i
Bild: Andreas Lode
Bild: Andreas Lode

Ein Geniestreich von Fabian Zimmermann leitete den Leitershofer Sieg ein. Hier kann allerdings Anhausens Keeper Maximilian Wiedemann noch klären. Rechts Julian Hoffmann.

Leitershofen
09.09.2018

Geniestreich auf der Alm

Mit einem sensationellen Treffer leitet Fabian Zimmermann den Sieg des TSV Leitershofen ein. Warum ein spielfreies Team der Gewinner des Spieltages ist

Der spielfreie TSV Dinkelscherben hatte gut lachen, denn die Verfolger mussten Punkte abgeben. Lediglich die SpVgg Westheim, die durch vier Treffer von Marco Spengler zu einem 4:1-Sieg gegen Suryoye kam, konnte dran bleiben. Der FC Horgau musste beim TSV Schwabmünchen II die Segel streichen, der TSV Neusäß kam in Margertshausen über ein 1:1 nicht hinaus. Ein Geniestreich leitete den 2:0-Sieg des TSV Leitershofen über den SSV Anhausen ein.

FSV Wehringen – TSV Zusmarshausen 1:1 (0:1). Ganz bitter endete das Gastspiel für die Ludl Elf in Wehringen. Zusmarshausen kam von der ersten Minute an gut ins Spiel und erzielte durch Patrick Steinle nach sieben Minuten die Führung. Wehringen wollte in der Folgezeit den Ausgleich, agierte aber vornehmlich mit langen Bällen, die entweder durch die sichere Zusser Abwehrkette oder Felix Häberl im Kasten der Grün-Weißen entschärft wurden. In der zweiten Halbzeit wollte die junge TSV-Elf unbedingt die Führung ausbauen. Ein astreines Tor von Manuel Rosam wurde wegen angeblichen Handspiels nicht gegeben. Marco Steinle, der agile Lukas Drechsler oder Manuel Rosam scheiterten am Keeper oder der Latte. Mit dem allerletzten Eckball war es dann geschehen. Ein schon aus der Gefahrenzone geschlagener Ball wurde von einem Wehringer Spieler geschickt abgedeckt, ein TSV-Spieler schubste ungeschickt. Moritz Zittenzieher ließ sich das nicht entgehen und erzielte per Strafstoß den schmeichelhaften Ausgleich. (A.E.)

TSV Leitershofen – SSV Anhausen 2:0 (0:0). In einem temporeichen, aber technisch schwachen Spiel holen sich die Almkicker verdient drei Punkte. In der ersten Halbzeit egalisieren die Gäste das Übergewicht Leitershofens durch eine kompakte Abwehrleistung. Viele Abspielfehler im Mittelfeld und wenig Torszenen bestimmen das Spiel. Nach der Pause lenkte dann Fabian Zimmermann durch einen Geniestreich das Spiel seiner Mannschaft auf die Siegerstraße. Einen aufhüpfenden Ball nahm er mit der Ferse mit und schob ihn am Gästekeeper Maximilian Wiedemann vorbei (52.). Anhausen kann jetzt wenig dagegensetzen und zahlt dem hohen Tempo und der kräfteraubenden Spielweise der ersten Hälfte Tribut, was sich auch in der Häufung der gelben Karten widerspiegelt. Als der eingewechselte Daniel Burda einen Aussetzer von Gäste-Torwart Wiedemann ausnutzen kann, der den Ball 15 Meter vor dem Tor freigibt, und den Ball nur noch über die Torlinie schieben muss, ist den Alm-Kickern der Sieg nicht mehr zu nehmen (79.). Mit überragenden kämpferischen Leistungen garantieren die besten Spieler der Partie, Daniel Witt und Max Wieland, die Null auf der Alm. (bert)

SpVgg Westheim – Suryoye Augsburg 4:1 (1:0). Im Verfolgerduell traf die Heimelf gleich mit ihrer ersten Chance. Marcel Burda konnte sich auf dem Flügel durchsetzen und seine Hereingabe verwertete Marco Spengler (3.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit, in der beide Mannschaften den Weg in die Offensive suchten, konnte keine der beiden Teams eine ihrer Torchancen nutzen. Gleich nach Wiederanpfiff der nächste Westheimer Treffer. Benjamin Walter stibitzte nach einem Abwehrfehler der Gäste den Ball und legte quer vor das Tor, Marco Spengler (48.) musste nur noch einschieben. In der 64. Minute machte Macel Akgül den verdienten Anschlusstreffer. Nun drängte Suryoye auf den Ausgleich und Westheims Marco Spengler (73.) nutzte eine Konterchance und erzielte nach Flanke von Marcel Burda das 3:1. Mit seinem vierten Treffer entschied Spengler (87.) die Partie fast im Alleingang. In einer durchaus fairen Partie erhielt Ayhan Kara-Idris (89.) nach einem Handspiel die Gelb-Rote Karte. (svw)

SSV Margertshausen – TSV Neusäß 1:1 (0:0). Die Gäste dominierten von Beginn an und erspielten sich deutliche Chancen, allerdings ohne letzte Konsequenz im Abschluss. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe der SSV gefährlich vor dem Tor auftauchte. Daniel Hafner überlupfte gefühlvoll Torhüter Tobias Kastenhuber, verfehlte aber knapp das Tor. In der Folge hielt Torhüter Thomas Wunn den SSV mit bravourösen Paraden im Spiel und als er doch geschlagen war, rettete der Pfosten das Unentschieden in die Pause. Die Defensivtaktik des SSV platzte nach dem Wechsel allerdings schon nach vier Minuten. Emanuel Blenk überlief die zu weit aufgerückte Abwehr, umkurvte Wunn und schob zum 0:1 ein. Es dauerte über 20 Minuten, ehe der SSV wieder ins Spiel fand und selbst Torchancen erarbeitete. Daniel Hafner war es wieder, dessen Schuss Tobias Kastenhuber mit Müh’ und Not entschärfte. Die Schlussoffensive gehörte dem SSV und die Gastgeber hatten auch das Quäntchen Glück, als Stefan Holl in der 92. Minute einen Freistoß per Kopf zum letztlich nicht unverdienten 1:1 ins lange Eck verlängerte. (id)

TSV Schwabmünchen II – FC Horgau 2:1 (1:1). Schwabmünchen ermauerte sich einen Sieg. Michael Keppeler brachte die Heimelf in der 6. Minute in Führung. In der 39. Minute glich Raffael Wieser zum 1:1 aus. Nach der Pause erzielte Gero Wurm das 2:1 (56.) und entschied somit das Spiel für Schwabmünchen. (AL)

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: