Gersthofen

22.05.2019

Mitten im Abstiegskampf

Nachdenkliche Gesichter bei Trainer Milan Krivohlavek und Antonin Adamcik. Mit zwei Niederlagen steht der TC Rot-Weiß Gersthofen am Tabellenende der Landesliga. 
Bild: Oliver Reiser

Landesliga-Herren des TC Rot-Weiß Gersthofen stehen nach zwei Auftaktniederlagen am Tabellenende

Bei idealen Bedingungen kämpften vier Mannschaften des TC Rot-Weiß Gersthofen im Auwald um die Punkte. Einen Sieg schafften dabei nur die Damen II, die nach dem letztjährigen Aufstieg heuer in der höchsten schwäbischen Klasse, der Bezirksliga, um den Klassenerhalt kämpfen. Mit der Topbesetzung Zouaghi, Bußer, Kustermann, Hackenberg, Majic und Mannschaftsführerin Laura Geßlein gelang ein 8:1-Kantersieg gegen die überforderten Gäste aus Fischen.

Weniger gut erging es den Herrenteams. Die Herren 55 gingen als krasser Außenseiter in der Bayernliga-Partie gegen Gräfelfing an den Start. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle voll gerecht, lediglich Rolf Homölle konnte für Gersthofen punkten. Am Ende setzte es eine herbe 2:7-Niederlage.

Nicht viel besser erging es den Herren II beim 3:6 gegen Illertissen. Nur Miklos Rajda und Tom Bittner konnten ihre Einzel gewinnen. Im Doppel waren Simon Pfiffer an der Seite von Mannschaftsführer Maximilian Pecher erfolgreich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Landesligamannschaft der Herren hatte mit einem der Aufstiegsfavoriten, dem STG Garching, den erwartet schweren Gegner. Bereits nach den ersten drei Einzeln war klar, dass es schwer wird, diesen Gegner heute zu schlagen. Lukas Polacek ließ zwar seinem Gegner beim 6:1, 6:2 keine Chance, die Spiele der Neulinge Lovro Suevich (aus Kroatien) und Nicolas Santiago (aus der Jugendmannschaft) gingen jedoch genauso glatt verloren. In der zweiten Welle mussten also zwei Siege her. Captain und Trainer Milan Krivohlavek, mittlerweile 45-jährig, erledigte seine Aufgabe einmal mehr bravourös gegen den Rumänen Fabian Sebastian Patrutescu in zwei Sätzen mit 7:6, 6:1. An Position 3 verlor der aufopferungsvoll kämpfende Antonin Adamcik gegen den deutschen Ranglistenspieler Konstantin Barth denkbar knapp und unglücklich mit 8:10 im Match-Tiebreak.

Maximilian Heinzel hatte es an Position 1 mit dem russischen ATP Spieler Matvey Khomentovskiy zu tun. Max startete in seinem ersten Spiel vor heimischer Kulisse an der Top-Position entsprechend nervös. Nach 0:3-Rückstand entwickelte sich ein toller Tenniskrimi. Im zweiten Satz konnte er einige Matchbälle abwehren und zwang seinen Gegner in den Tie-break. Nach zweieinhalb Stunden setzte sich jedoch die Routine und körperliche Fitness des Russen durch (3:6, 6:7). So stand es nach den Einzeln wie schon am vergangenen Wochenende im Lokalderby gegen Schwaben Augsburg 2:4. In Schwaben reichte es noch zu zwei Doppelsiegen, gegen die sehr starken Garchinger konnte jedoch nur ein Doppel gewonnen werden. So steht man nun nach zwei Spieltagen mit leeren Händen da und steckt mit 0:4 Punkten mitten drin im Abstiegskampf.

Am kommenden Wochenende tritt man beim derzeitigen Tabellenführer Wacker Burghausen an.

Auch die beiden auswärts spielenden Mannschaften konnten keine Punkte mitbringen. Die Damen unterlagen in ihrer Landesligapartie knapp mit 4:5 in Eggenfelden, das Ziel um den Aufstieg in die Bayernliga mitzuspielen rückt damit erst einmal in weite Ferne. Auch die Herren III, die nach dem letztjährigen Aufstieg erstmals in der BK1 spielen, unterlagen knapp und sehr unglücklich mit 4:5 in Krumbach. Die neu formierte Herren 50 konnte ihr erstes Saisonspiel auf heimischer Anlage mit 5:1 klar gewinnen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Staudencup.tif
Fußball

Anhausen holt sich den Pokal

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden