Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Kreisklasse Nordwest

22.05.2018

Foret bleibt in der Verlosung

Kapitän Mehmet Er führt den VfR Foret in die Erfolgsspur zurück. Zusammen mit Yusuf Aktürk, Benjamin Ullmann und Savas Kocak (von links) darf er sich weiter Hoffnungen auf den Wiederaufstieg machen.
Bild: Oliver Reiser

Der VfR bleibt dem TSV Täfertingen, der in Welden 2:0 siegt, auf den Fersen und profitiert von einer Nullnummer des SSV Margertshausen gegen Ehingen

Der TSV Täfertingen strebt unaufhaltsam dem Aufstieg entgegen. Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisklasse Nordwest setzte sich auch beim in der Rückrunde starken TSV Welden mit 2:0 durch. Zudem profitierten die Cuevas-Schützlinge von einer torlosen Nullnummer des bisher punktgleichen SSV Margertshausen gegen Kellerkind SV Ehingen/Ortlfingen. In der Verlosung bleibt weiter der VfR Foret (4:1 gegen Auerbach). Auch der VfL Westendorf (6:0 in Langweid) und der TSV Herbertshofen (4:2 gegen Lützelburg) wehrten sich erfolgreich gegen den Abstieg.

(0:0). Die in der Partie überlegenen Margertshauser Männer vergaben zahlreiche Chancen. Doch auch bei den Gästen lief es nicht besser. Bei keiner der beiden Mannschaften wollte das Runde so recht ins Eckige. Folglich sahen die Zuschauer zwar reichlich viele Chancen, aber keine Tore. So blieb es bis zum Schluss beim 0:0 und die beiden Teams mussten sich mit einer Punkteteilung zufriedengeben. – Zuschauer: 80.

(0:1). Und schon nach wenigen Minuten boten sich Michal Durica die ersten Gelegenheiten, doch es war nicht der Tag des Fünffach-Torschützen vom vergangenen Spieltag. Der Tabellenführer kam immer besser ins Spiel und durch einen Freistoß von Nicolas van der Werf zur Führung (27.). Täfertingen hatte daraufhin noch zwei weitere Großchancen (35./44.). Mit dem Seitenwechsel dann auch der Wetterumschwung und von den Gästen war plötzlich immer weniger zu sehen. Welden mühte sich und fand besser ins Spiel. Auch nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es noch immer 0:1 und Welden warf alles nach vorne, was Täfertingens Roberto Villani ermöglichte, einen Konter zum 2:0-Endstand zu nutzen (90.+1). Und auch ein Strafstoß für Welden direkt nach Wideranpfiff konnte daran nichts ändern. Marco Simic wehrte gegen Michal Durica ab. – Zuschauer: 81. (weld)

(0:0). Im Gegensatz zum SV Thierhaupten waren die Gäste aus Neusäß eigentlich gezwungen, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, um dem Klassenerhalt näher zu kommen. Mit entsprechendem Druck gingen sie ins Spiel. Die spannendste Szene in der ersten Halbzeit war eine Torchance (21.) durch Max Schacherl, dem der Ball im Fünfmeterraum vor die Füße fiel. Ein Abwehrspieler und beim Nachschuss der Gästekeeper standen im Weg. Die zweite Halbzeit war deutlich spannender: Max Schacherl verwandelte zum 1:0 für den SVT (50.). Eine weitere Chance zwei Minuten später konnte der Neusässer Torwart halten. In der 80. Minute egalisierte Ismail Ahmed zum 1:1. Beide Teams versuchten in den Schlussminuten, das Spiel für sich zu entscheiden. Max Schacherl, wunderbar in Szene gesetzt von Lukas Weixler, sorgte für die Entscheidung zum 2:1-Endstand (89.). – Zuschauer:50.(cm-)

(2:1). Die Gäste machten das Spiel und Herbertshofen setzte vor allem über den agilen Moritz Sattich immer wieder gefährliche Konter. Einer dieser schnellen Angriffe führte zum 1:0 durch Patrick Quorolli (12.). Mit einer Glanzparade bei einem Kopfball von Kevin Knopp verhinderte Gästekeeper Michael Weißhaupt sogar einen höheren Rückstand (15.). Nach dem Ausgleich durch Michael Hertle (17.) war wieder Lützelburg am Drücker, doch die Heimabwehr hielt den Laden dicht. Mit dem Pausenpfiff verwandelte Stefan Rieder eiskalt zum 2:1 (45.+2). Erneut Quorolli stellte mit einem Kopfball auf 3:1 (56.). Nach 15-minütiger Gewitter-Unterbrechung schloss Knopp einen Konter zum 4:1 ab (68.) und brachte die Yalcin/Nowak-Truppe endgültig auf die Siegerstraße. Robert Rester verkürzte für die Gäste noch auf 2:4 (88.). In der Nachspielzeit traf Julian Göddert noch die Latte. – Zuschauer: 60. – Reserven: 1:5. (edi)

(1:1). In einem eher freundschaftlichen Spiel gingen die Hausherren in der 31. Minute durch Jan Blochum in Führung, die nur drei Minuten standhielt. Salvatore Blasco war es, der stark abseitsverdächtig zum 1:1 ausglich. Lange sah es nach einer gütlichen Punkteteilung aus, ehe Benedikt Hoffmann in der 83. Spielminute der Bezirksliga-Reserve des TSV Meitingen eine 1:2-Niederlage zufügte. – Zuschauer: 35. (vra)

(2:1). Der VfR Foret übte von Beginn an großen Druck aus. Bereits in der ersten Minute scheiterte Benjamin Ullmann am Aluminium. Darauf folgten unverzüglich drei weitere Chancen der Heimelf. Die Gäste zeigten sich kämpferisch und so gelang Michael Furnier durch einen Freistoß der 0:1-Führungstreffer (26.). Yusuf Aktürk konnte nur zwei Minuten später den Ausgleich erzielen. Noch vor dem Pausenpfiff traf Mehmet Er zum 2:1 (38.). Nach Seitenwechsel kamen die Foreter zunächst ein wenig geschwächt aus der Kabine. Dennoch baute Benjamin Ullmann das Ergebnis durch eine sehenswerte Einzelaktion auf 3:1 aus (54.). Anschließend war die Luft bei beiden Teams raus und das Match plätscherte nur noch vor sich hin. Dennoch erhöhte Ahmet Sakarya in der letzten Minute durch einen schönen Fernschuss auf 4:1. – Zuschauer: 55.

(0:4). Im Kellerduell setzten sich die Gäste beim bereits abgestiegenen FCL klar und deutlich durch. Simon Schacherl (10. und 37.)), Sebastian Schnell (30.), Florian Schulz (35. und 58.) sowie David Carrera Fernandes (56.) hatten schon nach einer knappen Stunde alles für den VfL entschieden. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren