Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne

Bezirksliga Nord

27.04.2015

Ins Leere gelaufen

Aystettens Angreifer liefen beim 2:2 gegen den TSV Zusmarshausen des Öfteren ins Leere. Hier hat Thomas Hanselka das Nachsehen, denn Torhüter Lukas Hohenberger hat schon zugepackt.
Bild: Andreas Lode

Der SV Cosmos Aystetten muss seine Aufstiegsambitionen nach dem 2:2 im Derby gegen den TSV Zusmarshausen wohl begraben

Mit einem 2:2 gegen den TSV Zusmarshausen im Landkreisderby der Fußball-Bezirksliga Nord muss der SV Cosmos Aystetten seine Hoffnungen auf den Relegationsplatz wohl begraben. Die Gäste zeigten, dass sie dringend noch Punkte brauchen und begannen dementsprechend furios und boten den Zuschauern eine unterhaltsame erste Hälfte.

Aystetten schien noch gar nicht so richtig auf dem Feld zu sein, da wirbelte die Zusmarshauser Offensive bereits durch Gegners Hälfte. Die stark ersatzgeschwächte Heimmannschaft fand nicht ins Spiel und so musste Torwart Philipp Pistauer sein Team zu Beginn mehrmals vor einem frühen Rückstand bewahren. Nach einem Eckball rettete Zusmarshausens Sebastian Beck den Ball in der Luft per Hacke vor dem Toraus, Sebastian Müller bugsierte das Leder daraufhin mit einem artistischen Fallrückzieher in die Maschen (20.). Die Grün-Weißen agierten nun noch zielstrebiger und stellten Aystettens Hintermannschaft immer wieder vor Probleme. Nachdem Philipp Pistauer vor dem Strafraum klären konnte, spielte Denis Becker Gästeangreifer Andreas Belak direkt in die Füße. Dieser vollendete zum 0:2 (27.).

Erst so langsam kam das Team von Heimtrainer Mavros in die Gänge. Die Gäste schienen sich auf dem Vorsprung auszuruhen, so dass auch die Cosmonauten-Offensive ihren Betrieb aufnahm. Zuerst verpasste Maximilian Drechsler einen Torerfolg, als sein Freistoß von Zusmarshausens Keeper Lukas Hohenberger über die Latte gelenkt wurde (31.). Dann nutzte Drechsler einen Stellungsfehler der Gästeabwehr und überlupfte den Zusser Torwart zum 1:2-Anschlusstreffer (41.). Nach einem Aystetter Eckball herrschte Durcheinander im Gäste-Strafraum. Paul Zeller reagierte am schnellsten und drückte den Ball über die Linie (45.).

Nach dem Wechsel neutralisierten sich die Teams etwas und die Torszenen wurden rarer. Der stärkste Aufsteiger der Bezirksliga zeigte in der Folge seine Klasse und erarbeitete sich mehr Chancen als die Gäste. Thomas Hanselka konnte den Ball nicht im Tor unter bringen (69., 74.) und Daniel Michl scheiterte mit einem Kopfball an Lukas Hohenberger (85.).

Zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff blieb Aystettens Torhüter Pistauer dann im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Nach der Partie konnte Pistauer jedoch Entwarnung geben. Am Ende blieb es bei einer schlussendlich gerechten Punkteteilung. (SVC/AL)

SV Cosmos Aystetten: Pistauer (78. Kloss), Pham, Drechsler, Becker (35. Michl), Koloseike, Klotz, Hanselka, Reich (65. Szytek), Felder, Zeller, Reiser.

TSV Zusmarshausen: Hohenberger, Schneider, Beck, Schneider, Neff, Demharter, Laubmeier, Rosam (60. Jaumann), Müller (64. Steinle), Götz (84. Hajduk), Belak.

Tore: 0:1 Müller (20.), 0:2 Belak (27.), 1:2 Drechsler (41.), 2:2 Zeller (45.). - Schiedsrichter: Kevin Mitchell. – Zuschauer: 120.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren