Sportskanone

26.09.2019

Mit Präzision und Durchblick

Oliver Dotterweich und Stefan Gläsel haben mit ihren Toren zu einer reichen Trophäensammlung beigetragen.
2 Bilder
Oliver Dotterweich und Stefan Gläsel haben mit ihren Toren zu einer reichen Trophäensammlung beigetragen.
Bild: SG

Bei Skaterhockey-Nationalspieler Oliver Dotterweich sind im Sport und Beruf dieselben Eigenschaften gefragt. Was bei seinen vielfältigen Aktivitäten zu kurz kommt

Durchblick und Klarsicht sowie Präzision sind bei Oliver Dotterweich im Beruf und im Sport angesagt. Der 25-jährige Deuringer steht mit dem Team des TV Augsburg im Play-off-Viertelfinale der deutschen Skaterhockeymeisterschaft und besucht gerade die berufsbegleitende Meisterschule für Augenoptik in Karlsruhe. „Das ist mit Stress verbunden, da ich immer nach Karlsruhe fahren muss“, sagt der Sportler.

Im Sport hat Oliver Dotterweich fast alles erreicht, im Beruf ist das Ziel zunächst zusammen mit seinem Vater das elterliche Geschäft zu führen und später dann allein verantwortlich. „In vier Monaten lege ich meine Meisterprüfung ab. Dann will ich aber auch noch ein Jahr woanders arbeiten, um Erfahrung zu sammeln, bevor ich ins elterliche Geschäft einsteige“, umreißt er seine beruflichen Ziele. Eine Frau an seiner Seite gibt es im Moment nicht. „Ich bin seit einigen Wochen wieder Single“, gibt Dotterweich zu, der nach dem Abitur am Neusässer Justus-von-Liebig-Gymnasium zunächst ein duales Studium und dann eine Augenoptikerlehre absolvierte. So zielstrebig wie im Beruf hat der Deuringer an seiner sportlichen Karriere gearbeitet. Die kann sich sehen lassen. Skaterhockey-Europameister wurde der Nationalspieler mit den deutschen Herren und den Junioren. Mit den Herren des TV Augsburg konnte er dreimal den Gewinn des Europapokals der Meister in Folge feiern, zweimal wurde er mit dem TVA Deutscher Meister und einmal Vizemeister. Dazu kommt der deutsche Titel mit den Augsburger Junioren im Jahr 2012 und Platz zwei im Jahr 2011.

In Kopenhagen wartet eine neue Herausforderung

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und es geht weiter. „Im Oktober bin ich mit meinem Teamkollegen Simon Arzt mit den deutschen Herren bei der Europameisterschaft in Kopenhagen. In dieser Stadt war ich noch nie und freue mich auf die Reise. Wir wollen den Titel und mein Ziel ist es auch im Nationalteam noch die 50 Spiele voll zu machen,“ verrät Oliver Dotterweich.

In der gerade beendeten Bundesliga-Hauptrunde kam Dotterweich als Topscorer des Tabellenfünften auf 34 Tore und 35 Torvorlagen (69 Punkte). Das ist Platz drei in der Bundesliga, wo sein Teamkollege und Nationalspieler Stefan Gläsel (Lehrer) mit 30 Toren und 31 Torvorlagen Sechster wurde. „Platz eins habe ich zuletzt vergeben“ gesteht Oliver, der im vergangenen Jahr den TV Augsburg nach dem Abstieg als Meister zum Wiederaufstieg aus der 2. Bundesliga Süd führte. Da war Dotterweich der Topscorer mit 54 Toren und 36 Torvorlagen (90 Punkte).

„Wir haben viele Akademiker im Team. Das geht über Arzt, Lehrer, Studenten bis zu Studienräten. Dabei darf man nicht vergessen, dass wir reine Amateure sind und unser Material, wie Schläger, Rollerskates und Ersatzrollen alles selbst zahlen“, ist vom Augenoptiker zu erfahren. In der Bundesliga hat Dotterweich für den TVA bisher 141 Hauptrundenspiele (131 Tore/119 Torvorlagen) absolviert. Dazu kommen im Play-off 36 Partien (13 Tore/14 Assists). Die Spiele im Nachwuchs des TVA kann er nicht zählen.

Angefangen hat seine sportliche Karriere in Deuringen. „Da habe ich bei den G- und F-Junioren Fußball gespielt. Mit neun Jahren wurde auf der Straße gefieselt und es folgte meine Eishockeyzeit mit drei Jahren im AEV-Nachwuchs und einem Jahr in Königsbrunn. Mit 14 bin ich dann endgültig beim TVA und dem Skaterhockey gelandet,“ umreißt Oliver Dotterweich seine sportlichen Stationen.

Er hat auch feste Vorstellungen, wie es weitergehen soll, wenn er voll im Berufsleben steht. „Skaterhockey ist ein super Ausgleich für mich. Ich brauche den Sport zum Ausgleich,“ gibt der 25-Jährige, der im Oktober Geburtstag hat, zu. Skaterhockey im Team des TVA bedeutet für den Augenoptiker tolle Momente, Spaß, Freunde und Zusammenhalt. Oliver Dotterweich hat aber noch ein weiteres sportliches Hobby: er spielt Golf. „Da habe ich mit drei Jahren angefangen und mit 20 dann wieder weiter gemacht. Mein Handicap ist 11,3. Aber das kommt leider zu kurz“, verrät er.

Die Saison 2019 ist für ihn noch nicht zu Ende. „Wir spielen nun im Play-off-Viertelfinale gegen den HC Köln-West Rheinos, unserem alten Rivalen. Da rechnen wir uns etwas aus. Dazu noch die Europameisterschaft“, so Oliver Dotterweich. Seinen Topscorer beschreibt Trainer Martin Zentner so: „Der Olli hat sich zu einem ungemein wichtigen Spieler entwickelt. Er tut alles für die Mannschaft und die zahlt es ihm zurück.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren