Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete

Biberbach

12.10.2020

Kein Sieger im Verfolgerderby

Mit Fabian Wüst, Fabian Meisinger und Andre Ebert (von links) kümmerten sich gleich drei Biberbacher um Patrick Reilich vom FC Langweid.
Bild: Karin Tautz

Warum das 1:1 zwischen dem SC Biberbach und dem FC Langweid den SV Wörleschwang freut

In der Fußball-A-Klasse Nordwest konnte sich der SV Wörleschwang mit einem knappen 1:0-Erfolg beim SV Adelsried nun mit zwei Punkten Vorsprung auf den FC Langweid absetzen, der nicht über ein 1:1 beim SC Biberbach hinaus kam. Die Rote Laterne trägt weiterhin die SpVgg Auerbach-Streitheim II, die gegen den SV Nordendorf nur eine torlose Nullnummer zustande brachte. Der TSV Zusmarshausen II musste seine Partie gegen den VfL Westendorf aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls absagen.

SV Adelsried – SV Wörleschwang 0:1 (0:0). Aufgrund der größeren Spielanteile nicht unverdient entführten die Gäste die drei Punkte. Insbesondere in der ersten Spielhälfte bestimmten sie klar das Spielgeschehen. Es dauerte aber bis zur 75. Minute, ehe Philipp Scherer einen Adelsrieder Ballverlust zum Siegtreffer nutzen konnte. – Zuschauer: 70. – Reserven: SVA II – CSC Batzenhofen II 0:6. (es)

SC Biberbach – FC Langweid 1:1 (0:1). In einem temporeichen Spiel zeigte der SCB seine beste Saisonleistung, versäumte es durch das Unentschieden aber, nochmals ganz oben in der Tabelle anzugreifen. Schon in der ersten halben Stunde erspielten sich der SCB mehrere Hochkaräter, bevor Kevin Albrecht mit seinem direkt verwandelten Freistoß die einzig gefährliche Langweider Aktion zur Führung nutzte und damit den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Auch nach der Pause bestimmte Biberbach das Spiel, scheiterte aber immer wieder am guten Langweider Torwart Philipp Welsch, bevor Fabian Meisinger mit einem verwandelten Foulelfmeter den mehr als verdienten Ausgleich erzielte. (gs)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Herbertshofen – SV Gablingen 0:3 (0:1). Beim 0:1 durch einen von Daniel Grmoja direkt verwandelten Freistoß (20.) wurde Heimkeeper Johannes Gump noch auf dem falschen Fuß erwischt, anschließend verhinderte er aber gegen Florian Pfeiffer (26.), Maximilian Krainik (31.), Kevin Pinar (48.) und Niklas Schmid (52.) einen höheren Rückstand. Herbertshofen fand erst Mitte der zweiten Halbzeit ins Spiel, Patrick Qorolli setzte einen Kopfball an die Latte (65.) und scheiterte an Gablingens Torhüter Björn Reich (68.). Nach weiteren Treffern von Pfeiffer (72.) und Krainik (90.) zum 0:3 war die Partie entschieden. Ein verschossener Elfmeter in der Nachspielzeit passte zur desolaten Vorstellung der Heimelf. – Zuschauer: 43. (edi)

SpVgg Auerbach/Streitheim II – SV Nordendorf 0:0. Nach einem sehr schwachen Auftritt der Heimelf gelang auch im Abstiegsduell wieder nicht der notwendige Sieg. Im Gegenteil, vor allem in der zweiten Hälfte vergaben die Gäste mehrere Gelegenheiten zum Auswärtserfolg. Nach der Punkteteilung behält die Zweite Mannschaft der SpVgg weiterhin die Rote Laterne. – Zuschauer: 20 (mira)

SV Achsheim – FC Horgau II 2:3 (1:2). Der SVA kassierte die dritte Niederlage in Folge. Dabei ging die Heimelf bereits nach 13 Minuten durch Jörg Bittner früh in Führung. Zehn Minuten später fiel der Ausgleich durch Thomas Martinek und acht Minuten danach die Pausenführung durch Marco Koschany. Die 67. Minute brachte die Entscheidung, als Severin Blochum auf 1:3 erhöhte. Das Anschlusstor in der letzten Minute durch Tobias Kößele war nur noch Ergebniskosmetik. – Zuschauer: 25. (hap)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren