Horgau

21.10.2019

Kleeblätter blühen wieder auf

Weder Michael Schrettle (rechts) noch Martin Wenni (im Hintergrund) konnten den FC Horgau aufhalten. Mit einem 3:0-Sieg gegen den SSV Anhausen setzten sich die Kleeblätter an die Spitze. Patrick Mayer erzielte dabei den Endstand.
Bild: Marcus Merk

FC Horgau übernimmt nach 3:0-Sieg im Gipfeltreffen gegen den SSV Anhausen wieder die Tabellenführung

Der FC Horgau ist wieder Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Augsburg. Die Kleeblätter besiegten im Spitzenspiel den SSV Anhausen mit 3:0 und profitierten von der 2:4-Niederlage des Tabellenführers SpVgg Langerringen bei der SpVgg Westheim. Mit dem vierten Sieg in Folge ist der TSV Dinkelscherben wieder voll in der Spur, auch wenn der 2:1-Erfolg gegen den TSV Göggingen vor 220 Zuschauern ein hartes Stück Arbeit war. Zwei Gesichter zeigte der TSV Zusmarshausen beim 3:1-Sieg gegen den FC Haunstetten. Auf einem Abstiegsplatz bleibt der TSV Täfertingen nach der 0:3-Niederlage beim TSV Schwabmünchen II.

FC Horgau – SSV Anhausen 3:0 (0:0). Es war nicht zu übersehen, dass die beiden defensiv stärksten Mannschaften sich zum Spitzenspiel der Kreisliga Augsburg im Rothtal trafen. Im ersten Durchgang konnten nur die Gäste einige wenige Akzente setzen. So war es der bayernligaerfahrene Martin Wenni, der nach einem Fehlpass im Mittelfeld mit einem Heber versuchte, den Horgauer Torwart Felix Häberl zu überwinden. Doch dieser konnte das Spielgerät im Zurücklaufen gerade noch über die Querlatte lenken. Danach ging ein Schlenzer von Tobias Wieser ganz knapp am Gehäuse vorbei. Mit der Einwechselung des Langzeitverletzten Maxi Vogele wendete sich das Blatt und die Heimelf ging nach einem zu kurz geratenen Rückpass durch Omar Samouwel (50.) in Führung. Nur wenige Zeigerumdrehungen später war es der eingewechselte Maxi Vogele, der einen Traumpass von Tobias Kirschner per Volleyabnahme zum 2:0 verwandelte. Den endgültigen Deckel machte dann Philipp Mayer drauf, als er per Kopf nach einem Kirschner-Freistoß einnickte. (tög)

TSV Zusmarshausen – FC Haun-stetten 3:1 (0:1). Bisher war man von den „Zussern“ gewohnt, dass sie in Heim- und Auswärtsspielen zwei Gesichter zeigten, diesmal schafften sie das sogar in einem Spiel. Der Gast ging früh mit einer sehenswerten Volleyabnahme aus 18 Metern durch Steffen Krabler in Führung (17.). Die Heimelf zeigte danach einen lethargischen Auftritt, die Gäste verwalteten den Vorsprung. Bester Mann auf dem Platz war der sicher leitende Schiedsrichter Norbert Süss. Nach der Hereinnahme von Andi Belak in Halbzeit zwei kam plötzlich Zug in die Partie und wie: Innerhalb von weniger als fünf Minuten stellen die Autobahner auf 3:1. Den Ausgleich erzielte Luca Jaskolka mit einem Flachschuss aus neun Metern. Die Führung dann nur eine Zeigerumdrehung später durch Goalgetter Mark Wimmer nach mustergültiger Flanke von links und den Schlusspunkt setzte wiederum Luca Jaskolka nach einem schönen Steckpass. Von den Gästen kam dann nicht mehr viel. Erwähnenswert noch das Debüt vom 16-jährigen Philip Meitinger, der sich nahtlos einfügte und einige gute Szenen zeigte. (hd-)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

TSV Dinkelscherben – TSV Göggingen 2:1 (2:1). Vor allem in den ersten 30 Minuten gingen die Gäste hohes Tempo und führten nicht unverdient mit 0:1 durch einen Treffer von Marcel Rutha, der im Nachschuss erfolgreich war und damit einen katastrophalen Ballverlust be- strafte (16.). Die erste Chance für die Kaiserberg-Kicker hatte Josef Kastner, aber er scheiterte im direkten Duell an Gästekeeper Wiedemann (30.). Für den Ausgleich sorgte dann Simon Achatz, der einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar ins lange Eck drosch (40.). Dass die Finkel-Truppe noch vor der Pause die Partie drehen konnte, lag an einer starken Einzelleistung von Flügelflitzer Josef Kastner, der sich im Strafraum gegen mehrere Gegenspieler gekonnt durchsetzte und den Ball zur Überraschung aller im kurzen Eck zum 2:1 versenkte (43.). Da es die Heimelf verpasste, mit zwei guten Chancen durch Julian Kania die Partie zu entscheiden, blieb es zwar spannend bis zum Schluss, aber die Gäste waren zu ungefährlich oder Heimkeeper Tobias Weber war sicher zur Stelle. (maku)

SpVgg Westheim – SpVgg Langeringen 4:2 (1:0). Die SpVgg Westheim erwischte gegen den Tabellenführer einen perfekten Start. Nach einem herrlichem Zuspiel von Benjamin Walter nutzte Torjäger Marco Spengler (7.) die erste Gelegenheit und vollstreckte überlegt zum 1:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit versäumten es die Hausherren, den Vorsprung auszubauen. Nach einem Eckball köpfte Mathias Moser (13.) knapp über das Tor und Marco Spengler scheiterte zweimal am glänzend reagierenden Langerringer Torhüter Patrick Joder. Nach der Pause setzte Langerringen die SpVgg immer mehr unter Druck, dabei nutzte die Heimelf einen Konter über Marco Spengler, der Benny Walter (64.) mustergültig zum 2:0 bediente. Den längst fälligen Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte Sebastian Grüner (71.). Nun lag der Ausgleich in der Luft. Bastian Renner und Patrick Schorer konnten beste Möglichkeiten nicht nutzen, weil Westheims Keeper Daniele Miccoli mit zwei Glanzparaden den Ausgleich verhindern konnte. Wer dachte, dass die Partie nach dem 3:1 durch Marco Spengler (84.) entschieden sei, sah sich getäuscht. Postwendend gelang Bastian Renner (85.) mit einem sehenswerten Kopfballtreffer das 3:2. Erst als Marco Spengler (90+2.) in der Nachspielzeit mit seinem dritten Treffer auf 4:2 erhöhte, war die spannende Partie entschieden. (svw)

TSV Schwabmünchen II – TSV Täfertingen 3:0 (2:0). Mit einem Doppelschlag (22. und 25. Minute) entschied Sebastian Holzer frühzeitig dieses Partie. Kurz vor der Pause hatte Schwabmünchen allerdings Glück. Timo Prechtl räumte seinen Gegenspieler kurz vor dem Strafraum rüde ab – und war dabei mit der Gelben Karte noch gut bedient. Gollnhofer legte in der 53. Minute das 3:0 nach. (AL)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren