1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Rekordkulisse in der Ballspielhalle

Sportgeschichte(n)

25.04.2019

Rekordkulisse in der Ballspielhalle

Copy%20of%20DSC_0802.tif
5 Bilder

Bei den deutschen Meisterschaften der katholischen Bistümer scheitern die Ministranten des Dekanates Meitingen erst im Finale. SC Altenmünster wirft den FC Augsburg aus dem Pokal

Sportler und Fans schwelgen gerne und häufig in Erinnerungen. Die Augsburger Allgemeine Land greift diese Themen auf, wirft immer wieder einen genauen Blick ins Archiv und stellt die Höhepunkte aus lokaler Sportsicht vor 25 Jahren dar. Diesmal hat unser Sportredakteur Oliver Reiser eine mit 1000 Zuschauern gefüllte Meitinger Ballspielhalle, zwei Goldmedaillen bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft und eine Pokalsensation des SC Altenmünster gegen den FC Augsburg gefunden.

Es war die größte Sportveranstaltung, die die Meitinger Ballspielhalle jemals in ihrer Geschichte gesehen hat. 1000 Zuschauer füllten die Tribünen, als sich die Mannschaften aus verschiedenen Dekanaten zur deutschen Meisterschaft gegenüberstanden. Veranstalter waren die Ministranten des Dekanates Meitingen um den umtriebigen Bernhard Losleben, die vor rund zweieinhalb Jahrzehnten auch an Weltmeisterschaften teilnahmen. Die Meitinger scheiterten im Finale am Dekanat Fulda, was bei einigen weiblichen Fans für Tränen sorgte. „In der Niederlage nicht verzagen“, hielten es die Kicker aus Görlitz mit einem Zitat aus dem Gotteslob, während die Kölner Fans für Karnevalsstimmung auf den Rängen sorgten.

Tränen der Freude vergoss Csilla Batorfi über zwei Goldmedaillen bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften im englischen Birmingham. Die langjährige Topspielerin und Trainerin des FC Langweid gewann mit Zoran Primorac den Mixed- und mit Krisztina Toth – später auch einige Jahre in Langweid aktiv – den Doppel-Titel. Silber mit der deutschen Mannschaft gab es für Christina Fischer, eine weitere Langweider Spielerin.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Diedorfer Schmuttertalhalle war Schauplatz der bayerischen Badminton-Meisterschaften. Edith Holz und Barbara Länger sowie Georg Köckeis nutzten den Heimvorteil.

Man stelle sich das einmal vor: Die Fußballer des SC Altenmünster würden im Pokal den FC Augsburg schlagen. Vor 25 Jahren ist genau das passiert. Da war der damalige Bayernligist am Hennhofer Weg zu Gast und musste mit einer 0:1-Niederlage die Heimfahrt antreten. Ein Freistoß von Thomas Klemmer aus 30 Meter rauschte zur Entscheidung in das von Jürgen Oberhofer gehütete Tor. Außerdem waren für den FCA am Ball: Joseph Babatunde, Werner Heiß, Ilhan Mansiz, Holger Bachthaler, Michael Rösele sowie einige Jugendspieler, die selbst eingefleischten FCA-Fans nicht bekannt waren. Für den SCA spielten in dieser denkwürdigen Partie Thomas Kramer, Stefan Feyrsinger, Jens Koppehele, Klaus Mayr, Erwin Weschta, Klaus Kaifer, Gilbert Zahn, Christian Kopold, Ewald Gebauer, Roland Jürgens, Robert Kalkbrenner, Thomas Klemmer und Gerhard Wiedemann.

Die erste Frau in Bayern als Spielgruppenleiterin

Vor 25 Jahren war der Fußball-Kreis Augsburg Vorreiter in ganz Bayern. Mit Gabriele Ullersberger aus dem Biberbacher Ortsteil Affaltern übernahm erstmals eine Frau im Bayerischen Fußball-Verband das Amt einer Spielgruppenleiterin. Die heute 61-jährige Lehrerin, Mitglied des BSC Heretsried, dessen Fußballabteilung längst nicht mehr existiert, hatte sich gegen Manfred Buscher (Stettenhofen) und Gerhard Kesselring (Dinkelscherben) durchgesetzt. Später war Ullersberger auch einige Jahre als Vorsitzende im Kreis Augsburg tätig.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren