Fußball-Nachlese

27.08.2013

Land unter!

Copy%20of%20Zusmarshausen_Fussball%20164.tif
4 Bilder
Das hat wehgetan. Auch im zweiten Saisonspiel blieben Daniel Neff und der TSV Zusmarshausen ohne Torerfolg. Gegen den Aufsteiger SV Waldstetten gab es für die ambitionierten Zuser in Form einer 0:1-Heimniederlage einen herben Dämpfer.
Bild: Andreas Lode

Nach wochenlanger Trockenheit mit knallharten Plätzen sorgt nun eine Regenfront für Überschwemmungen und die ersten Spielausfälle im August

Landkreis Augsburg Wer hätte das gedacht, dass die Absage der Partie TSG Stadtbergen gegen den TSV Ustersbach nicht die einzige an diesem vorletzten August-Wochenende bleiben würde? Als nach langer Trockenheit am Samstagabend der große Regen einsetzte, fielen im Augsburger Land auch die Spiele FC Langweid – SSV Margertshausen, SV Achsheim – TSV Fischach, SV Ehingen – SpVgg Auerbach sowie SV Ottmarshausen – SV Stettenhofen ins Wasser. In der Kreisliga Ost wurden gleich vier Spiele abgesagt: TSG Untermaxfeld – BC Rinnenthal, SC Griesbeckerzell – BC Aichach II, FC Affing II – BC Adelzhausen und das Lokalderby TSV Aindling II gegen den TSV Rehling.

In Krumbach unterbrach Schiedsrichter Thomas Utz am Samstag um 16.38 Uhr die Partie des einheimischen TSV gegen den SV Kicklingen wegen eines starken Gewitters. Um 17.22 Uhr war dann ganz Schluss. Der Unparteiische brach das Spiel ab. Nachdem sich das Unwetter verzogen hatte, glich der Waldsportplatz eher einer finnischen Seenplatte. So ähnlich sah es am Sonntag auch in Pöttmes aus. Doch dort wurde gekickt. Die Truppe von Trainer Helmut Gruschka holte sich in diesem „Wasserballspiel“, in dem das Spielgerät immer wieder in den tiefen Pfützen hängen blieb, einen 1:0-Sieg gegen den VfL Ecknach.

Manch einem soll eine Absage gar nicht so ungelegen gekommen sein. So zum Beispiel Fabian Herdin. Der Spielertrainer der SpVgg Auerbach-Streitheim weilt noch bis zum Mittwoch im Urlaub auf der Insel Rügen. Doch nicht nur er selbst hätte beim Spiel in Ehingen gefehlt, auch zwei weitere wichtige Stützen im Team. Bis zum Ortsderby gegen den FC Horgau am Sonntag sollen alle wieder zurück sein.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Urlaubszeit forderte gerade am vergangenen Wochenende intensiv ihren Tribut. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“, scheint die Devise bei zahlreichen Freizeitkickern zu lauten. „Früher hieß es einmal, ich kann nicht wegfahren, ich habe ein Spiel, heute heißt es, ich kann nicht spielen, ich fahre weg“, bringt es Andreas Birle auf den Punkt. Er hätte mit dem TSV Ustersbach gerne bei der TSG Stadtbergen gespielt.

Jaroslav Kyselica zum TSV Ustersbach

„Wir sind super drauf“, so der stellvertretende Abteilungsleiter, der momentan reaktiviert den rotgesperrten Torhüter Andreas Burkhardt vertritt. Außerdem hätten die Gelb-Blauen einen Neuzugang einsetzen können: Jaroslav Kyselica, zuletzt Spielertrainer beim A-Klassisten SV Ottmarshausen, hat sich dem TSV angeschlossen.

Nachdem man jedoch schon vor Wochen, nachdem der Spielplan bekannt wurde, eine Verlegung in Aussicht gestellt hatte, kam man nun dem Wunsch der TSG Stadtbergen nach. Auf den letzten Drücker, weil eine E-Mail der Stadtberger an die Ustersbacher als Spam geblockt wurde, wie Birle glaubhaft versichert. Nicht, weil die Ausweichtermine im September wegen der Ustersbacher Sporttage und im Dezember wegen einer Skifahrt nicht gelegen kommen.

Dem SV Cosmos Aystetten wäre hingegen eine Absage sehr gelegen gekommen. Zum Derby beim VfR Foret hatte man nur noch elf fitte Spieler zur Verfügung. Keine gute Voraussetzung für die bisher in drei Spielen dreimal siegreichen Schützlinge von „Urlauber“ Pavlos Mavros, der diesmal von Manfred Probst vertreten wurde.

VfR Foret legt im zweiten Abschnitt kämpferisch zu

„Ärgerlich“, stufte Aystettens Abteilungsleiter Clemens Blank die 1:2-Niederlage im Duell der beiden ambitionierten Klubs ein. Dabei lag es seiner Meinung nach auch nicht am kleinen und holprigen Platz, auf den der VfR Foret zurückgekehrt war, nachdem auf dem Spielfeld des SV Stettenhofen das Wasser zu hoch stand. Blank: „Um hier zu gewinnen, hätten wir nur unsere Überlegenheit in der ersten Halbzeit in Tore ummünzen müssen.“ Nach dem Wechsel legte der VfR Foret aber vor allem kämpferisch zu, so dass die Cosmonauten kaum mehr konstruktive Angriffe zustande brachten. So konnte sich Abteilungsleiter Baykul Gürlek, der die letzten Minuten bereits im Auto mit laufenden Motor verfolgte, unmittelbar nach der Partie zufrieden in den Urlaub verabschieden. Über das Pokalspiel am kommenden Mittwoch um 18 Uhr gegen den Bezirksligisten Türkspor Augsburg wird er sich in der Türkei via Handy unterrichten lassen.

Beste Mannschaft aus dem Landkreis Augsburg ist in der Kreisliga Augsburg nun der TSV Diedorf. Mit einem 5:1-Sieg beim FSV Inningen hat die Truppe des aus dem Urlaub zurückgekehrten Trainers Jürgen Fuchs hinter dem VfL Kaufering aus dem Landkreis Landsberg Platz zwei eingenommen.

Beste Landkreismannschaft in der Bezirksliga Nord ist der TSV Neusäß, der nach seinem 3:0-Sieg am Samstag bei der SpVgg Wiesenbach – auch hier wurde aufgrund des Unwetters erst mit 45 Minuten Verspätung angepfiffen – am Sonntag allerdings Platz zwei wieder an den TSV Rain II abgeben musste. Die Reserve des Regionalliga-Schlusslichts gewann beim TSV Wertingen mit 2:1 und verpatzte somit den Einstand des neuen Trainers Roger Kindler.

Verdacht auf Kreuzbandriss bei Meitingens Christoph Brückner

Beim TSV Meitingen wusste man nicht so recht, ob man sich über das 1:1 bei der SSV Glött nun freuen oder ärgern sollte. Was viel schwerer wiegt, ist die Verletzung, die sich Kapitän Christoph Brückner im Abschlusstraining zugezogen hat. „Er kann einem richtig leidtun. Nach seiner Trommelfellverletzung aus der Vorsaison, die er endlich auskuriert hatte, nun der Verdacht auf Kreuzbandriss“, zeigte sich nicht nur Abteilungsleiter Torsten Vrazic betroffen. „Er würde ein Riesenloch in die Mannschaft reißen.“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Stierkegler_II_Auerbach.tif
Oggenhofer Punkterunde

Stierkegler haben die Nase vorn

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen