Kreisklasse Nordwest

21.05.2013

Ein Quartett muss noch zittern

Auf Augenhöhe begegneten sich Florian Bamberger vom SSV Neumünster (links) und Jörg Wallner vom TSV Zusamzell im Altenmünsterer Ortsderby.
Bild: Andreas Lode

Während der VfR Foret sein Meisterstück gemacht hat, müssen Deuringen, Zusamzell, Lützelburg und Täfertingen noch um den Klassenerhalt bangen

Landkreis Augsburg Mit einem knappen 1:0-Sieg gegen seinen direkten Verfolger SSV Margertshausen sicherte sich der VfR Foret vorzeitig die Meisterschaft in der Fußball-Kreisklasse Nordwest und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga. Der FC Horgau, Margertshausens schärfster Konkurrent um Platz zwei, verlor beim TSV Herbertshofen mit 0:2. Die Lechtaler haben sich damit den Klassenerhalt gesichert, um den der TSV Lützelburg nach der 1:3-Niederlage in Auerbach, der TSV Zusamzell (1:1 beim SSV Neumünster) und der TSV Täfertingen (0:1 in Fischach) weiter bangen müssen.

SSV Margertshausen – VfR Foret 0:1 (0:0). Foret hatte sich die Aufgabe sicher leichter vorgestellt, doch der SSV zeigte gegenüber der 1:4-Niederlage beim FC Horgau eine deutliche Leistungssteigerung. Foret hatte zwar klar mehr Spielanteile, doch die wenigen Chancen waren auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt. Der zum Manndecker umfunktionierte SSV-Torjäger Andre Mayr und Patrick Mayer hatten die Gästetorjäger Rudi Kine und Ayhan Kara-Idris bestens im Griff. Auch im Angriff hatte der SSV seine Möglichkeiten. Roland Horvath (22.) scheiterte mit einem Drehschuss an VfR-Torhüter Jürgen Jensch. Pech hatte Ali Gündüz (40.) mit einem Kopfball an das Aluminium. Die erste Torchance in der zweiten Halbzeit nutzte Foret zum Siegtreffer. Onur Gezgin (79.) erzielte nach einem Lattentreffer von Baykul Gürlek das goldene Tor. Im Bemühen um den Ausgleich scheiterten Andre Mayr (83.), Manuel Degendorfer (87./Freistoß an die Querlatte) sowie Sinan Özcan (90.+2.). – Reserven: 6:3. – Zuschauer: 120. (gobi)

SpVgg Auerbach – TSV Lützelburg 3:1 (1:1). Am Ende stimmte auch das Ergebnis, denn dem Spielverlauf nach hätte die SpVgg viel früher alles klarmachen müssen. Die Heimmannschaft spielte über weite Strecken überlegen, was fehlte, waren Tore. Nach einem Gewaltschuss aus 25 Metern von Thomas Zott verhinderte Gästetorhüter Bernd Bachmann die Führung (19.). Zum Entsetzen der Auerbacher gingen die Gäste in Führung. Markus Hanisch umkurvte vier Heimspieler wie Slalomstangen und zog aus 30 Metern unhaltbar ab (37.). Doch der Torschrei der Gäste war noch nicht verklungen, da jubelte schon wieder die SpVgg. Thomas Zott hatte aus spitzem Winkel zum 1:1-Ausgleich getroffen. Als Daniel Feistle mit einem Kopfballtor die 2:1-Führung (55.) erzielte, schien der Widerstand der Gäste gebrochen. Den Schlusspunkt setzte Auerbachs Kapitän Michael Furnier. Er schloss in der 85. Minute ein Solo eiskalt zum 3:1 ab. – Reserven: 1:1. – Zuschauer: 100. (koh)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Herbertshofen – FC Horgau 2:0 (0:0). Dank einer kämpferisch und spielerisch überzeugenden Leistung besiegten die Lechtaler den Aufstiegsaspiranten und sicherten sich damit wohl den Klassenerhalt. Herbertshofens Abwehrreihe um Patrick Liepert, Vedran Zeba, Florian Rauscher und Richard Zschiedrich nahm Horgaus Paradesturm an die enge Leine. Was doch durchkam, entschärfte TSV-Torhüter Johannes Gump. Im zweiten Abschnitt übernahm die Heimelf das Kommando, ließ aber zunächst zahlreiche Chancen ungenutzt. Die turbulente Schlussphase eröffnete Patrick Liepert mit einem strammen Schuss ins kurze Eck zum 1:0 (85.). Unmittelbar darauf parierte Heimkeeper Johannes Gump einen Handelfmeter (87.). Besser machte es auf der Gegenseite Vedran Zeba, der einen an Hansi Stallinger verursachten Foulelfmeter ins Netz hämmerte (90.). – Zuschauer: 105. – Reserven: 0:2. (edi)

SSV Neumünster – TSV Zusamzell 1:1 (1:1). Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Mit zunehmender Dauer häuften sich beim Gastgeber die Abspielfehler, sodass es nicht überraschend war, dass Benedikt Götz die Gäste in Führung brachte (43.). Zwei Minuten später beging der Gästetorwart bei einer Abwehrreaktion gegen Matthias Kempter ein Foul und erhielt dafür die Gelbe Karte. Den darauffolgenden Strafstoß netzte David Lörcher sicher zum 1:1-Pausenstand ein. In der zweiten Hälfte änderte sich das Spielgeschehen. Der SSV war nun dominierend, nicht zuletzt deshalb, weil bei den Gästen mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwanden. Trotzdem waren zwingende Torchancen nach wie vor Mangelware, weshalb es letztendlich beim gerechten Unentschieden blieb. Kurz vor dem Ende gerieten Gästetorwart Andreas Marsoun und Matthias Kempter noch handgreiflich aneinander, was für den vorbelasteten Torhüter Gelb-Rot und für den SSV-Stürmer Gelb bedeutete. – Reserven: 2:3. – Zuschauer: 90. (shb)

FC Langweid – SV Ehingen/Ortlf. 2:2 (1:0). Trotz Fehlens einiger Stammspieler ging die Heimmannschaft die Partie forsch an. Nach 15 Minuten konnte Umut Yilmaz, frei vor dem Gästekeeper, den Ball nicht im Tor unterbringen. Zehn Minuten später passte Sergej Scheifel auf Kadir Özsari, und es stand 1:0. In der 55. Minute erzielte Alexander Gulden die 2:0-Führung. Den Sieg vor Augen, schaltetet der FCL einen Gang zurück, und Ehingen wurde dadurch immer stärker. Tobias Dennerlöhr, aktivster Spieler der Gäste, erzielte aus dem Nichts den Anschlusstreffer (75.). Nach einer Ecke in der 90. Minute köpfte Bastian Stevanovic ungehindert zum letztlich verdienten Ausgleich ein. Der gut leitende Schiedsrichter Edi Bronner ließ zwei Minuten nachspielen, in denen Harun Seckin noch eine gute Siegchance für die Heimelf vergab. – Zuschauer: 50. – Reserven: 7:1. (AL)

TSV Fischach – TSV Täfertingen 1:0 (0:0). Die wenigen Zuschauer, die sich für Kreisklasse statt Bundesliga entschieden hatten, sahen bei strahlendem Sonnenschein eine spannende Partie auf Augenhöhe. Die Fischacher hatten jedoch die besseren Torchancen und gewannen deshalb verdient mit 1:0. Stefan Böck flankte in der 50. Spielminute den Ball auf Dominik Schubert, der das Geschenk dankend zum Abschluss brachte. Weitere Torraumszenen konnten weder der Gastgeber zum Führungsausbau noch die Gäste zum Ausgleichstreffer nutzen. Neben den eingesetzten Jugendspielern zeigte auch Schiedsrichter Serkan Yildiz eine respektable Leistung. – Zuschauer: 45. – Reserven: x:0. (sobi)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%202018_Ulrich_Deffner_Reischenaupokal.tif
Schießen

Oberschöneberg dominiert

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket