Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Medaillen für Auerbacher Leichtathleten

Leichtathletik

10.09.2020

Medaillen für Auerbacher Leichtathleten

Alle fünf Athleten der SpVgg Auerbach-Streitheim landeten bei den bayerischen Meisterschaften unter den besten sieben Athleten in Bayern: (vorn von links) Lucas Wiedemann und Tobias Stiastny, (hinten von links) Trainer Roland Stiastny, Sophia Müller, Angela Stockert, Emily Schuster und Trainer Lothar Schmitt.
Bild: Johann Kohler

Auerbacher Leichtathleten holen fünf Medaillen bei der bayerischen Meisterschaft. Warum Trainer Lothar Schmitt noch weitere Erfolge verbuchen konnte.

Niemand hätte vor Wochen noch einen Pfifferling auf die jetzt noch so erfolgreiche Saison für die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim gegeben. Corona und Verletzungen ließen die Stimmung fast auf den Nullpunkt sinken. Doch jetzt trumpften die Auerbacher Athleten mit fünf Medaillen bei den Landesmeisterschaften auf. Nach der Bronzemedaille von Angela Stockert bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften vor zwei Wochen war die 20-jährige Athletin jetzt auch bei den bayerischen Juniorenmeisterschaften mit zwei Goldmedaillen erfolgreich. Ebenso wurde der 14-jährige Tobias Stiastny seiner Favoritenrolle bei seinen ersten Bayerischen voll gerecht und holte Gold und Bronze, während Sophia Müller eine Silbermedaille beisteuerte.

Zwei Medaillen für Tobias Stiastny von der Spielvereinigung Auerbach/Streitheim

Bereits am ersten Wettkampftag gab es durch Tobias Stiastny zwei Medaillen in M14. Als Bester der bayerischen Jahresbestenliste mit der Kugel und dem Diskus konnte man von ihm Edelmetall erwarten. Doch schon beim ersten Wettbewerb zeigte er Nerven und stieß die vier Kilogramm schwere Kugel „nur“ auf 11,99 Meter. Das waren 104 Zentimeter weniger als seine Bestleistung und der dritte Rang. Dafür beherrschte er das Diskuswerfen umso mehr. Bei 43,63 Meter landete die Scheibe, und das waren mit rund eineinhalb Meter mehr als der Zweite, die Goldmedaille und neuer Vereinsrekord. Als Zugabe versuchte er sich auch noch im Speerwurf und wurde mit 35,63 Meter noch Siebter. Den gleichen Rang belegte Lucas Wiedemann über 100 Meter im Endlauf der M14. Bei 12,36 Sekunden blieben die Uhren stehen, während im Vorlauf noch 12,41 Sekunden reichten, um in den Endlauf der besten Acht zu kommen.

Bei den Juniorinnen U23 zeigte Angela Stockert wieder einmal, dass sie neben dem Mehrkampf auch in den Einzeldisziplinen Spitze ist. Beim Hochsprung war sie dennoch nicht ganz zufrieden, denn mit 1,60 Meter fehlten immerhin acht Zentimeter zu ihrer Bestleistung, doch mit dem sechsten Rang konnte sie gut leben. Sie wusste ja, ihre stärksten Disziplinen kamen ja noch, auch wenn dazwischen wegen des engen Zeitplans keine Minute zum Atmen war. Deshalb konnte sie beim Kugelstoßwettbewerb auch keinen einzigen Probewurf absolvieren und stieg kalt in den Wettkampf ein. Zudem behinderte sie eine Entzündung im Ellenbogen.

Medaillen für Auerbacher Leichtathleten

Sophia Müller und Emily Schuster starten durch

Mit für sie mäßigen 12,40 Meter eröffnete sie den Wettbewerb und schockte trotzdem die Konkurrenz, die mit 11,69 Meter für die Zweiten folgte. Aufgrund der Probleme mit dem Arm verzichtete sich auf weitere Versuche und beobachtete nur noch ihre Konkurrentinnen, um wenn nötig noch mal eingreifen zu können. „Jetzt haue ich dafür im 100-Meter-Hürdenlauf noch mal alles rein“, waren ihre Worte vor dem Flug über die zehn Hürden. Mit 14,43 Sekunden konnte ihr keine Verfolgerin das Wasser reichen, und dies war dann das zweite Gold an diesem Tag.

Im Endlauf über 200 Meter starteten Sophia Müller und Emily Schuster. Mit den Zeiten von 25,88 und 26,52 Sekunden waren beide nicht ganz zufrieden, doch Müller holte sich dennoch Silber und die Vizemeisterschaft, während Schuster immerhin noch den fünften Rang belegte.

Trainer Lothar Schmitt und Roland Stiastny waren mit den Leistungen mehr als zufrieden, wobei Schmitt noch zwei weitere Medaillen bejubeln durfte. Da er als Vereinstrainer der SpVgg Auerbach-Streitheim noch zusätzlich für den BLV Stützpunkttrainer ist, holte seine Athletin Denise Jaeschke von den Stadtwerken München mit der Kugel und im Hochsprung Silber.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren