Ringen

21.10.2011

Eine Nummer zu groß

Roland Rehm (rotes Trikot) vom TSV Diedorf zermürbte seinen Gegner nach verlorener erster Runde und gewann am Ende seinen Kampf noch.
Bild: Foto: Michael Hochgemuth

Nach großartiger Leistung verliert TSV Diedorf gegen Spitzenreiter 16:24

Diedorf Beim „Großkampftag“ in der Diedorfer Schulturnhalle gingen die Ringer des TSV erstmals mit drei Teams auf die Matte. Neben den Schülern und der Bezirksligamannschaft trat erstmals die neu formierte zweite Mannschaft zu ihrem ersten Heimkampf in der Kreisliga an.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schüler und Reserve unterlegen

Dabei mussten die Schüler mit 4:36 und die Reserve mit 8:20 jeweils gegen die Wettkampfgemeinschaft TSG Augsburg/TSV Pfersee die erwartet klaren Niederlagen einstecken. Das Gleiche hatten die Zuschauer auch für die erste Mannschaft gegen den Tabellenführer ASV Au/Hallertau erwartet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch schon in der ersten Paarung bekamen die Auer zu spüren, wie motiviert die Diedorfer auf die Matte gingen. Bis 55 kg legte Roland Klein seinen Gegner zu Beginn der zweiten Runde auf die Schultern. Bis 120 kg zeigte André Weber dann gegen den 30 Kilo schwereren Anton Kürzinger eine phantastische Leistung und schulterte den bisher noch unbesiegten Koloss ebenfalls in Runde zwei. Nico Winter bekam bis 60 kg vier Punkte, da sein Gegner mehr als fünf Kilo zu schwer war (Stand 12:0).

Johannes Wetzel hatte bis 96 kg Freistil durch seinen berufsbedingten Trainingsrückstand keine Chance und verlor auf Schulter (Stand 12:4). Bis 66 kg Freistil musste Roland Rehm die erste Runde abgeben. Doch dann hatte er sich gefangen und zermürbte seinen Gegner in den restlichen Runden (Stand 15:5).

Da die Schmuttertaler durch das Fehlen von Andreas Wetzel die Klasse bis 84 kg griechisch-römisch nicht besetzen konnten und Patrick Seidel bis 66 kg griechisch-römisch trotz guter Leistung gegen den starken Polen Jakubovics auf Schulter verlor, war der Diedorfer Vorsprung auf 15:13 geschmolzen.

Thomas Wetzel konnte zwar überraschend gegen den neun Kilo schwereren Andreas Gründwald bis 84 kg Freistil die erste Runde gewinnen, musste dann aber dessen körperliche Überlegenheit anerkennen (Stand 16:16).

Damit war der Kampf gelaufen, denn gegen die von Au verpflichteten Bayern- und Oberligaringer Frauenberger und Cengis hatten die Jugendlichen Heiko Rehm und Kilian Hütt keine Siegchance, obwohl Hütt sensationell über die Zeit gehen konnte. (Endstand 16:24). (rh-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren