Stadtbergen

11.01.2020

Kangaroos wollen weiter nach oben

Spielertrainer Emanuel Richter zeigt es an: Die Kangaroos wollen nochmals durchstarten und in der Tabelle weiter nach oben klettern.
Bild: Marcus Merk

Bad Aibling soll für die BG Leitershofen/Stadtbergen nicht wie im vergangenen Jahr der Anfang vom Ende der Meisterschaftsträume sein

Nach der dreiwöchigen Weihnachtspause starten die Basketballer der BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen in das neue Jahr 2020. Am Samstagabend tritt man bei den Fireballs Bad Aibling an (Sprungball 19 Uhr). Es ist der Start in eine längere Serie von Partien in der Fremde, gehen die Kangaroos doch in den ersten fünf Partien des neuen Jahres viermal auf Reisen.

Grund hierfür ist, dass am Wochenende bereits der zweite Spieltag der Rückrunde ansteht, die Heimpartie gegen den MTSV Schwabing direkt vor Weihnachten war nämlich bereits der Start in die zweite Halbserie. Da das Hinspiel in Schwabing allerdings im September auf Mitte Februar verlegt worden war, ist die Betrachtung für die Leitershofer Fans gefühlt etwas anders, denn noch stehen ja exakt 13 Spiele an. Und weil diese und in der nächsten Woche in Weimar turnusgemäß zwei Auswärtsspiele hintereinander terminiert sind, kommt es nun zu dieser Konstellation im Spielplan.

Der sechste Tabellenplatz ist nicht befriedigend

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für BG-Spielertrainer Emanuel Richter ist das aber kein Problem: „Wir wollen jetzt nochmals angreifen. Der aktuelle sechste Tabellenplatz befriedigt uns nicht. Wir würden gerne in der Tabelle schon noch weiter nach oben rücken und sind dementsprechend motiviert“, so Richter, der seit dem Trainingsstart am 2. Januar die Intensität der Übungseinheiten auch nochmals erhöht hat.

Seine Zuversicht begründet sich sicherlich auch darin, dass die Ausfallliste bei den Leitershofern über die freien Tage deutlich geschrumpft ist. Bernhard Benke ist von seinem Studienaufenthalt aus Vietnam zurück, dazu sind Nino Tomic und Milan Tesic wieder komplett einsatzbereit, Nedim Hadzovic und Wes Adjankou zumindest wieder in den ersten Einheiten des Mannschaftstrainings. Lediglich bei Jonas Fiebich wird die Rückkehr ins Team noch bis Februar dauern.

Dass Aufbauspieler Chuck Brown nach seiner Disqualifikation aus dem Schwabing-Spiel ebenso wie sein Gegenpart Tristan da Silva von der Spielleitung nach eingehender Prüfung der damals sehr unübersichtlichen Spielsituation nicht gesperrt wurde, hilft den Stadtbergern natürlich ebenfalls weiter. Und auch wenn man die Entscheidung bei der BG für richtig hält, versäumte man es unter der Woche nicht, den Spielern noch einmal einen kleinen Regelkurs in Sachen Flopping, Berühren von Gegenspielern bei ruhender Uhr und Betreten des Spielfelds von der Ersatzbank aus zu verpassen, um nicht noch einmal eine ähnliche Situation heraufzubeschwören.

In Bad Aibling wartet eine sehr kampf- und auch heimstarke Mannschaft auf die Kangaroos. „Da muss man von Anfang an dagegenhalten, wir dürfen diese Mannschaft nicht ins Laufen kommen lassen. Außerdem haben wir ganz schlechte Erinnerungen an den Firedome. Da verloren wir vor einem Jahr überraschend, und das war damals der Anfang vom Ende unserer Meisterschaftsträume“, blickt Co-Trainer Andreas Moser auf das Spiel am Mangfall.

Die zweite Mannschaft startet ebenfalls am Samstagabend in Dachau in die Rückrunde. Das einzige Heimspiel findet am Sonntag statt, dann empfängt das JBBL-Team der Baramundi Basketball Akademie in der Sporthalle die SG Stuttgart-Esslingen-Kirchheim/Teck (Spielbeginn 12.30 Uhr). (asan)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren