Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Kein Unterschied zwischen Schlusslicht und Spitzenreiter

22.03.2009

Kein Unterschied zwischen Schlusslicht und Spitzenreiter

Wenn der Tabellenführer gegen den Tabellenletzten gewinnt, ist das im Fußball völlig normal. So geschah es auch in der Bezirksliga Süd, als Schwaben Augsburg mit 2:1 gegen den SSV Margertshausen gewann. Doch wer das Spiel gesehen hat, konnte nicht ausmachen, wer um den Aufstieg in die Bezirksoberliga und wer gegen den Abstieg in die Kreisliga kämpft.

Doch letztlich entscheiden die erzielten Tore, und hierbei waren die Schwaben um einen Treffer voraus. Dass die beiden Tore zum sehr schmeichelhaften Sieg aus Standardsituationen und dazu noch unter kräftiger Mithilfe des Schiedsrichters entstanden - danach fragt am Montag keiner mehr. "Meine Mannschaft hat trotz zahlreicher Ausfälle eine gute Leistung gezeigt", so SSV-Trainer Herbert Wiest nach dem Spiel, "wir haben läuferisch und kämpferisch alles gegeben und auch sehr diszipliniert gespielt. Doch belohnt wurden wir dafür nicht."

Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde lenkte SSV-Torhüter Michael Hafner einen Ball von Dennis Gilg (16.) zur Ecke. Nach einem Steilpass von Andre Mayr auf Yasin Bayindir (20.) konnte dieser gerade noch gestoppt werden. Mit einem Freistoß aus 22 Metern genau in den Torwinkel brachte Patrick Gilg (23.) den Tabellenführer mit 1:0 in Führung. Yasin Bayindir (29.) wurde erneut im letzten Augenblick im Strafraum gestoppt.

Schiedsrichter im Brennpunkt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Alexander Götz (36.) nach einer Flanke von Andre Mayr mit Torhüter Stefan Dreher in der Luft ohne den Ball zusammenprallte, entschied der Schiedsrichter auf Eckstoß anstatt auf Elfmeter. Als kurz darauf bei einem Gedränge im SSV-Strafraum ein Schwabenspieler zu Boden ging, entschied Werner Geiger (TSV Bertholdshofen) sofort auf Strafstoß. Patrick Gilg schoss den Ball an den Innenpfosten, und von dort sprang er zur 2:0-Pausenführung ins SSV-Tor.

Nach dem Seitenwechsel verwaltete der Tabellenführer seinen Vorsprung, und der SSV konnte nicht den nötigen Druck aufbauen. Anton Nissen (70., 74.) verfehlte zweimal das SSV-Tor. Als Andre Mayr (75.) ein Zuspiel von Yasin Bayindir aus zehn Metern freistehend zum 2:1 Anschlusstreffer versenkte, keimte wieder Hoffnung auf einen Punktgewinn im SSV-Lager auf. Stark bedrängt war Andre Mayr (82.), als sein Schuss über das Schwabentor strich. In der Schlussminute versagte Schiedsrichter Geiger dem SSV einen Strafstoß, als Mathias Willkomm im Strafraum zu Fall gebracht wurde. In der Nachspielzeit vergab Michael Straßer (93.) frei vor Torhüter Dreher den möglichen Ausgleich. (gobi)

Schwaben Augsburg: Dreher, Hoffmann, D. Gilg, Hagen, Mücke, Nissen (92. Haslauer), Becker, Irmler, Steichele (73. Stanikowski), P. Gilg, Britsch (85. Metzenrath).

SSV Margertshausen: Hafner, Rossmeisl, Willkomm, Bergmair, Egge (87. Kempter), Bures, Weber (74. Zetzmann), Götz (61. Straßer), Mayr, Hack, Bayindir.

Tore: 1:0 (16.) P. Gilg, 2:0 (44.) P. Gilg (Foulelfmeter), 2:1 (75.) Mayr. - Schiedsrichter: Geiger (TSV Bertholdsheim). - Besondere Vorkommnisse: keine. - Zuschauer: 100.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren