1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Fabio Kammler deklassiert die Konkurrenz

Leichtathletik

09.05.2014

Fabio Kammler deklassiert die Konkurrenz

Leicht und locker präsentierte sich Fabio Kammler bereits im ersten Rennen.

Sportler der SpVgg Auerbach-Streitheim zum Saisonstart bereits in bester Form

Eine Vielzahl von Wettkämpfen liegt hinter den Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim. Werfertag in Augsburg, Bahneröffnungen in Schwabmünchen und Königsbrunn und zur Abrundung noch das internationale Leichtathletik-Meeting in Germering – über fehlende Startmöglichkeiten brauchte kein Trainer oder Athlet zu jammern. Zudem wurden die ersten Meistertitel im Kreis Mittel- und Nordschwaben bei den Schüler- und Jugend-Langstaffeln vergeben.

Sieben Staffeln holen vier Titel

Mit insgesamt sieben Staffeln beteiligte sich die Spielvereinigung an diesen Titelkämpfen und holte vier Meisterschaften. Zuerst die Schülerinnen U10 3 x 800 m Staffel in der Besetzung Rebecca Kuchenbaur, Sarah Karwehl und Annika Schußmann in 10:53,66 Min., die Staffel weibliche Jugend U12 mit Julia Bschorr, Angelina Vogg und Lisa Kemmerling in 9:20,38 Min., die männliche Jugend U14 mit Benedikt Hampp, Joshua Hemm und Adrian Sasse in 8:07,96 Min. und die 3 x 1000 m U16 der männlichen Jugend in 10:06,32 Min. und den Läufern Manuel Kaiser, Tobias Müller und Julian Kaiser. Die sehr guten Staffelergebnisse rundeten die Jungs der U12 über 3 x 800 m ab und liefen in der Besetzung David Hampp, Johannes Möckl und Markus Klinger in 9:17,57 Min. als Dritte ins Ziel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die anderen Ergebnisse gehörten nicht ins Meisterschaftsprogramm und dienten zur Überprüfung der Leistungskraft der Auerbacher Leichtathleten. Trotzdem verblüfften sie die Fachleute bei den Veranstaltungen, denn sie waren oft ihrer gleichalterigen Konkurrenz weit voraus. Eine Superleistung bot die U16w 4 x 100 m Staffel, diese schaffte als jüngstes Quartett mit Sina Kemmerling, Emely Schuster, Sophia Müller und Angela Stockert in 52,20 Sekunden eine Hammerzeit und lies eine Reihe von bayerischen Frauenstaffeln weit hinter sich.

In ausgezeichneter Form befindet sich auch der 17-jährige Fabio Kammler. Bei seinem ersten Bahnstart in diesem Jahr deklassierte er seine U18 Konkurrenten und lief mit 22,92 Sek. über 200 Meter die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft. Direkt hinter Kammler lief sein Vereinskamerad Robert Wagner als Zweiter in guten 23,82 in Ziel, während Wagner über 100 Meter in 11,85 Sekunden als Erster ins Ziel lief.

Eine Altersklasse tiefer bei den U 16 ist der 14-jährige Simon Kastner seinen Gegnern weit voraus und gewann jeden Wettbewerb, in dem er antrat. 11,94 Sek. über 100 m, 13,08 Sek. über 80 m Hürden, 30,80 m mit dem Diskus und 11,53 m mit der Kugel. Ein Mehrkampftalent ist in der Altersklasse U18 David Kirch mit Siegen im Diskus (38,40 m), Speer (43,14 n) und 400 m in 57,34 Sek. Dazu holte er sich noch einen zweiten Platz mit 17,46 Sek. über 110 m Hürden. Viel wird man auch noch von Julian Kaiser M15 hören, denn er setzte sich über 100 m in 12,01 und 80 m Hürden in 12,32 Sek. mit persönlichen Bestleistungen klar durch.

Mehrere heiße Eisen im Feuer haben die Auerbacher auch in der Altersklasse weibliche Jugend U14. So gab es über 100 m und 80 m Hürden mit Angela Stockert und Sophia Müller jeweils einen Doppelsieg. Über 100 m setzte sich Stockert in 13,33 Sek. durch, während Müller Zweite in 13,43 Sek. wurde. Über 80 m Hürden war es genau umgekehrt, denn hier gewann Müller in 12,32 vor ihrer Vereinskameradin, die 12,93 Sek. erzielte. Beide wurden auch noch Erste mit 8,45 m mit der Kugel (Stockert) und im Weitsprung mit 4,71 m. Den Wettbewerb als Zweite mit 21,15 m mit dem Speer und Dritte mit der Kugel und 6,50 m, waren ebenso beachtenswert wie die 6,58 m (Kugel) und 18,62 m mit dem Diskus von Sina Kemmerling, die 6,26 m von Pia Juraschek und der erste Platz von Jana Wiedemann in U18w mit der Kugel und 10,03 m. Auch die älteren Teilnehmerinnen konnten größtenteils voll überzeugen. Hannah Schöllhorn warf den Speer auf 32,37 m und stieß die Kugel auf genau 10 m, während Maria Rieger auf 11,01 m kam und ihr Speer auf 33,20 m segelte.

Nicht ganz zufrieden, bedingt durch den Abiturstress, war die mehrfache bayerische Meisterin Anna Juraschek mit ihren Leistungen. Sie siegte trotzdem mit 9,88 m mit der Kugel und 31,60 m mit dem Diskus. Nach fast zweieinhalb Jahren Verletzungspause kam Anne Rieger wieder in das Stadion zurück. Dass sie nichts verlernt hat, zeigen ihre tollen Ergebnisse. 10,81 m Kugel, 36,51 m Speer, 4,80 m Weitsprung, 16,39 Sek.100 m Hürden und als Sahnehäubchen die 27,93 Sekunden über 200 m. (koh)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Gersthofen_Handball0017.tif
Handball

Am Ende wurde es schmerzhaft

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden