Horgau

12.08.2018

Kleeblätter jubeln fünfmal

Fünf Mal durften die Kicker des FC Horgau gegen den FSV Wehringen jubeln. Neben den Gebrüdern Vogele steuerte auch Daniel Feistle (links) einen Treffer bei. 
Bild: Andreas Lode

Horgauer 5:1-Sieg gegen den FSV Wehringen mit vier Treffern der Vogele-Brüder

Drei Spiele - drei Siege - beim TSV Dinkelscherben kann man definitiv von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Und am 2:1-Ergebnis haben die Lila-Weißen scheinbar Freude gefunden. Denn alle bisherigen drei Begegnungen haben die Kaiserberg-Kicker mit diesem Resultat gewonnen. Der FC Horgau trumpfte mit einem 5:1 gegen den FSV Wehringen auf. Derweil erkämpfte sich der SSV Anhausen gegen den Bezirksliga-Absteiger TSV Haunstetten beim 1:1 einen weiteren Punkt.

Suryoye Augsburg – TSV Dinkelscherben 1:2 (1:1). In der 14. Spielminute fasste sich Julian „Potter“ Kugelbrey ein Herz und knallte das Leder aus 25 Meter unhaltbar in den rechten Winkel zur 1:0-Gästeführung – ein sehenswerter Sonntagsschuss. Doch die Freude währte nur kurz, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später ließ Suryoyes Kapitän Ayhan Kara-Idris gleich vier Abwehrspieler schlecht aussehen und schob zum 1:1-Ausgleich ein (16.). Die Lila-Weißen ließen sich von dem Rückschlag aber nicht aus dem Konzept bringen und starteten meist über Thomas Kubina einen Angriff nach dem anderen, konnten die guten Chancen aber nicht verwerten. Aber direkt nach der Halbzeitpause machten es die TSV-Protagonisten besser: Kubina steckte mustergültig durch auf den U19-Youngster Simon Achatz, der den Ball Vollspann ins rechte Eck zur 2:1-Führung „pfefferte“ (46.). Trotz der eigentlich fairen Partie, ging den Hausherren immer mehr das Temperament durch. So mussten Ali Koschnaf (67.) und Saad Hassan (77.) jeweils aufgrund einer Ampelkarte das Spielfeld verlassen und Rezan Ali (87.) sah kurz vor Schluss gar direkt den roten Karton. Die Lila-Weißen konnten aus dem üppigen Überzahlspiel allerdings kein Kapital mehr schlagen. So hatten die letzten 20 Minuten des Spieles ganz allgemein nicht mehr viel mit Fußball zu tun. (mahr)

SSV Anhausen – TSV Haunstetten 1:1 (0:1). Obwohl die Gäste nahezu während der gesamten Partie das Spielgeschehen diktierten, geht das Ergebnis dennoch in Ordnung, weil sich Anhausen das Unentschieden mit viel Leidenschaft und Einsatzwille verdient hat. Die Anfangsphase gehörte eindeutig den Gästen, die durch Daniel Greimel das 0:1 erzielten (15.). Haunstetten setzte nach und hatte eine Reihe guter Möglichkeiten, die jedoch von einem glänzend aufgelegten SSV-Keeper Max Wiedemann zunichte gemacht wurden. Kurz nach dem Wechsel kam der SSV zum glücklichen Ausgleich, als Nils Schwemmer einen Handelfmeter humorlos ins Kreuzeck jagte (53.). In der Folge drängte Haun-stetten auf den Sieg. Die Anhauser Defensive um Abwehrchef Benni Schmid hielt jedoch stand. Noch einmal zappelte die Kugel im Anhauser Netz (74.). Den Treffer, den der Schiedsrichter zunächst anerkannt hatte, nahm er jedoch nach Anhauser Protesten und nach Rücksprache mit seinem Assistenten wegen Abseits wieder zurück. (zer)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FC Horgau – FSV Wehringen 5:1 (1:1). Auch im zweiten Heimspiel nach dem Abstieg aus der Bezirksliga gab es einen Sieg. Allerdings taten sich die Kleeblätter lange Zeit schwer und mussten sogar einem Rückstand (Thomas Stockinger/12.) hinterherlaufen. Nach einer Flanke von Fabian Tögel konnte Daniel Feistle mit einem schönen Kopfballheber ausgleichen (23.). Danach trafen Fabian Tögel und Daniel Feistle nur das Aluminium. Im zweiten Durchgang kam es dann zum großen Showdown der Gebrüder Vogele. Maximilian traf nach Kopfballvorlage von Bruder Michael zum 2:1 (49.). Ebenfalls Maximilian war nach Vorlage von Daniel Feistle per Kopf erfolgreich (80.). Drei Minuten später schnappte sich Michael Vogele in der eigenen Hälfte den Ball und sprintete über den gesamten Platz um das 4:1 und damit die Entscheidung zu erzielen. Damit war der Torhunger von Maximilian aber noch nicht gestillt. Bruder Michael überlief wieder seinen Gegenspieler und legte mustergültig auf Maximilian auf, der souverän zum 5:1-Endstand einschob. (tög)

TSV Zusmarshausen – TSV Schwabmünchen II 1:1 (0:1). Der Motor der Grün-Weißen stottert weiterhin. Gegen die Bayernliga–Reserve reichte es nur zu einem Punkt. Schwabmünchen spielte oftmals mit langen Bällen und kam durch den brandgefährlichen Gero Wurm zweimal frei vor dem überragenden Felix Häberl zu Abschlüssen. Kurz vor dem Pausenpfiff des sicheren Schiedsrichters Heuberger wurde Johannes Link regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht, doch es gab Freistoß für Schwabmünchen. Anschließend tauchte wiederum Gero Wurm frei vor Häberl auf und vollendete zur 1:0-Pausenführung. In der 47. Minute dann doch der fällige Elfmeter für die Autobahner nach einem Foulspiel an Ilkay Hakerek. Manuel Rosam verwandelte sicher zum Ausgleich. Zus wollte nun das Spiel für sich entscheiden, aber hatte noch zweimal Glück als erneut Felix Häberl glänzend reagierte. (A.E.)

TSV Göggingen – TSV Leitershofen 2:1 (1:0). Die Gäste lagen im Derby nach 54 Minuten durch zwei Treffer von Michael Schäfer mit 0:2 zurück. Als Roland Andorfer die Gelb-Rote sah (77.), versuchten die Endres-Schützlinge nochmals alles, doch der Anschlusstreffer von Nico Gruber (89.) kam viel zu spät. (AL)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_4662.tif
Gersthofen

„Das kriegen wir hin!“

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket