Newsticker

Robert-Koch-Institut meldet erstmals mehr als 19.000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Letzter Tanz im Hexenkessel der gefürchteten „Osterfeldhölle“

Basketball

10.04.2015

Letzter Tanz im Hexenkessel der gefürchteten „Osterfeldhölle“

Nach großen Siegen wurde in der Osterfeldhalle immer „Humba“ gesungen und getanzt. Als Anführer betätigte sich meist Jonny Genck, lange Jahre der emotionale Leader der BG Leitershofen/Stadtbergen. Am Samstag treten die Kangaroos zum letzten Heimspiel im altehrwürdigen Tempel an.
Bild: Marcus Merk

Zum Abschiedsspiel der BG Leitershofen/Stadtbergen in der altehrwürdigen Osterfeldhalle gastiert der Tabellenzweite. Es geht noch um viel

Abschiedsstimmung in Stadtbergen. Im letzten Heimspiel der aktuellen Saison in der 1. Regionalliga Südost empfängt die BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen am Samstagabend um 19.30 Uhr zum Spitzenspiel den Tabellenzweiten Vilsbiburg Baskets. Ein so gesehen historisches Spiel für die Kangaroos, denn es wird die letzte Partie in der altehrwürdigen Osterfeldhalle sein, deren Zukunft noch offen ist, ehe dann zum nächsten Spieljahr der Umzug in die neue Stadtberger Sporthalle ansteht.

Oftmals sind die nach der Osterpause terminierten letzten Spiele einer Saison oft nur noch lästiges Beiwerk, da die meisten Entscheidungen dann schon gefallen sind. In diesem Jahr verhält es sich aus vier Gründen ein wenig anders. Denn erstens warten auf die BG mit den in der Tabelle um zwei Punkte besser notierten Vilsbiburgern und dann nächsten Samstag auswärts bei Bayern München II noch zwei absolut hochkarätige Gegner. Zweitens ist um die Tabellenplätze zwei bis fünf in der 1. Regionalliga noch ein spannender Kampf im Gange. Der dritte Grund ist, dass die Leitershofer ihre bisher doch mäßige Bilanz gegen die Spitzenteams der Liga noch aufpolieren möchten. Und der vierte und letzte Grund ist eben die sozusagen letzte Chance für viele, noch einmal einem Basketballspiel in der Osterfeldhalle live beizuwohnen. Denn dies wird es zumindest im Herrenbereich definitiv nie mehr geben.

Von Platz zwei bis Platz fünf ist noch alles drin

Konkret bedeutet dies: Sofern die Stadtberger ihre letzten beiden Spiele gewinnen sollten, wäre ihnen der dritte Tabellenplatz sicher und eventuell sogar noch der Sprung auf Platz zwei möglich. Bei bereits einer Niederlage könnte man das Schlussklassement aber auch als Fünfter abschließen, denn die Punktabstände zwischen den Teams sind äußerst gering. Dazu warteten alle Kontrahenten zuletzt mit Siegesserien auf. Die von Bayern München ging zwar letzten Samstag nach beeindruckenden 16 Erfolgen in Serie in Vilsbiburg zu Ende, Vilsbiburg selbst gewann zuletzt aber auch fünfmal in Serie, Mitkonkurrent Treuchtlingen sogar deren neunmal und auch die Kangaroos hielten sich zuletzt viermal hintereinander schadlos.

BG-Cheftrainer Adnan Badnjevic: „In den letzten beiden Spieltagen steckt noch jede Menge Brisanz. Wir wollen uns natürlich gegen die starken Vilsbiburger mit einem Heimsieg vom Publikum und auch aus der Osterfeldhalle verabschieden. Mit bisher 17:1 Saisonsiegen gegen die Teams ab Platz sechs in der Tabelle haben wir ja bekanntlich eine hervorragende Bilanz. Gegen die direkten Mitkonkurrenten an der Tabellenspitze sieht es aber bei momentan nur 1:5 Siegen nicht ganz so rosig aus. Diese Statistik wollen wir jetzt noch einmal verbessern.“

In weniger guten Erinnerung ist den Kangaroos dabei das Hinspiel in Niederbayern. In dieser Partie bekam man deren ausländische Topspieler Brandon Adams, Joshua Rolls-Tyson, John Boyer und Lubos Novy (erzielten damals zusammen 77 Punkte) nur schwer in den Griff und zog beim 80:101 die bisher einzige eigentlich klare Saisonniederlage. „Das Spiel damals lief wirklich suboptimal, da haben wir noch etwas gutzumachen und hoffen natürlich, dass unsere Fans noch einmal zahlreich in die Osterfeldhalle kommen und uns lautstark unterstützen“, so Kapitän Alexander Chalusiak. Personell werden gegenüber dem Auswärtssieg in Ansbach Julian Breuer und Milan Tesic, die in der Zweiten ausgeholfen hatten, sowie Florian Spindler ins Team zurückkehren. Fehlen werden weiterhin die verletzten Dennis Behnisch sowie Sebastian Woelki, der am Donnerstag vor Ostern von Mannschaftsarzt Dr. Rolf Pesch am Kreuzband operiert wurde.

Der Auszug aus der Halle wird mit Freibier gefeiert

Egal wie die Partie ausgeht, danach wird auf jeden Fall mit Freibier der Auszug aus der Halle gebührend gefeiert werden. Obwohl es dann am Sonntag nochmals hochklassigen Basketball in Stadtbergen zu sehen gibt.

Bei der südbayerischen Meisterschaft trifft die in Kooperation mit dem TV Augsburg spielende U18 um 13 Uhr auf Bayern München. Zuvor bestreiten der MTSV Schwabing und die DJK Kaufbeuren das andere Halbfinale. Das Finale findet dann um 16 Uhr statt. Trainer Ruben Fernandez: „Wie immer sind die Teams aus den beiden großen Münchner Basketballprogrammen die Favoriten. Wir werden aber natürlich alles versuchen, gegen die Bayern vielleicht doch eine Überraschung zu schaffen.“ Der Eintritt zur südbayerischen Meisterschaft ist für die Zuschauer frei. (asan)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren