Westheim

09.10.2019

Härtetest nur halbwegs bestanden

Nach einem kurzfristigen, krankheitsbedingten Ausfall musste bei der SpVgg Westheim Routinier Hans Pelz einspringen. Zusammen mit Benedikt Kapinos holte der 56-Jährige sogar ein Punkt im Doppel.
Bild: Andreas Lode

Tischtennis-Herren der SpVgg Westheim zum Auftakt der Verbandsliga mit Sieg und Remis. Oldie feiert ein Comeback

Den Härtetest zum Auftakt der Tischtennis-Verbandsliga haben die Herren der SpVgg Westheim mit einem Sieg und einem Unentschieden an einem Spieltag nur halbwegs bestanden.

Zuerst gastierte Aufsteiger TSV Hohenpeißenberg in Westheim. Die SpVgg musste mit dem Handikap fertig werden, dass sie kurzfristig krankheitsbedingt auf den Einsatz ihrer Nummer 3 Alex Granovskiy verzichten mussten und die zum Team gehörenden Rotationsspieler verreist waren. Gegen die Oberbayern kam daher Routinier Hans-Jürgen Pelz zum Einsatz, trug sogar einen Punkt im Doppel bei und verlor sein Einzel nur knapp. Westheim hatte das Spiel zwar stets im Griff, doch am erfolgreichsten war Gästespitzenspieler Michael Plörer, der die Westheimer Asse Bernhard Lindner und Norbert Schölhorn jeweils ganz knapp besiegte. Kenner waren sich einig: Um im Kampf um die Meisterschaft bestehen zu können, ist allerdings eine deutliche Leistungssteigerung nötig.

Schon im anschließenden Landkreisderby beim TSV Königsbrunn war eine solche Steigerung gefragt. So steigerte sich besonders Schölhorn und spielte bei seinen beiden Erfolgen am oberen Limit. Lindner spielte nach seinem schweren Verkehrsunfall schon wieder auf hohem Niveau, doch er musste sich angesichts seiner maladen gesundheitlichen Verfassung mit nur einem Sieg begnügen. Mann des Tages war Markus Vihl: Nach seinen zwei Siegen gegen Hohenpeißenberg quälte er sich mit Rückenproblemen nochmals zu zwei Siegen gegen richtig starke Gegner im mittleren Paarkreuz. Da der erkrankte Granovskiy diesmal zwar da war und seine beiden Spiele kampflos abgab, musste Benni Kapinos nicht ins mittlere Paarkreuz nachrücken, konnte jedoch im hinteren Paarkreuz trotzdem nicht punkten. Dies gelang letztlich Max Fabritius mit dem entscheidenden Sieg zum leistungsgerechten Remis. (jom-)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SpVgg Westheim - TSV Hohenpeißenberg 9:4. Schölhorn/Vihl - Luschmann/Goldbrunner 11:9, 11:7, 11:5; Lindner/Fabritius - Plörer/Sander 15:13, 11:13, 11:13, 2:11; Kapinos/Pelz - Vögl/Assmann 11:5, 11:4, 11:3; Lindner - Sander 11:3, 11:7, 11:2; Schölhorn - Plörer 8:11, 11:5, 12:10, 5:11, 14:16; Vihl - Goldbrunner 11:3, 11:9, 11:7; Kapinos - Luschmann 11:6, 11:9, 11:6; Fabritius - Assmann 11:9, 8:11, 7:11, 12:10, 11:3; Pelz - Vögl 5:11, 11:4, 11:6, 7:11, 8:11; Lindner - Plörer 10:12, 11:9, 11:5, 5:11, 7:11; Schölhorn - Sander 11:8, 11:9, 11:2; Vihl - Luschmann 8:11, 14:12, 11:8, 11:8; Kapinos - Goldbrunner 14:12, 7:11, 11:9, 15:13.

TSV Königsbrunn - SpVgg Westheim 8:8. Bannout/Schupp - Lindner/Fabritius 6:11, 11:5, 4:11, 11:8, 9:11; Lippert/Steckermeier - Schölhorn/Vihl 11:7, 7:11, 4:11, 10:12; Bannout - Schölhorn 7:11, 11:3, 7:11, 2:11; Lippert - Lindner 7:11, 11:8, 11:7, 11:8; Steckermeier - Vihl 8:11, 11:7, 11:2, 9:11, 9:11; Schupp - Granovskiy 11:0, 11:0, 11:0; Heinle - Fabritius 11:2, 11:5, 8:11, 6:11, 12:10; Schönborn - Kapinos 11:4, 8:11, 11:9, 12:10; Bannout - Lindner 10:12, 1:11, 11:9, 10:12; Lippert - Schölhorn 8:11, 8:11, 9:11; Steckermeier - Granovskiy 11:0, 11:0, 11:0; Schupp - Vihl 10:12, 11:8, 9:11, 11:9, 3:11; Heinle - Kapinos 14:12, 11:6, 14:16, 11:7; Schönborn - Fabritius 11:13, 13:15, 11:5, 8:11; Bannout/Schupp - Schölhorn/Vihl 11:9, 6:11, 11:9,11:6.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren