1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Latte kann Niederlage nicht verhindern

Bezirksliga Süd

01.08.2016

Latte kann Niederlage nicht verhindern

Schrecksekunde für den TSV Dinkelscherben. Lukas Hörtensteiner und Simon Motzet sind zusammengerauscht.
Bild: Oliver Reiser

Dinkelscherben ist beim 2:3 gegen Babenhausen noch mit Fortuna im Bunde

Auch wenn ein Punktgewinn möglich gewesen wäre, so konnte sich der TSV Dinkelscherben über die 2:3-Niederlage gegen den TSV Babenhausen letztlich nicht beklagen. Denn die Gäste waren über die gesamte Spielzeit die bessere und spielbestimmende Mannschaft und hätten schon in der ersten Halbzeit alles klarmachen können. Gleich viermal rettete das Aluminium und hielt damit die Hausherren noch länger im Spiel.

Die 1:0-Halbzeitführung war für die Lila-Weißen mehr als schmeichelhaft. Schon in der 2. Spielminute legte Dominik Mayr klasse in den Lauf des pfeilschnellen Hakan Avci, der mit einem schönen Lupfer Gästekeeper Marius Staiger überwand. Es war die einzige gefährliche Situation im ersten Durchgang für die Ludl-Schützlinge. Babenhausen war, ob des frühen Rückstandes, unbeeindruckt und drängte auf den Ausgleich. Doch Marco Gröner (6.), Manuel Hust (14.), Nikolas Berchtold (19.) und Michael Dreyer (30.) scheiterten jeweils mit ihren Kopfbällen am Querbalken des Dinkelscherber Gehäuses.

Der Pausentee war für die Babenhauser dann aber wohl das richtige Zielwasser, denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff fiel der längst fällige Ausgleich: Julian Riederle kam völlig freistehend zum Schuss und traf aus 16 Metern zum 1:1 (47.). Drei Minuten später hätten die Lila-Weißen aber schon wieder in Führung gehen können, als Cosmin Uilacan einen Freistoßhammer aus 20 Metern knapp neben das Tor setzte. Gäste-Keeper Marius Staiger wäre hier machtlos gewesen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Strafstoß brachte dann die erste Babenhauser Führung. Kapitän Nikolas Berchtold verwandelte sicher zum 1:2 (53.). Da Maximilian Gauder (55.) und Julian Riederle (58.) weitere Großchancen für die Gäste liegen ließen, genügte Dinkelscherben eine weitere Chance, um eventuell doch noch einen Punkt zu ergattern. Christoph Girr traf zwar zunächst nur die Latte, doch Alexander Berchtenbreiter reagierte am schnellsten und traf im Nachfassen zum 2:2-Ausgleich (75.). Die Lila-Weißen hätten mit diesem Ergebnis gut leben können, doch brachten sie sich durch eine Gelb-Rote Karte für Cosmin Uilacan wegen wiederholten Foulspiels (84.) sowie zwei Minuten später durch einen erneuten Strafstoß selbst um ihre Früchte. Nikolas Berchtold ließ sich auch den zweiten Elfmeter nicht entgehen und traf um 2:3-Endstand. (mahr)

TSV Dinkelscherben: Wenni, M. Zeller (89. Obermeier), Walter, Motzet, Micheler, Berchtenbreiter, Girr, L. Hörtensteiner, Avci, Mayr, Uilacan

TSV Babenhausen: Staiger, Hust, Dreyer, Kössinger, Riederle (87. Münzhuber), Gauder, Gröner, Berchtold, Rehder, Müller (79. Pfister), Zimmermann (67. Egger)

Tore: 1:0 Avci (24.), 1:1 Riederle (47.), 1:2 Berchtold (Foulelfmeter/52.), 2:2 Berchtenbreiter (75.), 2:3 Berchtold (Foulelfmeter/86.). – Gelb-Rote Karte: Uilacan (84./TSV Dinkelscherben). – Zuschauer: 250. – Schiedsrichter: Fabian Härle (Germaringen).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_5270.tif
Aystetten

Orkan bläst nur in der Kabine

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen