Leichtathletik

17.07.2019

Gedränge auf dem Treppchen

Copy%20of%20DSMM%20MJMM%20Mannschaft%20(2)(1).tif
2 Bilder
Zwei erfolgreiche Jugendteams der LG Reischenau-Zusamtal mit ihren Trainern Susanne Kropka, Bernd Maier und Herbert Wenk.
Bild: Reinhard Kindig

LG Reischenau-Zusamtal und LG ESV-TSV Neusäß bei Mannschaftsmeisterschaften obenauf

Der Wettbewerb der deutschen Schülermannschaftsmeisterschaften (DSMM für Kinder unter 12) bzw. der deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften (DJMM für Jugendliche ab 12 Jahren) ist einer der wenigen, wo der Mannschaftsgedanke in der Individualsportart Leichtathletik im Vordergrund steht. Nicht das, was man gerne macht, sondern die Disziplin, die für die Mannschaft am meisten Punkte gibt, ist am Ende für den Erfolg des Teams entscheidend.

Für die Mädchenmannschaften der Altersklassen U12 und U14 der LG Reischenau-Zusamtal hat sich die Fahrt nach Untermeitingen gelohnt. In der Alterklasse U12 sicherten sich Hannah Both, Marlene Gelhard, Anna Jäger, Liv-Marie Kropka, Louisa Lehner, Felizitas Leopold, Clara Maier und Madeleine Wex sowie Trainer Herbert Wenk mit Rang drei einen Podestplatz.

Ihre älteren Kolleginnen der U14, Carmen Gruber, Joelyn Kropka, Johanna Maier, Anika Mayr, Sophia Pyrlik und Nina Watzal konnten sich durch eine beachtliche Mannschaftsleistung sogar den begehrten Wanderpokal für Platz eins holen. Die Trainer Susanne Kropka und Bernd Maier waren sehr zufrieden mit ihren Athletinnen. Aus der erfolgreichen Teamarbeit sind zwei Einzelleistungen hervorzuheben: Joelyn Kropka und Sophia Pyrlik konnten mit 1,28m im Hochsprung bzw. 40 Meter im Wurf ihre Konkurrenz in den Schatten stellen. Sowohl in der Altersklasse U12 als auch U14 erreichten einige der Sportlerinnen in diversen Disziplinen persönliche Bestleistungen. (vm-)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schneller als alle Buben

Die LG ESV Augsburg-TSV Neusäß konnte mangels Masse nur mit einem Team antreten, mit den weiblichen Kindern unter 12 Jahren. Aber diese Mannschaft mit Carla Schäfer, Mia Biller, Romy Steffen, Inas Aitlaamel und Marah Gruber hatte einen sehr guten Tag erwischt. Über 50 Meter gingen Romy Steffen und Mia Biller mit 8,01 und 8,17 Sekunden gleich in Führung. Im Weitsprung wurde der Vorsprung verteidigt und in der folgenden 4x50 Meter-Staffel stürmten die Mädels mit Riesenvorsprung ins Ziel. 30,33 Sekunden zeigte die Elektronik im Ziel an. Was den Trainer Gerd Auer (schwäbischer 100 Meter-Meister 1969 in 10,9) besonders freute: Seine Mädels waren nicht nur schneller als alle Mädchenstaffeln, sondern auch schneller als alle Buben. Beim abschließenden Ballwurf waren Mia und Inas Aitlaamel voll im Plan und so konnte die Mannschaft den Wanderpokal in Empfang nehmen. (ga-)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren