Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage

26.07.2010

Reischenau-Trio gelingt Goldlauf

Die 3x1000 Meter-Staffel der LG Reischenau-Zusamtal mit (von links) Michel Prohm, Trainer Franz Herzgsell, Marius Prechtl( in der Hocke) und Daniel Prechtl. Foto: Martin Herzgsell
Bild: Martin Herzgsell

St. Wendel Nach Bronze bei den Bayerischen Crosslaufmeisterschaften und Silber bei den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften gelang dem Team der LG Reischenau-Zusamtal nun der Goldlauf: In 8:11,33 Min. rannten Michel Prohm, Daniel Prechtl und Marius Prechtl zum süddeutschen Meistertitel über 3 x 1000 Meter.

Bis nach St.Wendel ins Saarland ging die Reise für die drei jungen Läufer und ihre Betreuer und Trainer Franz Herzgsell und Thomas Prechtl. Bereits im Vorfeld der Meisterschaften war klar geworden, dass die LG Reischenau-Zusamtal ein gehöriges Wörtchen um die ersten Plätze mitreden konnte. Als dann noch das mitfavorisierte Team der LG Badenova Nordschwarzwald seinen Startverzicht bekannt gab, stiegen die Chancen auf den Sieg. Startläufer Michel Prohm schlug von Beginn an ein hohes Tempo an, dem die anderen Läufer kaum folgen konnten. Bald setzte sich der 17-Jährige von seinen Konkurrenten ab und übergab nach ca. 2:43 Min. mit einem bereits sicheren Vorsprung an Daniel Prechtl. Der 16-jährige Langenneufnacher baute den Vorsprung über die nächsten zweieinhalb Runden kontinuierlich aus und reichte nach einer Einzellaufzeit von 2:45 Min. und mehr als 50 Metern Abstand zu den Verfolgern den Stab an seinen Bruder Marius weiter. Dieser hatte keine Mühe, den Sieg sicher nach Hause zu laufen. In gewohnt lockerer Manier laufend, baute er den Vorsprung zu den nachfolgenden Teams noch weiter aus. Schließlich überquerte er nach einer Gesamtlaufzeit von 8:11,33 Min. den Zielstrich, mehr als zehn Sekunden später kamen die Teams des VfL Waiblingen (8:22,75 Min.) und des LC Rehlingen (8:23,21 Min.) ins Ziel.

Damit hatten die drei Jungs erstmalig den Titel eines süddeutschen Meisters über 3 x 1000 Meter in die Reischenau geholt und zudem den eigenen Vereinsrekord, den sie bereits im Mai bei den Landesmeisterschaften verbessert hatten, noch einmal pulverisiert. (mags)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren