Bezirksliga Nord

23.11.2013

Exprofi für den TSV Neusäß

„Der TSV Neusäß ist eine interessante Adresse.“Marco Löring

Vor dem Heimspiel gegen Lauingen hat der Lohwaldklub die Nachfolge des zur Winterpause scheidenden Trainers Stefan Schmid geregelt: Marco Löring übernimmt

Neusäß Wenn’s am heutigen Samstag – der Anstoß wurde von ursprünglich 17.30 auf 15.15 Uhr vorverlegt – gegen den FC Lauingen geht, wird der künftige Trainer des TSV Neusäß auf der Tribüne des Lohwaldstadions sitzen. „Ich habe die Mannschaft erst einmal gesehen. Deshalb will ich mir noch ein genaueres Bild von ihr verschaffen“, damit hat Marco Löring sein Kommen angekündigt. Seit Donnerstagabend steht fest, dass der einstige Zweitligaprofi des FC Augsburg den amtsmüden Stefan Schmid beerben und den Nord-Bezirksligisten in die Frühjahrsrunde führen wird.

„Ich bin froh, dass wir Einigung erzielen konnten“, artikuliert der sportliche Leiter Günter Hausmann seine Zufriedenheit über den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen. „Jetzt herrscht Klarheit, wissen die Spieler endlich, wie es bei uns weitergeht.“ Angelegt ist die Zusammenarbeit über die aktuelle Saison hinaus. „Der Vertrag läuft bis 30. Juni 2015“, verrät Hausmann.

Lörings letzte Station war der BCA Oberhausen gewesen. Nach dem Rückzug des Neusässer Klassenkonkurrenten aus dem Spielbetrieb vor Beginn dieser Meisterschafsrunde legte der mittlerweile 31-Jährige eine Pause ein, hat jetzt aber, wie er versichert, „wieder Lust auf Fußball bekommen“. Dass er die als Trainer beim Lohwaldklub ausleben kann, kommt ihm zupass. „Der TSV“, betont er, „ist eine interessante Adresse.“ Gleichzeitig stellt er klar, dass er sich an neuer Wirkungsstätte auf den passiven Part beschränken werde. „Spielen kann ich nicht mehr. Mein linkes Sprunggelenk ist im Eimer.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die letzten drei Partien der Herbstrunde gegen Lauingen und Ziemetshausen sowie in Ehekirchen gehen noch unter der Regie von Stefan Schmid über die Bühne. Das heißt für Marco Löring allerdings nicht Däumchen drehen. Zusammen mit Günter Hausmann will der Chefcoach in spe vielmehr die Zukunftsplanungen vortreiben und zunächst einmal ausloten, ob es erforderlich sein wird, „dass wir zur Winterpause die ein oder andere Änderung reinbringen“. Gemeint sind personelle Änderungen, konkret: Verstärkungen. Sollte die Erkenntnis reifen, dass es ohne Zugänge nicht geht, werde man schauen, „was machbar ist“.

Handlungsbedarf besteht auf der Torhüterposition. Da neben Daniele Miccoli und Michael Linhardt (beide verletzt) nun auch Nachwuchsmann Benedikt Schrettle (wird bei der JFG Lohwald benötigt) nicht zur Verfügung steht, muss Alex Böhm ran. Der etatmäßige Keeper der Zweiten feiert sein Bezirksligadebüt, erbrachte aber unlängst im Test gegen die U23 des FC Augsburg den Nachweis, dass er, wie Stefan Schmid es formuliert, „etwas kann“. Ebenfalls fehlen werden Pascal Scherer (Handverletzung) und Lukas Drechsler (muskuläre Probleme).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_4662.tif
Gersthofen

„Das kriegen wir hin!“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden