Fußball-Nachlese II

15.03.2016

Einem Trio droht der Abstieg

Endlich wieder jubeln durften die Spieler des TSV Täfertingen. Ob der 1:0-Sieg gegen den SSV Margertshausen allerdings weiterhilft?
Bild: Andreas Lode

TSV Täfertingen gibt die Rote Laterne an den VfR Foret weiter

Endlich rollte der Ball wieder bei den Amateurfußballern. Die Zeit der Ausdauerläufe gehört nun ebenso der Vergangenheit an wie die Spiele auf Kunstrasen oder in irgendeiner Soccerhalle. Nach der langen Winterpause gibt es dann aber noch eine andere Unwägbarkeit – nämlich die, wie man denn aus den Startlöchern kommen würde.

Dort hängen geblieben ist der SC Altenmünster. Und zwar gewaltig. Zum Auftakt gab es für den Tabellenführer der Kreisliga West eine 0:4-Schlappe beim TSV Offingen. Zwar mussten die Gäste kurzfristig den Ausfall des erkrankten Abwehrchefs Tobias Scherer verkraften, doch als Ausrede für das Auftreten nach der Pause wollte das im Gästelager freilich keiner gelten lassen: „Jeder von uns muss sich schon an die eigene Nase fassen und fragen, was er da abgeliefert hat“, resümierte Abteilungsleiter Oliver Osterhoff, der sich zu seinem 47. Geburtstag am gestrigen Montag ein anderes Geschenk als eine 0:4-Klatsche vorgestellt hatte.

Das krasse Gegenteil davon widerfuhr dem TSV Täfertingen. Das Schlusslicht der Kreisliga Augsburg kam mit einem 1:0-Sieg gegen den SSV Margertshausen aus dem Winterschlaf. Vielleicht haben sich die Spieler ja auch die harsche Kritik des zum Saisonende scheidenden Trainers Markus Blank zu Herzen genommen. Der 33-jährige B-Schein-Inhaber hatte sich echauffiert, weil er während der Ausbildung in Unterhaching oft abends zum Training nach Täfertingen gefahren war, um dann vor fünf oder sechs Mann zu stehen. Ob der dreifache Punktgewinn dem TSV weiterhilft? Zumindest konnte die Rote Laterne an den VfR Foret weitergereicht werden, dessen Spiel gegen den TSV Göggingen abgesagt wurde. Der Tabellenführer verlor deshalb den Platz an der Sonne an die TG Viktoria Augsburg, die sich beim FC Horgau mit 2:0 durchsetzen konnte. Am kommenden Sonntag treffen im Keller der FC Horgau und der VfR Foret aufeinander. Bleibt zu hoffen, dass es angesichts der Tabellensituation nicht zu einem Abschiedsspiel wird. Derzeit sieht es ganz danach aus, als würden am Ende der Saison mit drei Mannschaften gleich die Hälfte der Absteiger aus dem Augsburger Land kommen. Dieses Jahr gibt es nämlich drei Direktabsteiger und keinen Releganten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Herbertshofen macht Riesenschritt Richtung Aufstieg

Die Vizemeister der fünf Kreisklassen machen den Aufsteiger unter sich aus. Dabei trifft der Vize aus dem Nordwesten zunächst auf den Zweiten der Kreisklasse Augsburg Mitte. Im zweiten Spiel der ersten Runde treffen die Vizemeister aus Aichach und Neuburg aufeinander. Einen Riesenschritt in Richtung Kreisliga hat der TSV Herbertshofen mit dem 3:0-Sieg gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten SpVgg Westheim geschafft. Aber auch der SSV Anhausen und die SpVgg Auerbach-Streitheim befinden sich noch aussichtsreich in der Verlosung.

In der A-Klasse Nordwest hat die SpVgg Bärenkeller durch einen 4:3-Sieg beim TSV Dinkelscherben II den TSV Lützelburg überholt. Die Ambitionen des SC Biberbach bekamen einen Dämpfer, nachdem das „Heimspiel“ auf dem Kunstrasen in Wertingen gegen die SpVgg Deuringen mit 3:4 verloren ging. Das war ganz bitter. (oli)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20links_Josef_T%c3%bcrk_(1).tif
Dreharbeiten

„Desperado“ und die rote Reiterin

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen