Tennis

12.07.2018

Freude über zwei Vizetitel

Mannschaftsführerin Daniela Rieger, Sarah Eutinger, Finja Pollen, Mirka Zouaghi, Tereza Vajsejtlova und Michaela Marikova vom TC Rot-Weiß Gersthofen konnten die Vizemeisterschaft in der Landesliga bejubeln.
Bild: Wilbert Jochims

Mit Auswärtssiegen in Niederbayern beenden die Landesliga-Mannschaften des TC Rot-Weiß Gersthofen eine hervorragende Saison

Ein erfolgreiches Abschlusswochenende haben die aktiven Mannschaften des TC Rot-Weiß Gersthofen auf den roten Sand gelegt. Die Landesliga-Damen waren zu Gast in Deggendorf und siegten mit 7:2. Nur 15 Kilometer weiter, in Hengersberg, traten die Herren an und nahmen mit einem 6:3-Sieg ebenfalls beide Punkte aus Niederbayern mit nach Hause. Damit konnten beide Aushängeschilder die Vizemeisterschaft bejubeln.

Das Damenteam um Mannschaftsführerin Daniela Rieger bestätigte auch im letzten Saisonspiel die heuer gezeigten starken Leistungen. Bereits nach den Einzeln war die Begegnung zugunsten der Gersthoferinnen entschieden. Man führte uneinholbar mit 5:1. Auch von den abschließenden Doppeln konnten zwei gewonnen werden. Endstand damit 7:2 für Gersthofen. Die Mannschaft mit Daniela Rieger, Sarah Eutinger, Finja Pollen, Mirka Zouaghi, Tereza Vajsejtlova und Michaela Marikova belegt in der Abschlusstabelle mit 12:2 Punkten den hervorragenden zweiten Platz.

Spannender gestaltete sich das Match der Landesliga-Herren, die im nur 15 Kilometer vom Damen-Spielort entfernten Hengersberg zu Gast waren. Die Gersthofer reisten als Tabellenzweite zum Tabellenvierten, die Hengersberger konnten im Falle eines Sieges selbst noch den zweiten Platz erreichen. Entsprechend motiviert gingen beide Teams in die Partie. Lukas Polacek im Spitzeneinzel sowie Nikola Boskov an Position 4 gewannen ihre beiden Matches glatt in zwei Sätzen. An Position 2 und 3 gingen die Punkte jedoch an die Gastgeber.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

So kam es am Ende auf die beiden Einzel an Position 5 und 6 an. In beiden Matches ging für die Gersthofer jeweils der erste Satz verloren, doch sowohl Christian Kloimüllner als auch Mannschaftsführer und Trainer Milan Krivohlavek fanden über den Kampf wieder zurück in die Partie und siegten am Ende beide glatt im entscheidenden Match-Tiebreak.

Damit hatte man sich eine komfortable Ausgangsposition vor den abschließenden Doppeln erarbeitet. Die Hengersberger verstärkten sich jedoch nochmals personell. Sie ließen ihre Nummer 6 draußen und brachten einen neuen ausgeruhten Spieler.

Doch trotz dieses taktischen Pokers reichte es für die Gastgeber nicht mehr, das Spiel zu drehen. Die Gersthofer bewiesen wieder einmal, dass sie in den Doppeln extrem stark sind. Sowohl das Zweierdoppel Adamcik/Boskov als auch das Dreierdoppel Kloimüllner/Krivohlavek siegten ungefährdet. Beinahe hätte es auch noch für das Spitzendoppel Polacek/Kaspar zum Sieg gereicht. Doch am Ende unterlagen sie etwas unglücklich im Match-Tiebreak.

Mit diesem 6:3-Sieg sicherte sich das Team mit 12:2 Punkten den ausgezeichneten zweiten Platz in der Landesliga, was umso erstaunlicher ist, da man ja diese Saison als Aufsteiger in dieser Liga spielte. (wijo)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren