Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland

Fußball

21.02.2015

Feinschliff im Trainingslager

Bezirksliga-Aufsteiger SV Cosmos Aystetten peilt mit zwei Neuen Platz zwei an

Seit 6. Februar hat Paolo Mavros seine Kicker wieder um sich geschart. Doch erst nachdem nun auch endlich die Grippewelle abgeebbt ist, kann der Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers SV Cosmos Aystetten immer rund 20 Akteure im Training begrüßen. „Ein Traum“, schwärmt der Coach, denn das war in der Vorrunde nicht immer so. Teilweise fiel fast eine gesamte Mannschaft aus.

Langzeitverletzte sind wieder am Start

„Fünf, sechs Spieler standen fast die komplette Vorrunde nur auf dem Papier und nicht auf dem Platz“, ist Mavros froh, dass jetzt auch die Langzeitverletzten wie Thomas Jahnke, Pham van Thuan, Emrah Genctürk, Max Reiser, Dennis Becker oder René Kunkel wieder am Start sind. Lediglich Matthias Bauer fällt aufgrund anhaltender Knieprobleme weiterhin aus.

„Deshalb und aufgrund zweier Abgänge mussten wir reagieren“, sagt Paolo Mavros. David Labus hat sich nämlich zum Ligakonkurrenten FC Ehekirchen verabschiedet, bei dem sein Schwager David Bulik als Spielertrainer fungiert, Fabian Franz ging zum TSV Friedberg. Mit zwei namhaften Neuzugängen wurden diese Lücken kompensiert: Rund 100 Bayernligaspiele hat Philipp Eweka auf dem Buckel. Absolviert hat sie der 31-Jährige für den TSV Aindling. Zuletzt hat der jüngste der drei Eweka-Brüder, der zuletzt zwei Jahre pausiert hat, für den BCA Oberhausen gekickt. „Er ist trotzdem topfit und will es wieder wissen“, freut sich Mavros über den gelungenen Coup. „Wenn sich so ein Spieler anbietet, wäre ich blöd, wenn ich das nicht annehmen würde.“ Genauso verhält es sich auch mit Angreifer Alexander Reich, 30, der ohne Ablöse vom Landesligisten SV Mering kommt.

Nachdem bisher auf der Strecke zwischen Aystetten, Neusäß und Westheim hauptsächlich konditionelle Elemente trainiert werden konnten, soll nun im Trainingslager in der Türkei der Feinschliff erfolgen. Vom 28. Februar bis 7. März werden dort auch zwei Spiele ausgetragen. „Über 80 Prozent des Kaders fahren mit“, berichtet Mavros, der für den Rest der Saison sogar das Tiefstapeln aufgibt und nicht mehr nur vom Klassenerhalt spricht. Den dürften die Cosmonauten mit 37 Punkten so gut wie in der Tasche haben. „Wenn die personellen Voraussetzungen weiterhin so gut bleiben, wollen wir oben dabei bleiben und uns um den zweiten Tabellenplatz bemühen.“ Derzeit sind die Aystetter Dritter, liegen vier Zähler hinter dem Lokalrivalen TSV Neusäß zurück.

Auch im Totopokal ist der Bezirksligist noch vertreten. Im letzten Viertelfinalspiel auf Kreisebene trifft der SV Cosmos am 15. März auf den Kissinger SC. In der Punktrunde geht es am 22. März gegen den SV Holzkirchen mit dem ersten von zwei aufeinanderfolgen Heimspielen weiter. (oli)

Testspiel-Termine: So., 22. 2., 19.30 Uhr Cosmos – Margertshausen (in Neusäß); Fr., 28.2., 19 Uhr, Cosmos – FC Lauingen; So., 8.3., 15 Uhr Cosmos – TSV Bobingen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren