Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Langweider Tischtennis-Frauen müssen in Quarantäne

Langweid

30.10.2020

Langweider Tischtennis-Frauen müssen in Quarantäne

Auf engstem Raum waren die Spielerinnen des TTC Langweid bei ihrer Auswärtsfahrt nach Nordrhein-Westfalen zusammen. Nach der Rückkehr lag für Loan Le (links) ein positives Corona-Testergebnis vor. Nun sind auch Nathaly Paredes, Cennet Durgun und Charlotte Bardsley in Quarantäne.
Bild: TTC Langweid

Nach den Auswärtsspielen in Uentrop und Anröchte erhält eine Spielerin des Tischtennis-Bundesligisten positives Corona-Testergebnis. Deshalb wurden die beiden Heimspiele abgesagt

Corona-Quarantäne statt Heimspiel-Doppel. Für die Tischtennis-Frauen des TTC Langweid hat der Lockdown schon vor dem offiziellen Beginn am 2. November begonnen. Nachdem Loan Le positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befindet sich die gesamte Mannschaft inklusive Teammanagerin Cennet Durgun in häuslicher Isolation. Die beiden anstehenden Heimspiele am Samstag gegen Leipzig und am Sonntag gegen Weinheim wurden abgesagt.

Positiver Corona-Test beim TTC Langweid

Die Italienerin Loan Le war am vergangenen Donnerstag mit dem Zug aus ihrem Wohnort Castel-Gofreddo in der Lombardei nach Deutschland eingereist. „Wir haben das ans Gesundheitsamt in Augsburg gemeldet und von dort grünes Licht bekommen, weil es sich nicht um ein Risikogebiet handle“, erzählt die Teammanagerin. Erst am Sonntag sie die Lombardei dann dazu erklärt worden. Unmittelbar vor der Abfahrt hatte sich Loan Le in Italien noch freiwillig testen lassen. „Am Montag vormittag hat sie mich angerufen, dass dieser Test positiv ausgefallen ist“, fiel nicht nur Cennet Durgun aus allen Wolken.

 

Immerhin lag hinter dem Langweider Team ein langes Wochenende mit zwei Auswärtsspielen in Uentrup und Anröchte (beide Nordrhein-Westfalen) und engen Kontakten. Es wurde nicht nur gespielt, sondern zweimal gemeinsam in einer Ferienwohnung übernachtet, wo man zusammen gekocht und gegessen hat. Am Freitagabend hatte man noch bei einem Gastgeber-Verein trainiert. Auch dort gab es inzwischen einen positiven Coronatest. „Die anderen Vereine waren natürlich ziemlich angesäuert, aber wir haben gedacht, wir machen es gut, wenn wir Loan freiwillig testen lassen“, sieht Cennet Durgun den individuellen Fehler beim Gesundheitsamt. Die beiden gegnerischen Mannschaft mussten übrigens nicht zum Test, weil das Gesundheitsamt Soest gute Hygienekonzepte in den Hallen festgestellt hat und die Beteiligten keine Kontaktpersonen Nr 1 sind.

Trainingsplatte in der Wohnung

Am Dienstag haben sich daraufhin auch die anderen Langweider Spielerinnen testen lassen. Bisher liegt nur das Ergebnis für Cennet Durgun vor, die sich in ihrem Elternhaus in Donauwörth in Quarantäne befindet und bei ihrem Hausarzt im Kreis Donau-Ries war. „Negativ“, atmete sie auf. Die Ecuadorianerin Nathaly Paredes und die Engländerin Charlotte Bardsley müssen in der Achsheimer Wohnung der Spielerinnen auf das Ergebnis aus Augsburg warten. Dorthin wurde zumindest eine Tischtennis-Platte gebracht, dass sie zusammen trainieren können. Trainieren kann auch Loan Le, die sich bei ihrem Freund, dem deutschen Nationalspieler Kilian Orth, in Bad Königshofen aufhält.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren