1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Hoffnung erlischt in der Nachspielzeit

Bezirksliga Süd

18.04.2017

Hoffnung erlischt in der Nachspielzeit

Nach der 1:2-Niederlage in Ziemetshausen lassen die Dinkelscherber Maximilian Micheler, Christoph Girr und Torwart Niklas Dittmann (von links) noch einmal einige Szenen Revue passieren.
Bild: Uli Anhofer

TSV Dinkelscherben bleibt auch im Derby beim TSV Ziemetshausen punktlos

Auch im Nachbarschaftsduell zwischen dem TSV Ziemetshausen und dem TSV Dinkelscherben gingen die Lila-Weißen abermals nicht als Sieger hervor, was das Projekt Klassenerhalt für sie nun noch schwieriger gestaltet. Trotz einer engagierten Leistung standen die Kaiserberg-Kicker am Ende durch eine 1:2-Niederlage mit leeren Händen da.

Nach viertelstündigem Abtasten die erste Großchance für die Hausherren, als Michael Klimm aus sieben Metern am stark parierenden Gästeschlussmann Niklas Dittmann scheiterte (17.). Auf der Gegenseite versuchte es Alexander Zott, dessen Kopfball am Außennetz landete (21.). Die Heimelf strahlte in einem offenen Spiel insgesamt mehr Torgefahr aus und kam noch vor der Pause durch Michael Klimm (27.), Daniel Bobitiu (42.) und Benedikt Frey zu guten Chancen. Auch wenn die Amann-Schützlinge bis dato etwas Pech im Abschluss hatten, so hatten sie auf der anderen Seite aber auch Glück, dass Florian Klimm nur verwarnt wurde, als er Gästestürmer Thomas Kubina vor der Strafraumgrenze foulte (45.). Da war er mit der Gelben Karte noch gut bedient. Der anschließende Freistoß brachte den Lila-Weißen auch nichts Zählbares ein.

Dass Dinkelscherben derzeit das Glück einfach nicht hold ist, zeigte sich auch nach der Pause. Einen Freistoß von Dominik Mayr hielt Heimkeeper Leisenberger sicher (54.). Wenig später passte Thomas Kubina mustergültig in den Lauf von Alexander Zott, der alleine vor Ziemetshausens Schlussmann nur den Pfosten anvisierte (62.). Kurz darauf köpfte Zott auch noch direkt in die Arme des Keepers (64.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und der vergebenen Tormöglichkeiten noch nicht genug, handelten sich die Lila-Weißen in ihrer Sturm-und-Drang-Phase dann auch noch einen Elfmeter ein. Gästekeeper Dittmann holte im Strafraum Tobias Eppler von den Beinen, und Daniel Bobitiu verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:0-Führung für Ziemetshausen (66.). Die Lila-Weißen schlugen aber prompt zurück. Nur vier Zeigerumdrehungen später bugsierte Michael Kaltenegger nach einer Ecke den Ball im Grätschen zum 1:1-Ausgleich ins Tor (70.).

Da ein mageres Pünktchen den Reischenauern nicht viel bringen würde, spielten die Lutz-Schützlinge weiter auf Sieg. Doch leider wurden aus einem möglichen Pünktchen keine drei Punkte, sondern am Ende sogar null Punkte. Tobias Eppler köpfte in der Nachspielzeit die Hausherren noch zum 2:1-Heimsieg. (mahr)

TSV Ziemetshausen: Leisenberger, Andreas Endres (57. Miller), Bettighofer, Florian Klimm, Frey, Hillenbrand, Stefan Endres, Michael Klimm, Eppler, Reiter (35. Bobitiu), König (80. Maier).

TSV Dinkelscherben: Dittmann, Girr, Motzet, Micheler, Kaltenegger, Walter (80. Wiest), Zott, Jakob, Kubina, Mayr (70. Wolf), Mayrock (72. Demharter).

Tore: 1:0 Bobitiu (66./Foulelfmeter), 1:1 Kaltenegger (69.), 2:1 Eppler (90.+1). – Gelb-Rot: Bettighofer (78./Ziemetshausen). – Zuschauer: 220. – Schiedsrichter: Elias Wörz (Friesenried).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_0346.tif
Langweid

Holzapfel verlässt die Trainerbank

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket