basketball

01.10.2012

Eine neue Zeitrechnung beginnt

Jetzt geht’s wieder los! Ab Mittwoch werden sich Johnny Genck und die Basketballer der BG Leitershofen/Stadtbergen wieder zur Decke strecken.
Bild: Marcus Merk

Basketball BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen startet am Tag der Deutschen Einheit mit einem Heimspiel in der Augsburger Sporthalle in die neue Saison der 2. Bundesliga Pro B

Stadtbergen Für die BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen steht am Tag der Deutschen Einheit der Start in die 2. Basketball-Bundesliga Pro B auf dem Programm. Erster Gegner ist um 16.30 Uhr in der Sporthalle Augsburg der TSV Tröster Breitengüssbach. Die Oberfranken sind das Farmteam des amtierenden deutschen Meisters Brose Baskets Bamberg.

Für die Leitershofer beginnt nach dem unglücklichen Abstieg aus der Pro A im März nun wieder eine neue Zeitrechnung. Und es gab bei der BG einiges zu tun über den Sommer. So musste ein Großteil der Mannschaft ersetzt werden. Die Leistungsträger der letztjährigen Rückrunde wie Jan Lipke (Gotha), Corey Hassan (Vechta), Dewayne Richardson (Karlsruhe) und Skyler Bowlin (Dänemark) wollten allesamt weiterhin eine Liga höher spielen. Dazu verabschiedeten sich Dominik Veney, Felix Förster und Valerian Zenk aus beruflichen und familiären Gründen in niedrigere Ligen. Umso erfreulicher, dass Headcoach Stefan Goschenhofer – der eigentlich ein Jahr pausieren wollte – nun doch in seine siebte Saison in Folge bei den Kangaroos geht.

Und Goschenhofer hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet, hat nicht nur das Team neu formiert, sondern auch zusammen mit seinem neuen Co-Trainer Adnan Badnjevic das Gesamtkonstrukt der beiden Herrenteams verändert. „Spieler aus den eigenen Reihen werden aufgrund der neuen Ausländerregelung in der Bundesliga künftig immer wichtiger. Und gerade wenn man wie wir vor einem Neuanfang steht, wird das einem wieder deutlich bewusst. Ich glaube, Ado Badnjevic und ich haben einen guten Weg eingeschlagen, in die zweite Mannschaft viele junge Spieler eingebaut und dieses Team mit der ersten vernetzt. Und dass wir im Pro-B-Kader trotzdem sechs Spieler aus den eigenen Reihen haben, ist auf jeden Fall sehr positiv zu bewerten“, sieht Goschenhofer aktuell die künftige Struktur des Vereines sogar vor dem kurzfristigen sportlichen Erfolg.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die neue Mannschaft hinterließ in der Vorbereitung insgesamt einen guten Eindruck und möchte auf jeden Fall in der Spitzengruppe der Pro B mitmischen. Zu den Spielern aus den eigenen Reihen, Alexander Chalusiak, 21, Dennis Behnisch, 20, Sebastian Wölki, 21, Sebastian Montag, 30, und Raphael Braun, 18, gesellen sich die beiden Amerikaner Lindsey Hughey, 23, (Weber State University) und Walt Gibler, 23, (Cincinnati). Aus Leipzig kam 2,06-Meter-Mann Richard Fröhlich, 26, der ebenfalls in den USA schon Collegeerfahrung sammeln konnte, vom Ligakonkurrenten SC Rist-Wedel zog es Patrick Wischnewski, 25, nach Leitershofen. Mit Rouven Hänig, 26, kam ein weiterer Innenspieler von der BG Dorsten, Nachwuchsspieler Viktor Vladov, 20, stößt vom KK Haiterbach aus dem Schwarzwald zum Team.

Johnny Genck, 26, inzwischen dienstältester Kangaroo-Akteur, analysiert die Lage wie folgt: „Die Mannschaft hat sich im Laufe der Vorbereitung recht gut eingespielt. Natürlich wird es bei so vielen neuen Akteuren noch ein wenig dauern, bis alle Räder nahtlos ineinander übergehen. Wichtig ist aber, dass die Truppe gut zusammenpasst und wir einen guten Teamgeist in der Mannschaft haben.“

Und auch neben dem Spielfeld haben die Kangaroos kräftig Gas gegeben. Die Hallenwahl fiel letzten Endes dann doch auf die Sporthalle am Wittelsbacher Park, nachdem die Osterfeldhalle als nicht Pro-B-tauglich eingestuft wurde. Mit einer neuen Aktion „Bodenpate“ wurde begonnen, den zusätzlichen finanziellen Aufwand zu stemmen. So können sowohl Firmen als auch Privatpersonen ein Stück des mobilen Parkettbodens vor der Tribüne mit ihrem Namenslogo versehen. Die Aktion lief bereits recht gut an, 22 solche Felder konnten bisher verkauft werden, 35 bis 40 sollen es noch werden.

Ferner wurde auch die Zahl der ehrenamtlichen Helfer trotz des Abstiegs noch einmal erhöht. Abteilungsleiter Hans Kiesling: „Wir hatten in der Pro A ja bereits ganz gute Strukturen geschaffen, nun sind nochmals neue Personen dazugekommen.“

Zweite Mannschaft ist schon erfolgreich gestartet

Erfolgreich startete die zweite Mannschaft in die neue Saison. Beim hoch eingeschätzten Team der DJK SB München gewann man ersatzgeschwächt nach einem intensiven Schlussspurt noch mit 87:79 (33:35) und sicherte gleich einmal zwei wichtige Punkte für den Verbleib in der 2. Regionalliga. (asan)

BG Leitershofen/Stadtbergen II: J. Breuer (2), N. Breuer, Chalusiak (12), Christl (29), Hamberger (14), Hecker (6), Ludwig (15), Spindler (2), Vladov (7).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren