Handball

20.04.2019

Freude über den Wiederaufstieg

Copy%20of%20Aufsteiger%20Herren(1).tif
3 Bilder
Den Handballern des TSV Neusäß blieb die Relegation erspart. Sie schafften als Tabellenzweiter der Bezirksklasse den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Von Torschützenköniginnen, Meistern und Aufsteigern beim TSV Neusäß. Herren entgehen als Vizemeister der Relegation und kehren in die Bezirksliga zurück

Bei den Handballern des TSV Neusäß ist die Saison beendet. Ein letztes Mal fand ein Heimspieltag samt Ehrungen und Abschlussfeier in der Eichenwaldhalle statt. Dabei gab es Torschützenkönige, Meister, Vizemeister und Aufsteiger zu ehren.

Herausragend war hierbei Nicola Ludwig, Spielerin der Damenmannschaft, die mit 93 Toren in 14 Spielen unangefochtene Torschützenkönigin der gesamten Bezirksliga wurde. Außerdem konnten von Abteilungsleiter Maximilian von Schönfeldt gleich zwei Mannschaften für ihre besonderen Erfolge geehrt werden: Die männliche D-Jugend beendete eine erfolgreiche Spielzeit 2018/19 mit 15 Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Niederlagen auf dem zweiten Platz als Vizemeister in der Bezirksliga. Die Jungs der C-Jugend holten sich verdient die Meisterschaft der überregionalen Bezirksliga West mit 14 Siegen und nur zwei Niederlagen.

Doch noch war die Saison nicht für alle Mannschaften beendet. So ging es für die erste Herrenmannschaft gegen die zweite Garde aus Göggingenin ihrem letzten Punktspiel um den angestrebten Wiederaufstieg. Nach dem 32:31-Sieg ist es nun offiziell. Der ersten Herrenmannschaft ist ihr Saisonziel gelungen und wird sich in der kommenden Saison wieder mit Mannschaften aus der Bezirksliga messen. Als Tabellenzweiter hätte Neusäß eigentlich eine Aufstiegsrelegation spielen müssen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Da Relegationsgegner Lauingen-Wittislingen jedoch auf dieses entscheidende Aufstiegsspiel verzichtet, steht der TSV neben Hochzoll und der TSG Augsburg als dritter Aufsteiger fest. „Es freut uns über alle Maßen“, so Abteilungsleiter von Schönfeldt, „dass wir nun den anstrengenden Weg einer Relegation umschiffen können.“ Mit nautischen Redewendungen ebenso vertraut ist Trainer Hilsenbeck, der seine Mannen bereits intensiv darauf vorbereitet hatte, dem Gegner trotz Schlagseite eine Breitseite abzufeuern.

In den kommenden Wochen heißt es für die Hilsenbeck-Schützlinge also Wunden lecken und die handballfreien Tage genießen, denn die nächste Saison wird deutlich anspruchsvoller. Ein Konzept für die Monate vor dem ersten Spiel ist bereits erarbeitet. Auch wird sich das Team um Kapitän Goldach weiter verstärken. Vor allem mit einigen Talente aus der eigenen Jugend.

„Darüber freue ich mich besonders. Denn man hat in der laufenden Saison gesehen, wie gut sich die A-Jugend integrieren konnte, zu Leistungsträgern heranwuchs und inzwischen aus dem Team nicht mehr wegzudenken ist“, so Abteilungsleiter von Schönfeldt.

Das allerletzte Spiel bestritt die zweite Herrenmannschaft. Mit einem 36:33-Sieg gegen TSV Weißenhorn wurde die Saison auf dem vierten Tabellenplatz in der Bezirksklasse beendet. Somit geht es jetzt in die verdiente Saisonpause, bevor die Jugendteams ab Mai in die Qualirunde starten und für alle Mannschaften die Vorbereitung für die neue Saison 2019/20 beginnt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren