Newsticker
Bundes-Notbremse in Kraft – Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Offensivspektakel beim Stadtderby

Neusäß

11.11.2019

Offensivspektakel beim Stadtderby

Hochbetrieb herrscht vor den Toren beim 4:4 im Neusässer Derby zwischen dem SV Ottmarshausen und dem TSV Steppach. Hier setzt sich Simon Otta (SVO/links) im Kopfballduell gegen Tim Treu durch.
Foto: Andreas Lode

Die Aufsteiger SV Ottmarshausen und TSV Steppach trennen sich 4:4. Spitzenduo muss Federn lassen

In der Kreisklasse Nordwest musste sich Tabellenführer TSV Leitershofen zu Hause mit 1:2 gegen die SpVgg Bärenkeller geschlagen geben. Verfolger FC Emersacker konnte die Chance zum Führungswechsel aber nicht nutzen. Aufgrund einer sowohl spielerisch als auch kämpferisch überzeugenden ersten Hälfte konnte der TSV Diedorf nach zuletzt drei Niederlagen die seit acht Spielen ungeschlagenen Gäste mit 3:2 besiegen. Im Abstiegsduell konnte sich der TSV Meitingen II knapp mit 2:1 gegen den VfR Foret durchsetzen und somit die Rote Laterne abgeben.

SV Ottmarshausen – TSV Steppach 4:4 (2:3). Ein offen geführter Schlagabtausch brachte am Ende keinen Sieger hervor. Michael Stemmer erzielte das 1:0 für den SVO (6.), doch nur zwei Zeigerumdrehungen später drosch Philipp Götz das Leder aus 18 Metern ins Netz. Der erste Angriff nach Wiederanpfiff fand direkt den Weg ins Tor – diesmal schloss Marius Hackl erfolgreich für den SVO ab. Doch auch Steppach reagierte prompt, glich nach einer Ecke durch Rainer Erdle im Handumdrehen aus (11.). Danach verflachte die Partie etwas. Die Gäste gingen durch Leon Rössle erstmals in Führung (38.). Auch im zweiten Durchgang schenkten sich beide Teams nichts. Ottmarshausen drängte auf den Ausgleich, der Lukas Hackl nach einer guten Stunde auch gelang. Die Gäste dezimierten sich in der 76. Minute mit einer Gelb-Roten Karte für Philipp Götz selbst. Lukas Stohr nutzte die Gunst der Stunde zur abermaligen SVO-Führung (80.). Ein Strafstoß in der Nachspielzeit brachte das 4:4: Rainer Erdle verwandelte eiskalt. – Zuschauer: 60. (AL)

TSV Leitershofen – SpVgg Bärenkeller 1:2 (0:1). Hängende Köpfe beim Tabellenführer, der sich überraschend geschlagen geben musste. Die Gäste erzielten bereits in der 17. Minute die Führung durch Emil Bese. Leitershofen tat sich daraufhin schwer, ins Spiel zu kommen. Erst in der 51. Minute gelang Tobias Mayer der Ausgleichstreffer. Kurz vor Ende besorgte abermals Emil Bese den K.o.-Schlag für den TSV mit seinem zweiten Treffer zum 1:2-Endstand. In der Nachspielzeit musste Tobias Mayer mit Gelb-Rot noch vorzeitig vom Feld. – Zuschauer: 100. (AL)

TSV Diedorf – FC Emersacker 3:2 (2:0). Von Anfang an wurde der FC unter Druck gesetzt. So musste Tom Grimbacher nach einem Sololauf von Maximilian Mayer über das halbe Feld nur noch zum 1:0 einschieben (16.). Keine fünf Minuten später konnte Tobi Janetschek zum 2:0 abschließen. Nach dem Seitenwechsel war es wiederum Maximilian Mayer, der mehrere Gäste stehen ließ und vor dem Tor uneigennützig zu Tobias Janetschek querlegte – 3:0 (52.). Nach einer Stunde hatten die Hausherren sogar die Möglichkeit, den Sack zum 4:0 ganz zuzumachen, jedoch scheiterte Benedikt Wellkamp vom Elfmeterpunkt. So kamen die Gäste nach zwei beinahe identisch getretenen Standardsituationen noch mal durch einen Doppelpack von Oliver Pelikan heran (66. Und 70). Letztlich jedoch schafften die Schwarz-Gelben, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. – Zuschauer: 80. (bewe)

TSV Welden – SpVgg Auerbach-Streitheim 0:2 (0:1). Die Gäste hatten von Beginn an mehr vom Spiel. Bereits in der 6. Minute scheiterte Michael Hemm mit einem Fernschuss an der Latte. Erst zur Mitte der ersten Spielhälfte gelang es Welden einen spielerischen Ausgleich herzustellen. Nach einem nicht gewerteten Treffer der Gäste in der 33. Minute (Abseits) erzielte Michael Hemm dann den ersten Treffer für Auerbach. Im Fünfmeterraum konnte er einen flachen Freistoß entscheidend verlängern. Nach der Pause drängte Welden auf den Ausgleich und geriet postwendend in einen Konter, den Christian Herr zum 0:2 verwandeln konnte (48.). Welden war danach bemüht, doch in letzter Konsequenz ohne den gewünschten Torerfolg. Auerbach hatte noch Möglichkeiten, das Spiel deutlicher zu entscheiden. – Zuschauer: 76. (weld)

TSV Lützelburg – TSV Neusäß 2:2 (0:0). Glücklicher, aber hochverdienter Punkt für die Gelb-Grünen. Ein klares Übergewicht der Hausherren mit Topchancen Heinrichs konnte nicht genutzt werden. Nach dem Wechsel gab es im letzten Heimspiel ein Gästegeschenk, welches Ionut Prunco dankend zum 0:1 (49.) nutzte. Wieder war es Prunco, der nach 60 Minuten zum 0:2 einschob. Ein Foulspiel im Strafraum an Martin Schnierle nutzte Michael Hertle souverän per Elfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Großchance der Gäste in Durchgang zwei durch Michael Paulick vereitelte Simon Uhl (75.). In den Schlussminuten warfen die Hausherren alles nach vorne, scheiterten aber am Gästekeeper David Schmid oder an der vielbeinigen Abwehr. Bereits in der Nachspielzeit war es Kevin Pinar, der die Lützelburger erlöste und den Treffer zum 2:2-Endstand schoss. – Zuschauer: 44. (bph)

TSV Meitingen II – VfR Foret 2:1 (1:1). Im Abstiegsduell hieß es für beide Mannschaften: „Verlieren verboten“. Entsprechend hitzig und emotionsgeladen wurde die Partie geführt. Ein sanftes Abtasten war nicht angesagt. Schon in der siebten Minute schob Konstantinos Morfakis zur 1:0-Führung ein. Die Gäste nutzten einen der zahlreichen Freistöße, um wie aus dem Nichts kurz vor der Pause den Ausgleich zu erzielen (43.). Nach dem Seitenwechsel drängten beide Teams auf die Führung, wobei es Gheorghe Gosa war, der den TSV erneut in Führung brachte (65.). Foret warf nun alles nach vorne und erspielte sich zahlreiche Freistöße, brachte aber trotz zehn Minuten Nachspielzeit nichts Zählbares mehr zustande. – Zuschauer: 80. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren