Spiel der Woche

27.05.2019

Harte Bandagen im Abstiegskampf

Spiel_der_Woche.pdf
2 Bilder

TSV Meitingen II besiegt den TSV Neusäß II mit 2:0 und sichert sich damit aus eigener Kraft den Klassenerhalt in der Kreisklasse Nordwest

Mit einem 2:0-Sieg gegen den TSV Neusäß II hat sich der TSV Meitingen II im Duell der Reserven auf den letzten Drücker den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisklasse Nordwest gesichert. Auch die Neusässer Reserve konnte aufatmen, denn der SV Erlingen muss nach der 0:4-Niederlage in Auerbach den TSV Herbertshofen in die A-Klasse begleiten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Was über eine halbe Stunde wie ein Nichtangriffspakt wirkte, entwickelte sich in der zweiten Halbzeit zu einem Abstiegskrimi. Beide Teams riskierten zunächst sehr wenig, sodass die Zuschauer nicht wirklich gut unterhalten wurden. Die Meitinger Führung in der 41. Minute fiel dann eher unerwartet. Zunächst traf Florian Sentpaul mit seinem Kopfball nur die Unterkante der Latte und im darauffolgenden Gewühle erzwang Jan Blochum mit vollem Körpereinsatz die Führung für die Hausherren. Vom Anspiel weg dann auch die Großchance für den TSV Neusäß, doch Meitingens Keeper Tobias Hellmann konnte mit drei unglaublichen Reflexen den Ausgleich vor der Pause verhindern.

Nach dem Wechsel war Meitingen dann das eindeutig bessere Team. Immer wieder musste Martin Brzovic im Kasten des TSV Neusäß sein ganzes Können aufbieten, um das 0:2 zu verhindern. Zuerst wehrte er einen Schuss von Stephan Kreisel ab und in der 52. Minute hatte er das Glück des Tüchtigen, als Florian Sentpaul eine Kopfballvorlage von Jan Blochum nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Eine Minute später war es sein Gegenüber Tobias Hellmann, der einen platziert getretenen Freistoß von Ionut Pruncu spektakulär aus dem Winkel fischen konnte. Meitingen blieb aber am Drücker und hatte durch Martin Bader in der 58. und Marius Schuster in der 59. Minute große Möglichkeiten zum 2:0, doch Brzovic stand wie ein Fels in der Brandung. In der 63. Minute dann Pech für den TSV Meitingen, als Florian Sentpaul wieder an der Unterkante der Latte scheiterte und fünf Minuten später der gleiche Spieler freistehend nicht vollenden konnte. Moritz Lichtenberger vergab in der 71. Minute die nächste Großchance, sodass die Entscheidung erst sechs Minuten später fiel. Den besten Angriff des Spiels schloss wieder Jan Blochum mit dem 2:0 ab, nachdem ihn Moritz Lichtenberger präzise bedient hatte. Neusäß war jetzt geschlagen, kämpfte aber bis zum Schluss weiter und beinahe wäre Philipp Dorsch noch der Anschlusstreffer gelungen, doch diesmal rettete das Aluminium für den TSV Meitingen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Meitingen II: Hellmann; Bader, Chouiloulidis, Kreisel, Wagner, Kratzl, Lichtenberger, Blochum, Wieser, Schuster, Sentpaul (Reiser, Klinger, Knaus)

TSV Neusäß II: Brzovic; Slimn, Tudor, Cakir, Maslo, Kresse, Caradima, Scherer, Grieco D., Pruncu, Dorsch (Bulik, Grieco G.)

Tore: 1:0 Blochum (41.), 2:0 Blochum (77.). - Schiedsrichter: Schneider (Wittislingen). - Zuschauer: 130.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren