Doch den letzten Treffer erzielten die Gäste: Christian Ullmann erhöhte mit seinem zweiten Treffer zum 5:2. Dies war jedoch nur nebensächlich. – Reserven: 0:2. – Zuschauer: 70. (mase)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SV Ehingen – FC Langweid 1:10 (0:5). Die Partie begann für die ersatzgeschwächte Heimmannschaft durchaus vielversprechend. Bis zur 30. Minute gefiel Ehingen durch gute Kombinationen und überlegenem Spiel. Es sprang aber lediglich ein Pfostentreffer von Andre Perfetto heraus. Die Langweider Hintermannschaft musste mehrmals Kopf und Kragen riskieren und verlor Alexander Gulden nach wiederholtem Foulspiel durch Gelb-Rot (24.). Der Platzverweis stellte sich aber als Weckruf für die zunächst sehr passiven Gäste heraus. Das 0:1 in der 30. Minute durch ein Eigentor der Ehinger war zwar noch etwas glücklich. In der Folgezeit zeigte die ambitionierte Langweider Elf aber ihre ganze Klasse. Innerhalb von zehn Minuten stellten die Gäste durch sehenswerte Tore die Zeichen auf ein Debakel für Ehingen. Torschützen zum 0:5-Pausenstand waren Alexander Wilhelm, Goran Boric und Eugen Kunz (2). Nach der Pause das gleiche Bild: Den Kartal-Schützlingen gelang alles. Alexander Wilhelm, Eugen Kunz, Sergej Scheifel, Christian Baranowski und Goran Tomic vollendeten den Kantersieg. Ehingen konnte durch Sebastian Heindl den Ehrentreffer erzielen. Mehr war für die überforderte Heimelf nicht drin. – Reserven: 1:6. – Zuschauer: 100. (sve-)

TSV Herbertshofen – SV Achsheim 1:2 (0:1). Im ersten Abschnitt ließen es die Dyka-Schützlinge zu gemächlich angehen und kassierten prompt das 0:1 durch Julien Jaremkov (27.). Auf der Gegenseite hielt Christian Attinger bei zwei Versuchen von Manuel Krupka seinen Kasten sauber (16./36.). Nach dem Ausgleich durch einen von Christian Pfeilmaier verwandelten Foulelfmeter (63.) hofften die TSV-Fans auf die Wende. Der eingewechselte Flo Asam brachte Schwung in Herbertshofens Angriffsspiel, vergab aber auch einige Chancen. Die spielentscheidende Szene dann in der 78. Minute: Heimkeeper Johannes Gump flog nach einer Notbremse vom Platz und Heiko Baumheyer verwandelte den fälligen Elfmeter gegen TSV-Ersatztorwart Sebastian Schulz zum 1:2. Mit nur noch zehn Mann konnten die Schwarz-Roten das Blatt dann nicht mehr wenden. – Reserven: 13:0. – Zuschauer: 105. (edi)

SC Biberbach – TSV Meitingen II 0:6 (0:3). Von Anfang an sorgten die Gäste für klare Verhältnisse auf dem Biberbacher Galgenberg. Bereits in der zehnten Minute erzielte Manuel Kriener den Führungstreffer für die Gäste. Patrick Wagner und Jan Blochum sorgten für den verdienten Halbzeitstand. Der SCB fand nur schwer ins Spiel und kam erst durch Frank Hoch (65.) zu einer ersten guten Gelegenheit. Anschließend erhöhte Meitingen den Druck und machte durch Treffer von wiederum Wagner und Blochum den Sack endgültig zu. Sinnbildlich für das desaströse Abwehrverhalten der Hausherren war das Eigentor zum 0:6-Endstand kurz vor Schluss. – Zuschauer: 70. (mmer)

SSV Anhausen – SpVgg Auerbach 0:1 (0:1). Nach einer katastrophalen Mannschaftsleistung (mit Ausnahme von Keeper Max Wiedemann) setzte es gegen die auch nicht viel besseren Gäste eine bittere Niederlage. In einer insgesamt sehr schwachen Begegnung mit vielen Fehlern und Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten hatte Auerbach letztlich das bessere Ende für sich. Die erste und einzige Chance für den SSV hatte Alex Micheler, der allerdings aus kurzer Distanz das Tor nicht traf (12.). Nach einer Ecke erzielte Fabian Herdin den entscheidenden Treffer zum 0:1 (21.). Sein Kopfball aus 12-Metern hoppelte an Freund und Feind vorbei ins Anhauser Tor. Nach dem Wechsel waren die Hausherren zwar sehr bemüht, brachten jedoch nichts Konstruktives zustande. Die Gäste waren mit Kontern gefährlich. Allein Michael Furnier scheiterte zweimal an SSV-Torwart Max Wiedemann. Nach der gezeigten Leistung dürften für die Gastgeber die Ambitionen Richtung Tabellenspitze zunächst einmal passe sein. – Reserven: 5:2. – Zuschauer: 70. (zer)

SSV Neumünster-Unterschöneberg – SSV Margertshausen 1:2 (0:0). Margertshausen begann wie erwartet mit einer starken Offensivleistung. Der gastgebende SSV hielt überraschend gut dagegen, so dass für die Gäste in der ersten Hälfte nur zwei Torchancen zu verzeichnen waren. Torwart Christian Geißler verhinderte den frühen Rückstand jedoch in souveräner Manier (8.+16.). Nach Wiederbeginn legten die Gastgeber einen Zahn zu und waren dem Tabellenführer ebenbürdig. Fabian Unterseher schoss daneben, als er allein auf das Tor zulief (62.) und Gästespieler Manuel Degendorfer köpfte den Ball in höchster Not von der Torlinie (68.). Im Gegenzug gelang Roland Horvath der Führungstreffer für die Gäste (69.). Mathias Kempter sorgte für den Ausgleich (76.). Per Foulelf-meter entschied Michael Braxmeier das Spiel dann doch noch mit 2:1 für den SSV Margertshausen. – Reserven: 0:5. – Zuschauer: 90. (shb)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_1999.tif
Landkreis

Sorgenvolle Mienen vor dem Kellerduell

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket