Newsticker

Corona-Pandemie: EU-Länder weiten Einreisebeschränkungen auf Marokko aus

Tischtennis

20.11.2019

Klarer Sieg im Derby

Klare Siegerin im Derby gegen den TTC Langweid II: Madeleine Wagner überzeugte mit drei Punkten für den TSV Herbertshofen.
Bild: Andreas Lode

TSV Herbertshofen serviert TTC Langweid II mit 8:1 ab, ist aber in einem zweiten Spiel selber chancenlos

Durchwachsenes Wochenende für die Tischtennis-Damen des TSV Herbertshofen. In der bayerischen Oberliga folgte auf einen klaren 8:1-Derbysieg gegen den TTC Langweid eine ähnlich klare 3:8-Niederlage gegen den TTC Birkland.

Immer einen besonderen Charakter haben die Lechtalderbys gegen den TTC Langweid, die nicht nur Spannung versprechen, sondern für einige TSV-Spielerinnen auch das Aufeinandertreffen mit ihrem Ex-Verein bedeuten. Dieses Mal bestimmte der Gastgeber TSV Herbertshofen von Anfang an relativ klar das Spielgeschehen und führte nach zwei Doppelerfolgen durch Wanzl/Wagner und Herfert/Speer schon mit 2:0. Auch die folgenden Einzel von Bianca Wanzl (gegen Barbara Seiler) und Madeleine Wagner (gegen Barbara Jungbauer) gingen klar auf das Konto des TSV. Als Simone Neuner Gudrun Herfert im fünften Satz niederringen konnte, keimte im Langweider Lager kurze Zeit Hoffnung auf. Drei Fünfsatzniederlagen besiegelten dann allerdings die am Ende zu deutliche Niederlage der TTC-Bundesligareserve. Auf Herbertshofer Seite punkteten neben erneuten Erfolgen von Bianca Wanzl und Madeleine Wagner auch noch Ute Speer und Gudrun Herfert.

Auch im Spiel gegen den TTC Birkland sah es zu Beginn nach einem engen Spiel aus. Ein Sieg von Wanzl/Wagner im Doppel sowie von Bianca Wanzl im ersten Einzel sorgten kurzzeitig für Herbertshofer Führungen. In der Folge gingen allerdings sechs Einzelspiele in Folge an die Gäste, sodass der weitere Einzelerfolg von Ute Speer nur noch Ergebniskosmetik war. Am Ende stand trotz vieler gewonnener Sätze ein klares 3:8.

„Der Sieg gegen Langweid war klarer als der Spielverlauf. Im zweiten Spiel ging es uns dann leider so wie Langweid im ersten Spiel. Wir haben die Spiele nicht auf unsere Seite ziehen können“, war Trainer Günter Kramer dennoch zufrieden mit der Leistung seines Teams. Für Herbertshofen geht es bereits am kommenden Sonntag mit einem weiteren Heimspiel um 14 Uhr gegen die SB Versbach weiter. (mmer)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren