Kreisklasse Nordwest

16.05.2015

Neustart mit neun Neuzugängen

Anton Fritz wechselt vom Bezirksligisten TSV Wertingen zum SSV Neumünster-Unterschöneberg, der künftig im Kreis Donau spielt.
Bild: Georg Fischer

Warum der SSV Neumünster in den Kreis Donau umziehen will

Mit einem 8:4-Sieg beim TSV Herbertshofen hat der SSV Neumünster-Unterschöneberg vergangenen Sonntag wieder einmal für Aufsehen gesorgt. Ansonsten dümpelt der Klub aus dem äußersten Nordwesten des Landkreises Augsburg seit einigen Jahren in der Fußball-Kreisklasse Nordwest kontinuierlich vor sich hin. Das soll sich jetzt ändern. „Bevor uns die eigenen Spieler abhauen, müssen wir etwas unternehmen“, sagt Abteilungsleiter Stefan Neubaur und hat vor dem 50. Vereinsjubiläum im kommenden Jahr die Devise Neustart ausgegeben.

Nicht nur, dass er zusammen mit Trainer Stefan Mayershofer schon neun Neuzugänge verpflichtet hat, in der neuen Runde werden die Blau-Weißen auch dem Fußball-Kreis Augsburg den Rücken kehren und im Kreis Donau spielen. „Wir haben schon dreimal den Antrag gestellt. Jetzt ist er endlich genehmigt worden“, freut sich Neubaur auf Derbys gegen Baiershofen, Holzheim, Röfingen oder Jettingen. Nach den anderen Klubs aus der Großgemeinde Altenmünster wird der SSV also künftig auch mit den Mannschaften aus den Landkreisen Dillingen und Günzburg spielen. Dass Fußball–Experten behaupten, im Kreis Donau würde der Aufstieg einfacher zu bewerkstelligen sein, lässt Neubaur nicht gelten: „Wir wollten einfach den Tapetenwechsel! Mit frischem Wind vorne mitspielen.“ Dabei mithelfen werden namhafte Neuzugänge wie Anton Fritz vom Bezirksligisten TSV Wertingen, Pascal Schrodi, der für den FC Gundelfingen II (Kreisliga West) in dieser Saison schon 14 Treffer erzielt hat, und dessen Bruder Jan (SV Grimmelfingen II), reaktivierte Neumünsterer wie Johannes Klaus und Stefan Kempter und talentierte Nachwuchsspieler wie Thomas Wink (TSV Dinkelscherben) sowie Lukas Lawson, Lukas Stepp und Simon Litzel aus der JFG Holzwinkel, dem der SSV angehört. „Die Kaderplanung ist noch nicht abgeschlossen“, hat Stefan Neubaur noch weitere Pfeile im Köcher. Verzichten muss der SSV auf Tim Leutenmaier, den es ebenso wie schon zur Winterpause Florian Kempter, zum SV Grün-Weiß Baiershofen zieht. Bevor es völlig runderneuert in die neue Saison geht, hat der SSV Neumünster noch zwei Spiele zu absolvieren. Dabei will man sich gegen Anhausen und Ehingen mit zwei Siegen aus dem Kreis Augsburg verabschieden. (oli)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_4662.tif
Gersthofen

„Das kriegen wir hin!“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden