Kreisliga Augsburg

12.08.2017

Ein Ortsderby mit Seltenheitswert

Copy%20of%20Fussball0048.tif
2 Bilder
Alexander Micheler (links) vom SSV Anhausen zog ab, Tobias Janetschek kam einen Schritt zu spät: Sein Schuss berührte die Querlatte und hätte für die Entscheidung sorgen können.
Bild: Andreas Lode

Der SSV Anhausen setzt sich gegen den TSV Diedorf mit 2:0 durch. Die Begegnung hatte für einige Spieler eine ganz besondere Bedeutung

Kaum zu glauben, aber in den vergangenen fünf Jahrzehnten gab es nur zwei Spielzeiten, in denen ein Diedorfer Derby stattfand. Einmal in der Saison 1993/94 in der damaligen B-Klasse (jetzt Kreisklasse) und in der Saison 2009/10 ebenfalls in der Kreisklasse. In beiden Spielzeiten stieg Anhausen übrigens am Ende auf. In den vielen anderen Jahren spielten die beiden Vereine entweder in unterschiedlichen Ligen oder in unterschiedlichen Gruppen. Diedorf in den 80er-Jahren in der B-Klasse Nordwest später in der Kreisliga Augsburg, Anhausen in der B-Klasse Süd oder in der Kreisliga West. Derbys gab es damals nur bei der A-Jugend. Auch immer, wenn die beiden Kontrahenten in der Halle aufeinander trafen, ging es hoch her. Diesmal behielt der Aufsteiger SSV Anhausen mit 2:0 die Oberhand. Trotz des lausigen Wetters wollten über 300 Zuschauer die Partie sehen.

Der Wechsel von Benny Schmid als Spielertrainer vor dieser Saison von Diedorf nach Anhausen war nicht der erste Austausch zwischen dem SSV und dem TSV. Der Vater von Diedorfs Maxi Mayer, Roland Mayer, ging in den 80er-Jahren den entgegengesetzten Weg: Erst war er Spielertrainer in Anhausen, dann in Diedorf. Michael Müller, der Vater von Anhausens Joschka Müller, wechselte zwischen 1980 und 200 dreimal von Anhausen nach Diedorf und wieder zurück. Der Präsident des SSV Anhausen, Johann Karle, spielte von den Schülern bis zur AH ausschließlich beim TSV Diedorf.

Den Anstoß nahmen Landrat Martin Sailer und Diedorfs Dritter Bürgermeister Alexander Neff vor. Auch Sailer hat eine fußballerische Vergangenheit: Er spielte in der Jugend beim SSV Anhausen dann später in der ersten Mannschaft des SSV und des TSV. Nach verhaltenem Beginn – beide Mannschaften waren auf dem nassen Rasen auf Fehlerminimierung bedacht – brachte Stefan Polzer die Gastgeber in Führung (33.). Verdient, weil Anhausen bis dahin etwas siegeshungriger wirkte, aber abseitsverdächtig. Diedorfs größte Chance entsprang einer Einzelaktion von Benni Keller (43.). Nach dem Wechsel legten die Gäste einen Zahn zu. Maxi Mayer scheiterte an Weinmann (56.), Keller zielte vorbei (70.). In der Schlussphase fing sich Anhausen wieder und hatte durch Alex Micheler, dessen Schuss die Querlatte touchierte (84.), und Christian Müller (90.+2) die Entscheidung auf dem Fuß. Die erzwang dann Michael Duda, der sich außerhalb des Strafraumes gegen Torhüter Ferdinand Ströhl behauptete und nach innen flankte, so dass Benedikt Wellkamp das Spielgerät nur noch ins eigenen Tor bugsieren konnte (90.+3).

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Nicht dabei war gestern Abend auch Jürgen Fuchs. Der Trainer des TSV Diedorf hat von 2003 bis 2006 in Anhausen die Kommandos gegeben und war zusammen mit dem aktuellen SSV-Trainer Seppi Guggenberger in die Bezirksliga aufgestiegen.

Zu guter Letzt gab es noch ein Bruderduell: Alex und Stefan Micheler, deren Vater Thomas ein gefürchteter Stürmer beim TSV Diedorf war, standen sich gegenüber. Grund zur Freude hatte diesmal nur Alex, der für Anhausen spielt.

SSVAnhausen: Wiedemann – J. Müller (81. Ch. Müller), Mayr, Schmid, V. Kraus, Wieser, Guggenberger, Schrettle, A. Micheler (88. Horvath), Polzer, Duda.

TSVDiedorf: Ströhl – Wellkamp, Keller (72. Schurr), Mayer, Janetschek, Grimbacher (65. Schurr), Ott, Frank, S. Micheler, Sandner, Sailer.

Tore: 1:0 Polzer (34.), 2:0 Wellkamp (Eigentor/90.+3). – Schiedsrichter: Daniel Rosenberger (Stadtbergen). – Zuschauer: 300.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Turnen-49b88998-2f82-4947-b69e-aa746e1fd97a(1).tif
Turnen

Gersthoferinnen müssen bis zuletzt bangen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen