1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Rote Karten und Rudelbildung auf dem Kaiserberg

Kreisliga Augsburg

06.11.2017

Rote Karten und Rudelbildung auf dem Kaiserberg

Der TSV Dinkelscherben konnte im Verfolgerduell gegen den FSV Wehringen einen 3.1-Sieg verbuchen. Hier bejubeln Daniel Wiener, Hakan Avci, Josef Kastner und Julian Kugelbrey (von links) einen Treffer.
Bild: Marcus Merk

TSV Dinkelscherben gewinnt Verfolgerduell. Unentschieden im Spitzenspiel. Diedorf holt erneut einen Dreier

In der letzten Woche trat Trainer Karl-Heinz Pecher beim TSV Leitershofen zurück, am Wochenende wurde das Kellerduell gegen die DJK Lechhausen abgesagt, obwohl es bis Sonntagmittag noch überhaupt nicht zu regnen begonnen hatte. Das Spitzenspiel der Kreisliga Augsburg verlief über 90 Minuten spannend und endete zwischen Türk Gücü Königsbrunn und dem TSV Zusmarshausen 2:2. Mit Roten Karten und Rudelbildung endete das Verfolgerduell, das der TSV Dinkelscherben gegen den FSV Wehringen mit 3:1 gewann. Den nächsten Dreier im Kampf gegen den Abstieg holte sich der TSV Diedorf mit einem 1:0 beim SV Hammerschmiede.

Königsbrunn – TSV Zusmarshausen 2:2 (0:1). Während Türk Gücü immer wieder ihren Toptorjäger Cerem Cakin suchte, versuchte die Kehrle-Truppe über Konter zum Erfolg zu kommen. Mit dem Halbzeitpfiff gelang nach einem Freistoß von Andreas Belak Valentin Jaumann im Nachschuss der Führungstreffer. Die Abazi-Truppe kam mit voller Wucht vom Pausentee, doch Cerem Cakin stand die Latte im Weg. In der 53. Minute schloss TSV-Torjäger Manuel Rosam einen herrlichen Alleingang mit dem 0:2 ab. Türk Gücü gab sich nicht geschlagen und spielte weiter nach vorne. Einen mehr als fragwürdigen Freistoß vollendete der eingewechselte Turgut Topal mit dem Kopf zum 1:2 (69.). Valentin Jaumann vergab die endgültige Entscheidung, als er überhastet abschloss (73.). Nach 89 Minuten dann doch noch der Ausgleichstreffer durch einen herrlichen Kopfball von Cerem Cakin. In der Nachspielzeit sah Marco Steinle die Gelb-Rote Karte. (A.E).

TSV Dinkelscherben – FSVWehringen 3:1 (2:1). Trotz widrigem Wetter fanden sich fast 200 Zuschauer auf der Tribüne auf dem Kaiserberg ein und sie bereuten ihr Kommen nicht. Die Lila-Weißen feierten nicht nur den sechsten Sieg in Folge, sondern revanchierten sich auch für die Hinspielniederlage. Doppelter Torschütze im ersten Durchgang war Josef Kastner, der zunächst mit einem Schuss aus der Drehung (17.) und beim 2:1 nach einem herrlichen Pass von Max Gschwilm im zweiten Versuch erfolgreich war (36.). Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Kevin Britsch (27.). Nach der Pause erhöhte Dinkel den Druck nochmals und ließ den Gästen kaum Luft zum Verschnaufen. Einzig der fahrlässige Umgang mit den teils hochkarätigen Chancen war zu bemängeln. Erst Kapitän Max Micheler erlöste die Seinen kurz vor Schluss mit dem 3:1 und sorgte für ausgelassenen Jubel (86.). Einziger Wermutstropfen war am Ende das unsportliche Verhalten mancher Gästespieler, das in der Nachspielzeit zu zwei Roten Karten für Julian Kugelbrey (TSV) und Florian Britsch (FSV), mehrfacher Rudelbildung und erhitzten Gemütern auf und neben dem Platz führte. (maku)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

6:0 (2:0). Bei äußerst schwierigen Platzverhältnissen im Waldstadion setzten sich die Gastgeber souverän gegen einen Mitkonkurrenten gegen den Abstieg durch. Einen Freistoß von Seppi Guggenberger konnte der Gästekeeper gerade noch halten, Johannes Seipt war jedoch zur Stelle und köpfte zum 1:0 ein (27.). Kurz vor dem Wechsel war der pfeilschnelle Alex Micheler nur noch durch ein Foul im Strafraum zu stoppen. Den fälligen Elfer verwandelte der Guggenberger selbst zum 2:0 (44.). Nach dem Wechsel versuchten die Gäste gegen die aufopferungsvoll kämpfende Heimelf zum Anschluss zu kommen. Für die Entscheidung sorgte schließlich Stefan Polzer, der einen Konter abgeklärt zum 3:0 abschloss (80.). Danach steckten die Gäste auf und ließen drei weitere Treffer von Michael Mayr (83.) und Michael Schrettle (85. und 89.) zu. (zer)

(2:0). Bei katastrophalen Platzverhältnissen gewann die SpVgg auch in dieser Höhe verdient. Den Anfang machte Marcel Burda (4.), der den Torwart mit einem feinen Heber überwand. Ein herrlicher Spielzug bescherte der Heimelf den nächsten Treffer. Patrick Fendt bediente Lukas Huber, der legte den Ball quer zu Daniel Grimm (25.), der das 2:0 markierte. Bereits kurz nach der Halbzeit erhöhte Daniel Grimm (47.) auf Zuspiel von Lukas Huber auf 3:0. Die Vorentscheidung fiel in der 55. Minute, nach einem Freistoß von Patrick Fendt drückte Benedikt Betscher den Ball über die Linie. Youngster Leon Schuster bediente seinen Sturmkollegen Daniel Grimm und der erzielte mit seinem dritten Tor das 5:0. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte Patrick Höfele (88.) nach einem Eckball von Marcel Burda mit einem Kopfballtreffer. (sw-)

(0:0). Torhüter Ferdinand Ströhl war der Held des Tages. Er hielt in der 90. Minute einen Foulelfmeter von Spyridon Dimitropoulus und dem TSV Diedorf damit den zweiten Sieg in Folge fest. Das Tor des Tages hatte Nicolas Ott in der 73. Minute erzielt. Im Kellerduell gab es einmal Rot (Patrick Geh/SVH) und zweimal Gelb-Rot für Tim Wolfinger (80./Diedorf) sowie Eren Sölen (SVH/86.). (AL)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IFOE9813.tif
Diedorf

Erfolgreicher Griff nach den Sternen

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket