Spiel der Woche

06.11.2017

Fröhliches Grätschen

Munter gegrätscht wurde im Aufsteigerduell zwischen dem SV Nordendorf und dem SV Erlingen. Hier holt Robert Beylacher den Gästespieler Joshua Barnscheidt von den Beinen.
Bild: Karin Tautz

Aufgrund der besseren Chancenverwertung nimmt der SV Erlingen aus Nordendorf die Punkte mit. Das Aufeinandertreffen der Torjäger endet unentschieden

Trotz grenzwertiger Wetterverhältnisse bekamen die Zuschauer in Nordendorf eine höchst interessante Partie zu sehen. Die Gäste aus Erlingen konnten bei diesen Bedingungen ihre technische Überlegenheit kaum ausspielen und der SVN konnte die Partie mit Kampfgeist und Einsatz offen gestalten. Am Ende nahm der SV Erlingen mit einem 2:1-Sieg die Punkte aufgrund der besseren Chancenverwertung nicht unverdient mit nach Hause.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nachdem die Hausherren den besseren Start erwischt hatten, konnte der SV Erlingen die Partie dann immer mehr dominieren. Michael Müller hatte nach 14 Minuten die erste gute Möglichkeit, sein Abschluss war jedoch zu harmlos, um Nordendorfs Keeper Martin Eding ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Das erledigte er dann selbst, als er in der 20. Minute den Ball statt zum eigenen Mann direkt in die Füße von Erlingens Torjäger Dominik Bröll spielte. Dieser bedankte sich für das vorweihnachtliche Geschenk mit dem 0:1.

Im Anschluss entwickelte sich aufgrund der Platzverhältnisse in fröhliches Grätschen im Mittelfeld, durchdachte Aktionen waren Mangelware. In der 38. Minute kamen die Hausherren mit ihrer ersten Torchance zum Ausgleich, als Erlingens Abwehr nicht auf dem Posten war und Aleksandar Jovicic den Ball aus 15 Metern platziert in den Winkel dreschen konnte.

Fröhliches Grätschen

Auch im zweiten Abschnitt waren die Gastgeber zunächst wieder das bessere Team. Sebastian Lauster setzte sich in der 48. Minute auf dem linken Flügel gut durch, doch Gästekeeper Michael Kratzer konnte seinen Pass in die Mitte gerade noch abfangen. Aber wie in der ersten Halbzeit konnten die Gäste die Kontrolle über die Partie schnell wieder zurückgewinnen. In der 55. Minute scheitere Michael Müller noch am Nordendorfer Torwart Martin Eding, aber vier Minuten später war Eding dann doch geschlagen. Julian Strauß erzielte die erneute Gästeführung mit einem direkten Freistoß, der nicht wirklich platziert war, und deshalb auch nicht unhaltbar schien.

Nordendorf warf alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich, ohne jedoch zu klaren Tormöglichkeiten zu kommen. Die Gäste hatten die klareren Chancen und Dominik Bröll hätte in der 75. Minute fast für die Entscheidung gesorgt, verzog jedoch knapp. In der 84. Minute hätte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigen können, als Wolfgang Wippel im Nordendorfer Strafraum zu Fall kam, der fällige Pfiff blieb allerdings aus.

SV Nordendorf: Eding; Hauser, Kreisel, Chirila, Lindenmayer, Jovicic, Sameni, Schulz, Maag, Beylacher, Sturzenhecker (Schmölzer, Lauster, Dinger)

SV Erlingen: Kratzer; Wippel, Strauß, Pilz, Bröll, Moeckl, Durner, Schreiner, Jung, Müller, Krupka (Jakob, Barnscheidt, Gherda)

Tore: 0:1 Bröll (20.), 1:1 Jovicic (38.) 1:2 Strauß (59.). - Schiedsrichter: Deak (Rain). - Zuschauer: 40.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren