Horgau

21.08.2019

FC Horgau bremst Cosmos aus

Hier konnte Philipp Mayer vom FC Horgau den dreifachen Aystetter Torschützen Robert Markovic-Mandic nicht stoppen. Doch nach 90 Minuten stand es 3:3 und im Elfmeterschießen setzte sich dann der Kreisligist gegen den Landesliga-Absteiger durch.
Bild: Oliver Reiser

In der dritten Runde des Totopokals gibt es einige Überraschungen: Kreisligist wirft Landesliga-Absteiger Aystetten raus. Ein Neuzugang wird dabei zum Matchwinner

Die dritte Rund im Totopokal auf Kreisebene hatte es am gestrigen Abend in sich. Der Pokalschreck TSV Mühlhausen kickte nach dem TSV Aindling mit dem SV Thierhaupten auch einen Kreisligisten raus. Der FC Horgau ließ nach einem 0:2-Rückstand den Bezirksligisten SV Cosmos Aystetten auflaufen und siegte im Elfmeterschießen mit 6:5. Bezirksligist TSV Neusäß konnte sich beim TSV Dinkelscherben mit 2:1 behaupten. Titelverteidiger TSV Täfertingen erreichte das Achtelfinale mit einem schmucklosen 2:0-Sieg beim TSV Pfersee.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

FC Horgau – SV Cosmos Aystetten 6:5 (1:2/3:3) nach Elfmeterschießen. Bei den Gastgebern debütierte der während der Woche verpflichtete Torhüter Felix Häberl (vom TSV Zusmarshausen). Seine erste Tätigkeit nach 90 Sekunden war es, den Ball aus dem Tor zu klauben. Robert Markovic-Mandic hatte getroffen, nachdem die Horgauer Hintermannschaft gegen die schnellen Kombinationen des Bezirksligisten nicht im Bilde war. Auch in der 14. Minute ging es für den Kreisligisten viel zu schnell, als erneut Markovic-Mandic zum 0:2 vollstreckte. Da wollte die Aystetter Abwehr nicht nachstehen und gestattete schon im Gegenzug gelang Marco Korschany den Anschlusstreffer. Da deutete sich schon an, dass es eventuell ein spektakuläres Spiel werden könnte, wie es der FCHo in seiner Bezirksliga-Saison vor zwei Jahren immer wieder geliefert hatte. In der Tat: Nachdem Aystettens Maximilian Heckel unmittelbar vor der Pause die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, glich Andreas Platzer kurz nach dem Wechsel zum 2:2 aus (47.). Nur drei Minuten später brachte Michael Vogele die Kleeblätter sogar mit 3:2 in Führung. Der dritte Treffer von Robert Markovic-Mandic rettete die Cosmonauten ins Elfmeterschießen. Hier trafen für Horgau Fabian Tögel, Philipp Mayer und Peter Berger, für Aystetten nur Markovic-Mandic und Maximilian Drechsler. Manuel Britsch scheitere am Pfosten. Zwei Elfer hielt Felix Häberl und wurde so doch noch zum Matchwinner in seinem Premierenspiel, das so schlecht begonnen hatte. (oli)

TSV Dinkelscherben – TSV Neusäß 1:2 (0:2). Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an, was zwar weniger Spielfluss, aber nicht weniger Intensität bedeutete. Dinkel machte ordentlich Druck, aber der Bezirksliga-Aufsteiger ging durch Niklas Doll etwas überraschend in Führung (19.). Julian Kania und Alexander Brecheisen vergaben beste Chancen, so dass Neusäß nach einem Konter aus abseitsverdächtiger Position durch Raphael Marksteiner sogar das 0:2 erzielte (40.). Mit drei neuen Kräften starteten die Lila-Weißen in die zweite Halbzeit und drängten auf den Anschlusstreffer, der Josef Kastner nach schönem Solo auch bald gelang (57.). Nur eine Minute später bot sich die große Chance zum verdienten Ausgleich, aber der eingewechselte Thomas Kubina scheiterte mit einem Foulelfmeter an Gästekeeper Kastenhuber (58.). Im Anschluss verflachte die Partie, weil die Dinkelscherben unkonzentriert und fehlerhaft spielte und Neusäß das Ergebnis verwaltete. Nachdem die Gäste noch eine Großchance liegen ließen und aus 25 Metern das leere Tor verpassten, und auf der Gegenseite der 2:2-Ausgleich wegen einer äußerst diskutablen Abseitsstellung nicht gegeben wurde (79.), blieb es am Ende etwas glücklichen Sieg für den Bezirksligisten. (maku)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

DJK Augsburg West – SpVgg Westheim 0:2 (0:1). Mit einer gemischten Mannschaft trat die SpVgg beim B-Klassisten an. Beide Treffer erzielte Oliver Haberkorn. Der Trainer des Kreisligisten war in der 22. Minute und und in der Nachspielzeit per Elfmeter erfolgreich. In der hitzigen Partie sahen Westheims Torhüter Daniele Miccoli (85.) und Marcel Kleemann (DJK) die Rote Karte.

TSV Mühlhausen – SV Thierhaupten 3:1 (2:1). Zwar kam der Kreisliga-Aufsteiger beim A-Klassisten durch eine Eigentor zum Ausgleich (42.), doch postwendend stellte Dominik Erber den alten Abstand wieder her. Zum 1:0 hatte Rico Pörner getroffen (17.). In der Schlussminute traf Florian Haug zum 3:1-Endstand für den Pokalschreck aus Mühlhausen.

TSV Pfersee – TSV Täfertingen 0:2 (0:0). Durch zwei Treffer von Gregor Weis (48.) und dem eingewechselten Pierre Winatschek (90.) kam der Titelverteidiger schmucklos eine Runde weiter.

SV Reinhartshausen – TSV Fischach 4:2 (1:0). Beim letztjährigen A-Klassen-Konkurrenten kam für den Kreisklassen-Aufsteiger TSV Fischach das Aus. Nach dem Rückstand durch Dennis Biber (22.) konnten Florian Schöner (70.) und Markus Bröll (74.) das Spiel zu einem eigentlich günstigen Zeitpunkt mit einem Doppelschlag drehen. Doch in der Schlussphase trafen erneut Biber (80. und 88.) sowie SVR-Spielertrainer Sebastian Spreizer für die Gastgeber zum 4:2.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren