1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Hoffen auf einen Überraschungssieg

Basketball

18.03.2017

Hoffen auf einen Überraschungssieg

An Bad Aibling haben die Kangaroos schlechte Erinnerungen

Noch vier Spieltage hat die BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen in der diesjährigen Saison der 1. Basketball-Regionalliga Südost zu bestreiten. Die Kangaroos dürfen dabei jeweils noch zwei Heim- beziehungsweise zwei Auswärtspartien austragen. Los geht das Saisonfinale am Samstag in der Stadtberger Sporthalle, dann ist der aktuelle Tabellendritte TuS Bad Aibling zu Gast (Spielbeginn 19.30 Uhr).

Der Klassenerhalt für die BG ist nach wie vor nicht gesichert. Lediglich ein Sieg Vorsprung trennt die Leitershofer aktuell von Platz zwölf, der im schlechtesten Fall den Abstieg in die 2. Regionalliga bedeuten würde. Diesen Platz nehmen momentan die GGZ Baskets Zwickau ein, gegen welche die Stadtberger aber den direkten Vergleich verloren haben. Ein Überraschungssieg gegen Bad Aibling täte der Mannschaft von Trainer Stefan Goschenhofer da durchaus gut.

Personell sieht es dabei nicht so ganz rosig für die Kangaroos aus, Josh Hart knickte am Montag im Training um, sein Einsatz ist gefährdet. Nedim Hadzovic plagen Meniskusbeschwerden, er kann aber wohl spielen, während Nachwuchsspieler Cornelius Ferber nach einem Fingerbruch definitiv ausfallen wird. Dominik Veney gab letzte Woche in Coburg für einige Minuten sein Comeback. Er hat noch Nachholbedarf, könnte aber vielleicht in den letzten zwei, drei Spielen dann noch wertvoll für die BG werden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Das Hinspiel in Bad Aibling ist den Kangaroos in denkbar schlechter Erinnerung. Nicht nur, dass man die Partie äußerst knapp mit 80:81 verlor, parallel verletzten sich damals auch Josh Hart und Dominik Veney. Hart fiel dann für drei Partien aus, Veney versuchte es noch zwei Mal, wurde dann aber doch am Knie operiert. Es war der Beginn der damaligen ganz schlechten Phase vor Weihnachten, von der sich das Team aber glücklicherweise ja wieder erholt hat.

Bereits damals kämpften die samstäglichen Gäste noch um den zweiten Tabellenplatz hinter Meister BBC Coburg, als Aufsteiger eine durchaus respektable Bilanz. Die Ziele sind aber am Mangfall ohnehin höher gesetzt, irgendwann will man der erste Verein in Deutschland sein, der sowohl mit den Herren als auch den Damen in der ersten Bundesliga spielt. Entsprechend ehrgeizig wurde der Kader zusammengestellt. Vom Ligakonkurrenten Oberhaching wechselte eines der spielstärksten und perfekt aufeinander abgestimmten Duos der Liga, Malo Valérien und Milijan Grujic, nach Aibling, aus Ulm kam Nemanja Kekic. Als es Topscorer David Bergfeld dann Anfang des Jahres berufsbedingt in die USA zog, wurde kurzer Hand der serbische Powerforward Miodrag Mirceta nachverpflichtet. Beim deutlichen Sieg gegen Breitengüssbach gelangen ihm sogar 31 Punkte. „Bad Aibling steht natürlich nicht umsonst oben in der Tabelle, das ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die man nicht ins Rollen kommen lassen sollte. Wir hoffen jetzt erst einmal auf nicht allzu viele weitere Ausfälle, werden aber natürlich auch aus der Außenseiterrolle alles versuchen, einen Sieg einzufahren. Zwickau wird nicht alle Spiele verlieren, daher müssen wir selbst punkten, und zwar so schnell als möglich“, gibt BG-Trainer Stefan Goschenhofer die Marschroute für Samstag vor und hofft natürlich, dass die Fans sein Team lautstark nach vorne peitschen.

Ansonsten gibt es am Wochenende Basketball pur in Stadtbergen. Im Vorspiel der Regionalliga Partie trifft die U12 im Spitzenduell auf den TV Memmingen (16.45 Uhr). Am Sonntag spielen dann ab 10 Uhr hintereinander die U10, die U18, die U14 und die dritte Herrenmannschaft gegen den TSV Haunstetten. Mit einem Sieg wäre die Dritte Meister der schwäbischen Bezirksoberliga, der Sekt ist laut Trainer Gori Liebermann aber noch nicht kaltgestellt. Auswärts spielt die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga am Sonntag bei der DJK München, die U16 bestreitet am selben Tag in Nördlingen das „Final Four“ um den schwäbischen Titel. (asan)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren