Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Neue Schuhe für den Tanz auf zwei Hochzeiten

Stadtbergen

25.01.2019

Neue Schuhe für den Tanz auf zwei Hochzeiten

Als Ausrichter in der neuen Stadtberger Sporthalle darf der TSV Leitershofen mit einer Wildcard an den bayerischen Meisterschaften im Hallenfußball teilnehmen. Nachdem die Almkicker auch tags darauf bei der Landkreis-Endrunde vertreten sind, muss Trainer Bernd Endres (rechts) ein Versprechen einlösen.
Bild: Oliver Reiser

Warum die Teilnahme des TSV Leitershofen bei der bayerischen und der Landkreismeisterschaft Trainer Bernd Endres teuer zu stehen kommt

Ein Tanz auf zwei Hochzeiten steht dem TSV Leitershofen am Wochenende bevor. Als Ausrichter der bayerischen Meisterschaften im Hallenfußball in der neuen Stadtberger Sporthalle hat der Augsburger Kreisligist eine Wildcard für diese Veranstaltung. Nur 24 Stunden später treten die Schützlinge von Bernd Endres bei den Augsburger Landkreismeisterschaften aufs Hallenparkett. Das kostet den Trainer der Almkicker ein Paar neue Schuhe. „Das habe ich meiner Frau versprochen, weil sie das ganze Wochenende auf mich verzichten muss“, lacht Endres. „De Bestellung ist schon raus.“

Die sieben Bezirkssieger sowie der Ausrichter TSV Leitershofen kämpfen um Bayerns Hallenkrone. Anpfiff der ersten Partie ist um 13.30 Uhr. Dann duellieren sich die Gastgeber, derzeit Vorletzter in der Kreisliga Augsburg, mit der SpVgg Bayern Hof. Der Bayernligist ist der höchstklassige Teilnehmer und gilt allseits als Favorit. Neben dem Favoriten haben die Leitershofer auch den klassenniedrigsten Klub, den A-Klassisten SG Etzenricht/Luhe-Wildenau, in ihrer Gruppe. Der Bezirksmeister der Oberpfalz spielt in der A-Klasse. „Eigentlich hört sich unsere Gruppe nicht so schwer an“, sagt Endres, „aber in allen anderen Bezirken wird in Futsal-Ligen gespielt, sodass es sich bei diesen Teams um absolute Spezialisten handelt. Ich denke, dass die alle Futsal spielen können.“

Ob bei den Gegnern Gastspieler zugange sind, ist nicht bekannt. Gemäß den Statuten wäre das durchaus möglich. So war zum Beispiel in diesem Winter Kevin Albrecht für die SG Langweid/Stettenhofen am Ball, obwohl er im Freien mittlerweile beim ESV Augsburg spielt. Für Bernd Endres war das nie ein Thema. „Wenn wir hier mitspielen dürfen, spielen wir auch mit unseren eigenen Jungs“, erteilt er Gastspielern beim TSV Leitershofen eine Absage. „Wir wollen das schon selbst erleben“, freut man sich, dass man bei diesem Event dabei sein darf. „Für uns ist das die einmalige Chance, uns auf der ganz großen Bühne zu präsentieren“, sagt Marcel Bertele, der sportliche Leiter des TSV Leitershofen. „Wir haben keine großen sportlichen Ansprüche. Aber natürlich wäre es schön, dem einen oder anderen Favoriten vielleicht ein Bein stellen zu können. Und wer weiß, an einem guten Tag ist vielleicht sogar der Einzug ins Halbfinale drin.“

Bei der Qualifikation zur Landkreis-Endrunde, die einen Tag später in Diedorf stattfindet, haben die Leitershofer schon das eine oder andere Ausrufezeichen gesetzt. Einen 10:0-Kantersieg gegen die SG FC Langweid/SV Stettenhofen (A- Klasse) oder ein 5:0 im Halbfinale gegen den CSC Batzenhofen-Hirblingen (B-Klasse). Eine enge Kiste war dann das Finale. Doch da zeigte der TSV Moral. In den Schlusssekunden konnte ein 0:2-Rückstand egalisiert und das Sechsmeterschießen gegen den TSV Lützelburg mit 4:3 gewonnen werden.

Im Gegensatz zum Landkreis-Qualifikationsturnier in Langweid werden zusätzlich Daniel Witt und Felix Zimmermann die Hallenschuhe schnüren. Fest zum Team gehören Laurenz Lenke und Valentin Zelz, die vor Beginn dieser Saison aus der A-Jugend gekommen sind und nun immer besser Fuß fassen.

Für das Futsal-Spektakel wurden laut dem bayerischen Fußball-Verband bereits über 400 Tickets abgesetzt. „Das lässt auf eine volle Halle hoffen“, sagt Abteilungsleiter Oswald Seizinger, der das Drumherum organisiert. Rund 50 Helferinnen und Helfer werden als Parkplatzeinweiser, Ordner, an der Kasse oder an den Verpflegungsständen im Einsatz sein. Die zahlreichen Ehrengäste, unter ihnen DFB-Vizepräsident und BFV-Präsident Rainer Koch, werden in einem eigenen VIP-Raum durch einen Caterer bewirtet.

Wer nicht in der Halle in Stadtbergen sein kann, muss auf die Top-Hallen-Teams aus Bayern aber nicht verzichten. Die beiden Halbfinalpartien sowie das Endspiel um die bayerische Hallenkrone werden vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) live auf Facebook übertragen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren